MyMz

Landesliga

Der SCE scheitert in Lam

Beim Aufsteiger muss sich Ettmannsdorf mit 1:3 geschlagen geben. Für Alberts Team wäre dabei mehr drin gewesen.
Achim Hoffmann

Der SC Ettmannsdorf (in Schwarz und Rot) musste sich bei der SpVgg Lam mit 1:3 geschlagen geben. Foto: Simon Tschannerl
Der SC Ettmannsdorf (in Schwarz und Rot) musste sich bei der SpVgg Lam mit 1:3 geschlagen geben. Foto: Simon Tschannerl

Schwandorf.Mit einer 1:3-Niederlage im Gepäck musste der SC Ettmannsdorf die Heimreise aus Lam antreten. Dabei wäre gegen den Aufsteiger mehr möglich gewesen. Nach dem frühen 1:0 durch Damian Huf versäumten es die Gäste, ihre folgenden Chancen zu nutzen und den Vorsprung auszubauen. Das Ausgleichstor durch Alexander Vogl brachte die Gastgeber zurück ins Spiel. Zwei Tore von Christian Mühlbauer besiegelten die erste Auswärtsniederlage der Ettmannsdorfer.

Obwohl SCE-Trainer Mario Albert während der Woche keine optimalen Trainingsbedingungen vorgefunden und große Personalsorgen aufgrund von Verletzungen oder Urlaub hatte, begann die Mannschaft in Lam sehr konzentriert und ballsicher. Die ersten 25 Minuten gehörten klar den Gästen, die schnell von hinten heraus spielten und vorne einige erstklassige Möglichkeiten besaßen. Schon nach sechs Minuten wurde Tobias Wiesner zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Damian Huf zur Führung. Weiter ging es anschließend in Richtung des Lamer Tores. In dieser Phase wirkten die Gastgeber verunsichert, es gelang ihnen kaum etwas. In dieser Phase vergab der SCE durch Damian Huf oder Tobias Wiesner weitere Treffer. Glück hatten die Bayerwäldner, als Jeremy Schmidt nach einem Alleingang vom heimischen Keeper attackiert wurde, der Schiedsrichter aber beide Augen zudrückte und weiter spielen ließ. Ein weiterer Elfmeter und eine persönliche Strafe gegen den Keeper wären vertretbar gewesen.

Ettmannsdorf baute langsam ab

Zwischenzeitlich hatte die SpVgg durch Alexander Vogl den 1:1-Ausgleich erzielt, als er nach einer Ecke per Kopf zur Stelle war. Nach einer halben Stunde baute der SCE mehr und mehr ab, er gab das Geschehen aus der Hand. Der Neuling wurde läuferisch und kämpferisch immer stärker. Fünf Minuten vor der Pause brachte Christian Mühlbauer sein Team mit 2:1 nach vorne. Aus der Sicht der Gäste ein ungünstiger Zeitpunkt.

In der zweiten Hälfte lief beim SC Ettmannsdorf nicht mehr viel zusammen. Die Mannschaft wurde zwar etwas offensiver, doch ergaben sich außer einem Lattentreffer von Damian Huf kaum klare Chancen. Die Gastgeber konterten mehrfach schnell und sorgten vor dem Tor für Gefahr. Ettmannsdorf fand nicht mehr richtig ins Spiel, überließ dem Gegner das Geschehen und kam nur noch selten zu aussichtsreichen Angriffen. Das 3:1 von Christian Mühlbauer, der mit einem Flachschuss ins Eck traf, war die Entscheidung in einem Spiel, das die Heimelf insgesamt nicht unverdient gewann, für den SCE aber trotz des Fehlens vieler Stammakteure mehr möglich gewesen wäre.

Eine „ärgerliche“ Niederlage

SCE-Trainer Mario Albert sprach hinterher von einer ärgerlichen und unnötigen Niederlage. „In der Anfangsphase haben wir gut gespielt, doch nach dem frühen Tor haben wir es versäumt, den Vorsprung entscheidend auszubauen. Nach der Pause waren wir nicht mehr in der Lage, dem Gegner den Widerstand zu leisten, der nötig gewesen wäre. Solche Niederlagen passieren. Nun geht der Blick nach vorne auf das nächste Heimspiel.“ (sho)

Die nächsten Spiele

  • Auswärtsspiel:

    Am 15. August tritt Mario Alberts Mannschaft dann auswärts beim TSV Bad Abbach an. Dessen bisherige Ausbeute: zwei Siege, drei Niederlagen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht