MyMz

Der SC Ettmannsdorf rüstet auf

Das Kreisliga-Team von Armin Rank verstärkt sich mit fünf Neuzugängen. Nun soll die Entwicklung weiter nach oben gehen.

Jurij Litke, Sebastian Meierhofer (hinten, von links), Christian Fohringer, Maximilian Schreiner und Klail Vaclav (vorne, von links) verstärken das Team von Coach Armin Rank (rechts) und seinen beiden Co-Trainern Stefan Raß (links) und Tobias Schießl (Mitte).
Jurij Litke, Sebastian Meierhofer (hinten, von links), Christian Fohringer, Maximilian Schreiner und Klail Vaclav (vorne, von links) verstärken das Team von Coach Armin Rank (rechts) und seinen beiden Co-Trainern Stefan Raß (links) und Tobias Schießl (Mitte). Foto: Georg Fleischmann

Ettmannsdorf.Im Vorjahr nur knapp am Bezirksliga-Aufstieg gescheitert, jetzt nur auf dem elften Tabellenplatz: Im bisherigen Saisonverlauf hing die Kreisliga-Mannschaft des SC Ettmannsdorf den eigenen Erwartungen hinterher. Schuld daran waren vor allem Abgänge wichtiger Spieler, viele Verletzungsausfälle und die daraus resultierende Knappheit im Kader, wie Coach Armin Rank erklärt. Während der coronabedingten Zwangspause schraubten die Verantwortlichen aus Ettmannsdorf nun allerdings an den richtigen Stellen. Mit Hilfe von insgesamt fünf Neuzugängen sollen die Lücken geschlossen und langfristig wieder Platzierungen am oberen Ende der Tabelle erreicht werden.

Mit Vaclav Klail (27), Jurij Litke (26) und Maximilian Schreiner (19) angelte sich der SCE gleich drei Akteure der Schwandorfer Eintracht, die dort durchaus zu den tragenden Säulen zählten. Wie Rank erklärt, soll Litke die Lücke in der Innenverteidigung schließen, die Markus Fenk nach seinem Karriereende hinterlassen hatte. „Er hat bereits höherklassig beim SV Detag Wernberg gespielt und strahlt enorme Präsenz aus“, sagt der Coach. Litke sei deshalb im Abwehrzentrum eine „Bereicherung“ für Ranks junges Team.

Mit Schreiner und Klail haben die Ettmannsdorfer nun auch in der Offensive weitere Alternativen. Mit dem 27-jährigen Klail kehrt ein alter Bekannter zurück zum Sportclub. „Er hat bereits einige Jahre in Ettmannsdorf gespielt. Aktuell ist er wegen seinem Hausbau aber zeitlich noch eingeschränkt“, erklärt Rank. Nichtsdestotrotz habe der offensiv variabel einsetzbare Kreativspieler in den bisherigen Trainingseinheiten auf ganzer Linie überzeugt – vor allem „mit seiner Ruhe am Ball“.

Der Konkurrenzkampf steigt

Vornehmlich für die offensiven Außenpositionen verpflichtete Ettmannsdorf mit dem 19-jährigen Schreiner einen Spieler, der perfekt zur Vereinsphilosophie passe. „Maxi ist sehr ehrgeizig, bringt gewisse Voraussetzungen mit und verfügt über eine sehr gute Technik“, sagt Rank. In ihm sieht der Coach des Kreisliga-Teams des SCE „großes Potenzial“.

Der Konkurrenzkampf um die Stammplätze in der Offensive des SCE wird aber insbesondere aufgrund der Verpflichtung von Christian Fohringer steigen. Der 26-Jährige sei für Rank ein absoluter „Wunsch- und Toptransfer“. Fohringer spielte bereits von 2013 bis 2016 beim SCE, ehe er zum SC Katzdorf wechselte und dort in der Bezirksliga stürmte. „Er ist in der Mannschaft aufgrund seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit als Führungsspieler vorgesehen – was er in den ersten Trainingseinheiten bereits bewiesen hat“, erklärt der Coach.

Mit Sebastian Meierhofer, der schon vor der Winterpause erste Einsätze in Ranks Team absolvierte, stößt auch ein Spieler aus der eigenen Jugend zum Kader. „Er ist sehr ehrgeizig und bringt körperlich, als auch von seiner Einstellung her, viel mit. Er wird seinen Weg sicher weitermachen“, sagt Rank über seinen auf den Außenpositionen variabel einsetzbaren Akteur.

Anspruchsvolle Plattform bieten

Die bisherigen Trainingseinheiten und die ersten Eindrücke hätten gezeigt, dass die Ettmannsdorfer mit ihren Neuzugängen eine „gute Wahl“ getroffen haben. „Sie passen sportlich als auch menschlich hervorragend in unser Team“, erklärt der Trainer. Der Spielerkader sei nun wieder auf ein „vernünftiges und erforderliches Maß“ erweitert worden. So solle vor allem auch den nachrückenden Spielern aus der eigenen Jugend eine anspruchsvolle Plattform im Seniorenbereich geboten werden. „In den vergangenen Einheiten haben auch Spieler bei uns mittrainiert, die prinzipiell noch ein Spielrecht in der A-Jugend besitzen. Auch sie haben einen richtig guten Eindruck hinterlassen“, so Rank.

In den ausstehenden Partien der Restrückrunde will er sich mit seinem Team voll und ganz darauf konzentrieren, so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Zur neuen Saison schielt der SCE dann wieder auf die Spitzenplätze der Liga. Denn: „Einen solchen Kader, wie wir ihn jetzt haben, muss man in unserer Liga erst ein zweites Mal finden“, sagt Rank. (ah)

SC Ettmannsdorf II

  • Situation:

    Die fußballfreie Zeit während der Corona-Pause verbrachte der SCE auf dem elften Tabellenplatz der Kreisliga West. Nach 17 Spielen hat Ranks Team 19 Punkte auf dem Konto und liegt somit drei Zähler hinter dem TV Wackersdorf, der bereits eine Partie mehr absolviert hat.

  • Vorbereitung:

    Am kommenden Wochenende steht für die Ettmannsdorfer das erste Testspiel auf dem Programm – gegen wen ist nach der Absage von Germania Amberg noch offen. Im September startet dann die Restsaison.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Schwandorf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht