MyMz

Kegeln

Ein Sieg zur Bahn-Eröffnung

FEB Amberg setzt sich im Testspiel gegen SC Regensburg mit 6:2 durch. Vertreter der Stadt und Sponsoren begutachten die Anlage.

  • Michael Segerer (FEB Amberg, Vorstand), Martin Anetzberger (SAB Passau), Wolfgang Wrosch (TV Amberg, Vorstand), Georg Wittmann (FEB Amberg, Schatzmeister), Gerhard Reithner (BSKV-Oberpfalz, Vorstand) und Bürgermeister Martin Preuß (von links) bei der Bahn-Eröffnung Foto: Andreas Schwaiger
  • Die beiden Mannschaften zeigten beim Testspiel schon akzeptable Leistungen. Foto: Andreas Schwaiger

Amberg.In einem feierlichen Rahmen ist am Samstag die Kegelbahn des FEB Amberg offiziell eröffnet worden. Vertreter der Stadt und vom Verein sowie Sponsoren ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, um die neue Bahn zu begutachten. Und das Testspiel zwischen dem Bundesligisten FEB Amberg sowie dem Zweitligisten SC Regensburg konnte Amberg mit 6:2 bei 3522:3424 Kegel für sich entscheiden.

Zunächst konnten sich die Gäste nach einem Sektempfang ordentlich stärken, sich über die Art der Umrüstung informieren, und natürlich gab es auch die Möglichkeit, die neue Anlage selbst zu testen. Nachdem sich auch die Jugendkegler von FEB Amberg vorgestellt hatten, folgte mit der Partie FEB Amberg (1. Bundesliga) gegen SC Regensburg (2. Bundesliga) ein echter „Kegel-Leckerbissen“.

Zu Beginn machten sich Florian Möhrlein und Michael Wehner gegen Michael Gesierich und Nils Deichner ans Werk. Bereits in diesen Duellen zeigte sich, dass die neue Anlage recht hohe Ansprüche an die Sportler stellt. Möhrlein musste sich dabei etwas unglücklich mit 2:2 bei 573:580 geschlagen geben. Doch auf der anderen Seite konnte Michael Wehner mit 3:1 bei 601:603 einen etwas glücklichen Sieg einfahren.

In der Mittelachse konnten Milan Wagner und Maximilian Hufnagel eine Führung heraus spielen. Hufnagel zeigte gegen Oskar Huth eine gute Partie und sicherte mit 2:2 bei 586:562 den Punkt. Auch Milan Wagner konnte sich problemlos gegen Christoph Kaiser durchsetzen und gewann mit 3:1 bei 610:555.

Nun waren Bernd Klein und Wolfgang Häckl an der Reihe. Klein hatte gegen Taras Elsinger Mühe, ins Spiel zu finden. Eine gute letzte Bahn brachte ihm zwar nicht den Punkt (2:2 bei 591:601), doch einen versöhnlichen Abschluss. Auch Wolfgang Häckl hatte noch zu wenig Konstanz in seinem Spiel, allerdings gegen Julian Weiß wenig Mühe zu punkten. Mit 3:1 bei 561:523 ging auch dieser Punkt nach Amberg. Zwei Wochen vor Saisonbeginn zeigte sich auf beiden Seiten noch Schwächen, die es für die Amberger zu beheben gilt. Doch Michael Wehner ist guter Dinge, da sich die neue Anlage als eine wirkliche Heimbahn erweisen könnte. (asc)

FEB Amberg

  • Teams:

    Die Herren spielen derzeit in der 1. Bundesliga, die Damen in der Bayernliga.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht