MyMz

BURGLENGENFELD

Die Berge sind Zenzis Lauf-Revier

Neben dem Hundeplatz sind die Berge von Kerstin Hackl und ihrer Schäferhündin Zenzi ihr Revier.

Kerstin Hackl mit Zenzi beim Dogtrekking unterhalb des Alpspitzgipfels Foto: bkh
Kerstin Hackl mit Zenzi beim Dogtrekking unterhalb des Alpspitzgipfels Foto: bkh

BURGLENGENFELD.Bei Trailrunning-Wettbewerben oder speziellen Dogtrekking-Veranstaltungen geht das sechsbeinige Duo dieser Leidenschaft nach. Bei den beiden Moutainman-Veranstaltungen in Großarl in Österreich und Reit im Winkl wollte das Duo als Running-Team am Wettbewerb teilnehmen. Da sich aber Schlussläufer im Vorfeld verletzten, übernahm Kerstin Hackl mit ihrer Hündin spontan diesen Part.

Nun ging es nicht mehr um den Kampf um Sekunden und Minuten, sondern um die Sicherheit und die Betreuung der Teilnehmer in Zusammenarbeit mit der Bergwacht zu gewährleisten. In Großarl absolvierten sie so die 30 Kilometer-Strecke mit über 2500 Höhenmeter und im Reit in Winkl die 25 Kilometer-Strecke mit etwa 1000 Höhenmeter.

Beim Zugspitzdogtrekking kurz ZDT nahm Kerstin Hackl mit Zenzi regulär teil. Zusammen mit Sabine Rösch und Philipp Konkol und deren Vierbeinern nahmen sie die Hiking-Strecke in Angriff. Diese Strecke war knappe 37 Kilometer lang und es lagen 2700 Höhenmeter vor ihnen. Um

3 Uhr morgens ging es los. Höhepunkte auf dieser Strecke im Wettersteingebirge waren die Höllbach- und Partnachklamm und der Sonnenaufgang unterhalb des Gipfels der Alpspitze. Bei besten Wetterbedingungen und dem Bergpanorama verflogen die Anstrengungen. Um kurz vor 14 Uhr kehrte die Gruppe als drittschnellstes Team auf dieser Strecke ins Ziel zurück. (bkh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht