MyMz

Landesliga

Der ASV will Wiedergutmachung

Burglengenfeld fährt ersatzgeschwächt zum Landkreisderby nach Pfreimd. Doch für das Trainerduo gilt: Jammern hilft nicht.
Von Josef Schaller

Gegen Pfreimd ist Wiedergutmachung angesagt. Foto: Josef Schaller
Gegen Pfreimd ist Wiedergutmachung angesagt. Foto: Josef Schaller

Burglengenfeld.Beim Landkreisderby am morgigen Sonntag um 15 Uhr zwischen der SpVgg Pfreimd und dem ASV Burglengenfeld könnte die Ausgangsbasis für die beiden Mannschaften unterschiedlicher nicht sein. Nach ihrem ersten Saisonsieg, ausgerechnet beim starken Aufsteiger TV Aiglsbach, der erst in dieser Woche den Regionalligisten VfB Eichstätt mit einem 2:1 überraschend aus dem Pokal warf, hat die SpVgg viel Selbstvertrauen getankt.

Pfreimd hatte vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt und war mit 2:0 in Führung gegangen. Obwohl das Team von Trainer Tobias Bernklau innerhalb weniger Minuten seinen Vorsprung verspielt hatte, ließen sich seine Spieler nicht beirren und erkämpften sich in der zweiten Halbzeit ihre ersten Auswärtspunkte. Für den ASV Burglengenfeld dagegen ist nach der deutlichen 0:4-Heimniederlage gegen die SpVgg Weiden Wiedergutmachung angesagt. 40 starke Minuten hatten gegen den Meisterschaftsanwärter aus der nördlichen Oberpfalz nicht ausgereicht.

Das Trainerteam Frankl/Summerer weiß, dass die Auswärtsaufgabe in Pfreimd mit Sicherheit nicht leicht werden wird. Auch, weil sie neben dem langzeitverletzten Quirin Meier (Muskelfaserriss), der erst nächste Woche mit dem Aufbautraining beginnen kann, auch auf Christoph Dietrich, Thomas Rappl und Markus Werner, die sich alle drei im Urlaub befinden, verzichten müssen.

Schmerzlich vermisst wird zudem Bastian Beer, der berufsbedingt erst wieder Anfang September ins Training einsteigen kann. Doch Jammern gilt nicht für das Trainerduo des ASV. „Die Mannschaft hat sich diese Woche im Training top motiviert präsentiert“, sagt Rainer Summerer, der Pfreimd als einen unangenehmen, zweikampfstarken Gegner einschätzt. Darum gelte es, die Zweikämpfe anzunehmen. Aufpassen müssen die Burglengenfelder vor allem auf den Pfreimder Stürmer Bastian Lobinger, dem Summerer und Frankl eine hohe technische Qualität zusprechen.

Mit einem Sieg könnte die SpVgg Pfreimd mit dem ASV punktemäßig gleichziehen. „Wir müssen wieder von Beginn an versuchen, den direkten Zugriff zum Spiel zu bekommen“, sagt der Pfreimder Trainer. Eine fehlerfreie und geschlossene Mannschaftsleistung sei der Grundstein für die Partie. Einen Wermutstropfen muss er allerdings im Spiel gegen den ASV schlucken: Sein Kapitän Michael Prey ist nach der Roten Karte in Aiglsbach am Sonntag gesperrt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht