MyMz

Leichtathletik

Burglengenfeler zeigen starke Leistungen

Andriy Griny, Simon Röhrl und Sebastian Gleissl überzeugen bei den Volksfestwettkämpfen des ASV Dachau.
Franz Pretzl

Andriy Griny lief in der Altersklasse M 35 über die 800 m auf Rang eins in Deutschland. Foto: bpf
Andriy Griny lief in der Altersklasse M 35 über die 800 m auf Rang eins in Deutschland. Foto: bpf

Burglengenfeld.Bei den Volksfestwettkämpfen des ASV Dachau zeigten Simon Röhrl, Sebastian Gleissl und Andriy Griny von der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld zum Saisonende nochmals starke Leistungen. Gleich zweimal schraubte U18-Junior Simon Röhrl seine Sprintleistungen über die 100 m und 200 m nach oben, Sebastian Gleissl sprintete nahe an die persönlichen Rekorde und Andriy Griny lief in der M 35 auf Position eins in Deutschland.

Nach seinem tollen Abschneiden bei den deutschen Jugendmeisterschaften über die 400-m-Distanz nutzte Simon Röhrl seine gute Form, um auch auf den kurzen Sprintstrecken neue Bestleistungen aufzustellen. Da der U18-Junior in seiner Altersklasse keine ernsthaften Konkurrenten vorfand, startete er kurzerhand in der gut besetzten Männerkategorie. Im vierten 100-m-Vorlauf lief es gleich super nach einem explosiven Start und fand in seinem Bahnnachbar einen schnellen Konkurrenten. So stürmte er zwar „nur“ als Dritter des Vorlaufs ins Ziel, dafür zeigte die Uhr allerdings eine ausgezeichnete neue Bestzeit von 11.55 Sekunden.

Nicht so gut aus den Blöcken kam U20-Mittelstreckler Sebastian Gleissl, der nach seinem famosen 800-m-Rennen in Neustadt derzeit in dieser Disziplin die Nummer eins in Bayern ist. Erst nach gut 50 m kam er gut ins Rollen und finishte in 11.80 Sekunden als Vorlaufdritter, damit blieb er nur 19 Hundertstel über seinem Hausrekord.

Im 200-m-Rennen gingen beide im selben Lauf an den Start. Auf Bahn 2 kniete sich Simon Röhrl in den Startblock und eine Bahn darüber Sebastian Gleissl. Am Start zeigte Röhrl seine Sprinterqualitäten und war bereits nach 50 m mit seinem Vereinskameraden gleichauf. Gleissl kam dann aber ins Rollen, und beide lieferten sich bis ins Ziel einen harten Kampf. Am Ende triumphierte Röhrl, der mit 23.24 Sekunden seine alte Bestzeit um sechs Zehntel-Sekunden nach ober schraubte. Mit 23.50 Sekunden war Gleissl nur unwesentlich langsamer. Röhrl verbesserte sich in der bayerischen Bestenliste damit auf den tollen zwölften Platz und mit seinem Superlauf bei der „Deutschen“ über 400 m rangiert er sogar auf dem fünften Platz.

Im 800-m-Rennen sorgte dann Sebastian Gleissl für das richtige Tempo für seinen Vereinskameraden Andriy Griny. Nach 26.5 Sekunden über die 200 m und 56 Sekunden beim 400-m-Durchgang war es ein optimales Rennen für den bereits der Altersklasse M35 angehörigen Griny. Bis 100 Meter vor dem Ziel heftete er sich an die Fersen der knapp 20 Jahre jüngeren Konkurrenz. Erst im Schlussspurt musste er sich hauchdünn dem Nachwuchs geschlagen geben. Mit 1.57.50 Minuten stürmte er als Dritter über die Ziellinie.

Was diese tolle Zeit wert ist, zeigt die deutsche Leichtathletik-Datenbank. Dort rangiert er auf dem ausgezeichneten Rang eins über die 800-m-Mittelstrecke in Deutschland. Für alle drei TVler ist nun die Bahnsaison beendet. (bpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht