MyMz

Breitensport

Ein Regentallauf für Jung und Alt

Mit über 500 Teilnehmern startete der TSV Nittenau seinen 9. Regentallauf. Die Teilnehmer fanden optimale Bedingungen vor.
Von Ralf Gohlke

Über zehn Kilometer machten sich die Teilnehmer beim Hauptlauf auf den Weg.  Foto: Inge Höcherl
Über zehn Kilometer machten sich die Teilnehmer beim Hauptlauf auf den Weg. Foto: Inge Höcherl

Nittenau.Der 9. Regentallauf hatte es in vielerlei Richtungen in sich. In erster Linie waren die Ausrichter, die Abteilung Laufsport im TSV Nittenau, wieder darum bemüht, den Teilnehmern ein möglichst perfektes Umfeld für den langen Wettkampftag anzubieten. Dazu gehörte unter anderem die professionelle Zeitmessung durch das Team Sog Events, dass die Zeit nicht nur elektronisch erfasste, sondern auch gleich entsprechend weiterverarbeitete. Der nächste Aspekt war das umfangreiche Angebot an verschiedenen Laufstrecken, die den individuellen Anforderungen der Teilnehmer bestens entsprach.

Sport

Trotz Unglück fährt sie zum Ironman

Judit Andrassy aus Nittenau erlitt nach einem Unfall eine Gehirnblutung. Sie kämpfte sich durch und darf jetzt nach Hawaii.

Das begann mit einer Strecke von fünf Kilometern für die Nordic-Walker, die auch gleich als Erste an den Start gehen konnten. Ihnen schlossen sich die Schüler auf der Distanz von 2000 Metern an. Besonders wichtig war dort auch die Wertung in den verschiedenen Altersgruppen. Mit echtem Eifer starteten auch die Bambini und nicht zuletzt die Kleinen aus den Nittenauer Kindergärten durch. Sie hatten immerhin eine Strecke von 500 Metern zurückzulegen, wobei einige schon großen Ehrgeiz zeigten, während andere den „Endspurt“ dann an Papas Hand hinlegten.

15 Kilometer Distanz

Für die Erwachsenen und die engagierten Jugendlichen begann der Wettkampftag mit einer besonderen Herausforderung, dem Lauf über die Langstrecke von 15 Kilometern, der erstmals 2018 angeboten wurden. Kurz darauf startete der Hauptlauf über zehn Kilometer, der ursprünglich die Basis für den Regentallauf bildete. Er wurde auch heuer mehrfach nach den internationalen Richtlinien eingemessen. Damit besteht die Möglichkeit für die Läufer, ihre Leistungen in die einschlägigen Ranglisten eintragen zu lassen.

Impressionen vom Regentallauf sehen Sie hier:

Impressionen vom Regentallauf in Nittenau 2019

Schließlich kam Bürgermeister Karl Bley in seiner Eigenschaft als Schirmherr noch einmal seiner Verpflichtung nach und gab den Startschuss für die Läufer, die es auf die Kurzstrecke von 5,3 Kilometern abgesehen hatten. Bei den Kindern und Bambini hatte er übrigens extra auf die Verwendung der Startpistole verzichtet und nur Handzeichen gegeben.

Auf den Strecken begegneten die Läufer zwei vereinseigenen Fotografen, die ihre Fotos aktuell über einen Großbildschirm in der Halle allen zugänglich machten. Wichtig war den Veranstaltern besonders auch die Sicherheit der Läufer auf den Strecken. So waren sowohl die Streckenposten als auch die Fahrradbegleiter direkt mit den Rettungsdiensten verbunden, die bei Bedarf in wenigen Minuten hätten vor Ort sein können.

Publikum war im Bilde

Für einen weiteren besonderen Service sorgte Gunter Michl: An Start und Ziel informierte er nicht nur die Teilnehmer, sondern vor allem auch die Zuschauer über das aktuelle Geschehen und versorgte sie auch mit Hintergrundwissen. „Das macht mir Riesenspaß“, sagte er zum Reporter der Mittelbayerischen. In der Art seiner Moderation richte er sich an Armin Wolf aus. Der konnte diesmal nicht selbst teilnehmen, weil er in Berlin den Marathon lief. Dennoch erhielt das Armin Wolf Laufteam erneut den Sonderpreis als teilnehmerstärkster Verein. Das Team revanchierte sich mit einer Spende von 250 Euro für das First-Responder-Fahrzeug der Nittenauer Feuerwehr.

Die Ergebnisse

  • Nordic Walking:

    Wolfgang Scholz, Armin Wolf Laufteam, 0:30:03; Johann Lobinger, TSV Stulln, 0:34:51; Max Kinskofer, NW-Team CitixFit &Sport Ferstl, 0:35:30 – Christa Roßmann, VisualT. RuntimeExeptions, 0:40:06; Martina Bichlmeier, Kindergarten St. Nikolaus, 0:41:22; Andrea Kraus, TSV Stulln; 0:41:22

  • Laufen 15 km:

    Vinod Shrinivas, Armin Wolf Laufteam, 0:56:55; Markus Spangler, 0:58:10; Thomas Heibl, TSV Moosbach, 0:58:34 – Susi Schmidt, Armin Wolf Laufteam, 1:05:58; Britta Wenske, Armin Wolf Laufteam, 1:09:11; Mercedes Papp, 1:11:23;

  • Hauptlauf über 10 km:

    Benedikt Brem, TSV Nittenau, 0:34:57; David Wieland, Armin Wolf Laufteam; 0:35:28; Stefan, Delling, TSV Detag Wernberg, 0:38:06 – Maria Kerres, SWC Regensburg, 0:36:30; Karina Maier, TSV Detag Wernberg, 0:41:19; Kirsten Moritz Armin Wolf Laufteam, 0:41:29

  • Hauptlauf 10 km/Mannschaft:

    1. SWC Regensburg 1:58:26; 1. TSV Detag Wernberg, 1:58:26; 3. Armin Wolf Laufteam 1, 1:59:27

  • Kurzstrecke 5,3 km:

    Michael Schaller, TV Burglengenfeld 0:18:36; Randy Reinheimer, FTSV Straubing, 0:19:10; David Summer, Laface-Team Weiden, 0:19:24; – Marie Pöllinger, 0:24:29; Holly Zimmermann, Armin Wolf Laufteam, 0:24:38; Eva Kummert, Skivereinigung Amberg, 0:25:21

  • Schüler 2 km:

    U14: Max Zimmermann, Lauftreff Neunburg, 0:07:45; Pascal Plura, TWH Katzbach, 0:08:08; Luis Van Brakel, Skiver. Amberg, 0:08:55; – Iris Krahl 0:09:48; Clara Bleicher, Gymnasium Nittenau 0:10:04, Lena Troidl, 0:10:17 U12 Maximilian Dobler, 0:08:01; Florentin Zeitler, 0:08:32; Armin Jäger, alle Gymnasium Nittenau, 0:08:34 – Lena Zimmermann, Lauftreff Neunburg, 0:08:44; Lea Schwab, TSV Nittenau, 0:09:24, Xenia Delling, TSV Nittenau, 0:09:27 – U10 Finn Wieland, Armin Wolf Laufteam, 0:08:07; Marvin Wieland, Armin Wolf Laufteam; 0:08:29; Niklas Plank, LTV Naabtal, 0:08:32

  • Bambini 0,5 km:

    U8 Emma Porsch, vom Lauftreff Neunburg, 0:01:56, Fanni Hartl, ohne Vereinsangabe, 0:01:57 und, Emma Spitzner, vom TSV Nittenau, 0:02:01

Stellvertretend für den Schirmherrn bedankte sich 2. Bürgermeister Albert Meierhofer bei der Siegerehrung beim Ausrichter für die gelungene Veranstaltung und sprach allen Sportlern seinen Respekt für die erzielten Leistungen aus. Abteilungsleiter Alexander Ernst schloss sich dem an. Neben den Siegern und Platzierten der einzelnen Läufe konnte er Benedikt Brem (Laufsport vom TSV Nittenau) und Judit Andrassy (Team swim.bike.asche) als neue Nittenauer Stadtmeister auszeichnen.

Benedikt Brem (Laufsport TSV Nittenau) und Judit Andrassy (swim.bike.asche) wurden die neuen Stadtmeister. Foto: Inge Höcherl
Benedikt Brem (Laufsport TSV Nittenau) und Judit Andrassy (swim.bike.asche) wurden die neuen Stadtmeister. Foto: Inge Höcherl

Ebenfalls zum Service beim Regentallauf gehört das Bestreben der Veranstalter, die Siegerehrung möglichst zeitnah und zügig abzuwickeln. „Aufgrund der Vorgaben des BLV sind wir gehalten, die Siegerehrung in 40 Einzelehrungen, gemäß den beteiligten Altersgruppen, durchzuführen“, erklärte Alexander Ernst. Heuer sei es gelungen, dieses Mammutprogramm innerhalb von 50 Minuten abzuwickeln, und zwar bereits 25 Minuten nach der Ankunft des letzten Läufers im Ziel, meinte Ernst, der aus eigener Erfahrung weiß, wie lästig lange Wartezeiten bis zur Siegerehrung sein können. Neben optimalen Witterungsbedingungen gehörte natürlich auch ein Rundum-Versorgungspaket an Speisen und Getränken zum Angebot.

Mehr vom Schwandorfer Sport finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht