MyMz

Volleyball

Ein Ende wie im Märchen

VC Schwandorf gewinnt zum Saisonstart in Veitsbronn.
Gerd Spies

Die jubelnden VC-Spielerinnen mit Trainer Pavel Barkorka Foto: Gerd Spies
Die jubelnden VC-Spielerinnen mit Trainer Pavel Barkorka Foto: Gerd Spies

Schwandorf.Die Volleyballerinnen des VC Schwandorf starteten in ihr Abenteuer Bayernliga mit einem Auswärtssieg. Der Spielverlauf war am Ende kurios, denn dass die Schwandorfer Mädels im vierten Satz nach einem 4:17-Rückstand noch einen 3:1-Sieg feiern würden, hatte wohl keiner in der Veitsbronner Halle geglaubt. Und dass eine VC-Spielerin, die nach einer 600 Kilometer langen Bahnfahrt erst kurz vor Spielbeginn eintraf, dank einer Aufschlagserie auch noch zur Matchwinnerin werden sollte, klingt schon fast wie ein Märchen.

Es war schon eine außergewöhnliche Achterbahnfahrt, dieses Bayernliga-Debüt der VC-Mädels beim ASV Veitsbronn. Die schon obligatorische Annahmeschwäche auf Schwandorfer Seite ließ von Beginn des ersten Satzes an eigentlich keinen guten Spielausgang erwarten. Ein 0:1-Satzrückstand (21:25) war auch die logische Folge. Doch ab Satz zwei stabilisierte sich das Schwandorfer Aufbauspiel. Und plötzlich merkte die Mannschaft um Spielführerin Leonie Knaus, dass der Gegner auch nur mit Wasser kocht. Besonders der Neuzugang auf der Mitte, Helena Gleiß, nutzte immer wieder ihre 1,93 Meter, um über den gegnerischen Block hinweg zu punkten. Mit 25:20 und 25:18 führten die VC-Mädels nun überraschend mit 2:1 nach Sätzen. Sie steckten sogar das verletzungsbedingte Ausscheiden von Diagonalspielerin Anna Rank im zweiten Satz weg. Für sie kam Lisa Hirsch, eigentlich Mittelblockerin, ins Spiel. Sie war erst kurz vor Spielbeginn nach einem studienbedingten Aufenthalt an der Nordsee zur Mannschaft gestoßen.

Der anschließende vierte Satz sollte dann einen spektakulären Spielverlauf nehmen. Völlig von der Rolle lagen die Schwandorferinnen scheinbar unaufholbar mit 4:17 zurück. Doch eine Aufschlagserie nach der anderen ließ den Vorsprung der Veitsbronner zusammenschmelzen. Schließlich gelang es der eingewechselten Lisa Hirsch, mit einer Serie von sieben Aufschlägen den Spielstand von 18:23 noch auf 25:23 zu drehen und damit in einen umjubelten 3:1-Sieg umzuwandeln.

In zwei Wochen geben die VC-Damen ihr Heimdebüt in der Schwandorfer Oberpfalzhalle. Gast wird der TV Mömlingen sein. (age)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht