MyMz

Tischtennis

Erster Sieg für Dachelhofen

TuS-Herren setzen sich in der Landesliga Nordost gegen SC Nürnberg mit 9:7 durch. TV Wackersdorf unterliegt Bayreuth mit 6:9.
Josef Grabinger

Neuzugang Johannes Baier (rechts) und Werner Scharf brachten mit ihrem 3:0-Sieg den TuS Dachelhofen mit 2:1 in Führung.  Foto: Josef Grabinger
Neuzugang Johannes Baier (rechts) und Werner Scharf brachten mit ihrem 3:0-Sieg den TuS Dachelhofen mit 2:1 in Führung. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.In der Verbandsliga Nordost Herren unterlag der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf beim 1. FC Bayreuth mit 6:9. In letzter Minute gelang dem TuS Dachelhofen im Heimspiel gegen den Aufsteiger SC 04 Nürnberg noch ein 9:7-Heimsieg. Über eine Punkteteilung kamen die Damen des ASV Burglengenfeld im Heimspiel gegen die SpVgg Zeckern nicht hinaus. Im Landkreisderby zwischen der KF Oberviechtach und dem TV Nabburg in der Verbandsliga Nordost Jungen siegte der Gast mit 8:3.

Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf musste beim Aufsteiger 1. FC Bayreuth antreten. Nach einem spannenden Spiel mussten sich die Oberpfälzer mit 6:9 geschlagen geben. Dabei standen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, wie das Satzverhältnis von 28:25 zeigt. Spielentscheidend war, dass der Gastgeber im Paarkreuz II (3 Punkte) besser besetzt war. Außerdem fehlte den Wackersdorfern das Quäntchen Glück im entscheidenden Moment. Drei Spiele gingen im fünften Satz verloren, davon zwei in der Verlängerung.

Der ASV Burglengenfeld und die SpVgg Zeckern teilten sich in der Verbandsliga Damen Nordost die Punkte. In der Auseinandersetzung begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe. Der ASV begann die Begegnung sehr aggressiv und führte nach den Eingangsdoppeln und dem ersten Einzel mit 3:0. Danach kam der Gast immer besser ins Spiel und konnte auf 1:3 verkürzen. Den Drei-Punkte-Abstand stellte Merl gegen Schönborn (3:0) wieder her. Nach einer Niederlage von Scheuerer gegen Langer konnte Schirmer gegen Straub nach einem kampfbetonten 3:2-Sieg die Führung auf 5:2 ausbauen. Alles schien nach den Vorstellungen der Burglengenfelder zu laufen, doch die Oberfranken zeigten Moral und konnten die Begegnung beim Stande von 6:5 ausgleichen. Auch in den letzten beiden Begegnungen teilte man sich die Punkte. Während Gawinowski gegen Schönborn 3:0 siegte, unterlag Scheuerer mit demselben Ergebnis Holmer.

Spiel der Woche

  • Blitzstart:

    Eine Achterbahnfahrt lieferten sich der TuS Dachelhofen und der Aufsteiger SC 04 Nürnberg in der Landesliga Ostnordost. Die Dachelhofener legten einen Blitzstart hin. Nach den Eingangsdoppeln führte der Gastgeber mit 2:1 (Gruber/Kick – Schöpf/Heiselbetz 3:2 und Baier/Scharf – Götz/Romankiewicz 3:0 bei einer Niederlage von Nickl/Zweck gegen Mlynkowiak/Wiesner 2:3). Die Führung bauten Gruber gegen Mlynkowiak (3:1), Kick gegen Heiselbetz (3:1) und Zweck gegen Götz (3:1) auf 5:2 aus. Trotz des Rückstandes konnte der Gast bis zum Ende des ersten Spielabschnittes auf 4:5 verkürzen.

  • Spannung:

    Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes waren die Hausherren die aktivere Mannschaft. Nach spannenden Begegnungen setzten sich Gruber gegen Schöpf (3:1), Nickl gegen Mlynkowiak (3:2) und Kick gegen Götz (3:1) durch und brachten die Crew mit 8:4 in Front. Die drei ausstehenden Einzelbegegnungen gingen dann an die Gäste. So musste die Entscheidung im Schlussdoppel zwischen Gruber/Kick gegen Mlynkowiak/Wiesner fallen. Mit einer sehr konzentrierten Leistung setzten sich die beiden Lokalmatadore mit 3:0 durch und sicherten so dem TuS den ersten Sieg in der neuen Saison. (sgr)

Im Landkreisderby verlor die KF Oberviechtach ihr Heimspiel gegen den TV Nabburg in der Verbandsliga Nordost Jungen mit 3:8. In der Begegnung dominierte der Gast eindeutig. Nabburg war den Garnisonsstädtern auf den Positionen eins bis drei überlegen und gewann auf diesen Positionen alle Begegnungen. Nur auf Position vier hatte Oberviechtach mit Tim Seifert den besseren Spieler, der zwei Punkte für sein Team errang. Den dritten Punkt holte das Doppel Obermayer/Schwanger. Für Nabburg waren Ficht/Andritzky im Doppel, Tim Ficht (2), Hannes Andritzky (2), Nikolas Wegerer und Joshua Schertl im Einzel erfolgreich.

Landkreisteams gehen leer aus

Keine Siege gab es für die Landkreisteams in der Bezirksoberliga Herren. Die DJK Steinberg verlor beim TuS Schnaittenbach II mit 3:9, die SF Bruck beim TS Arzberg mit 2:9 und der ASV Burglengenfeld beim SC Eschenbach mit 2:9.

In der Bezirksliga Südwest siegte der TSV Nittenau mit 9:1 gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II. Eine konzentrierte Leistung genügte dem TSV, um die ersatzgeschwächte Mannschaft des TV zu besiegen. Die Nittenauer Dominanz spiegelt sich auch in den sehr deutlichen Einzelsiegen wider. Am nächsten Tag trat der TSV Nittenau beim Tabellenführer TV Amberg an. Obwohl die Nittenauer mit Bestbesetzung antraten, konnten sie nichts Zählbares aus Amberg mitnehmen. Bis zum Ende des ersten Spielabschnittes (5:4-Führung des TV) war die Begegnung ausgeglichen. Nach dem verlorenen Spitzenspiel zwischen Raab und Heindl (3:2) besaßen die Gäste keine reelle Siegchance mehr. Am Ende gewannen die Gastgeber mit 9:4.

Hart umkämpft war die Begegnung zwischen dem TTC Luitpoldhütte Amberg und der DJK Steinberg II. Am Ende landeten die DJK einen nicht erwarteten 9:5-Auswärtssieg. Dabei sah es zunächst gar nicht gut für die DJK aus. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3) ging der Gastgeber mit 5:3 in Führung. Mit sechs Siegen in Folge von Christian Schindler (2), Daniel Fritz, Robert Hetschger, Melanie Kammerl und Bernd Hasselfeldt drehte die Crew den Rückstand in einen 9:5-Sieg.

Im Kellerduell in der Bezirksklasse A kam die KF Oberviechtach gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III zu einem 9:2-Heimsieg. Erstmals wirken in der neuen Saison die beiden Spitzenspieler der Garnisonstädter, Oliver Günzler und Michael Eckl, mit, was sich sehr positiv auf das Oberviechtacher Spiel auswirkte. Die Gäste gingen durch den Doppelsieg von Kapol/Schneeberger mit 1:0 in Führung. Doch die KF-Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Mit sechs Siegen in Folge drehte die Mannschaft den Rückstand in eine 6:1-Führung. Eine Ergebniskosmetik gelang Schneeberger mit einem 3:2-Sieg gegen Christoph Schneider. Danach spielte die KF den Sieg sicher nach Hause.

Steinberg III ist nicht zu stoppen

In der Bezirksklasse B der Herren ist die DJK Steinberg III weiterhin auf dem Vormarsch. Aus dem Doppelstart beim TSV Klardorf und zu Hause gegen den TTF Schwandorf siegten die Steinberger mit 9:5 bzw. 9:3. Die Mannschaft musste in beiden Begegnungen eine überdurchschnittliche Mannschaftsleistung aufbieten, um als Sieger die Tische zu verlassen. Die Satzverhältnisse von 31:26 bzw. 32:18 spiegeln dies sehr deutlich wider. Nach den beiden Siegen übernahm die DJK die Tabellenführung in der Liga.

Unter die Räder kam der TuS Dachelhofen III beim TTC Neunburg II. Der Gastgeber siegte mit 9:1. Der Sieg geht auch der Höhe nach in Ordnung. Gegen den TSV Klardorf zeigte die TuS-Mannschaft ein anderes Gesicht. Das Team begann die Partie sehr zielstrebig. Mit einer 3:0-Führung wurde das Engagement der Crew belohnt. Doch wehrte die Freude über die Führung nicht sehr lange, denn der TSV konnte die nachfolgenden drei Begegnungen für sich entscheiden und damit ausgleichen. Konzentriert agierte danach die TuS-Truppe wieder und fuhr vier Siege in Folge ein. Durch die 7:3-Führung zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt, bekamen die Hausherrn Oberwasser und siegten am Ende mit 9:4. Die Punkte für Dachelhofen erkämpften Grassold/Kneissl, Grabinger/Ziehr und Heider/Ploss im Doppel sowie Grassold, Ziehr, Grabinger (2), Ploss und Heider im Einzel.

Burglengenfeld II und der SV Altendorf lieferten sich einen „heißen“ Fight. Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus. Beim Stande von 6:5 konnte Burglengenfeld zwei „enge“ Spiele für sich entscheiden und zog auf 8:5 davon. Mit seinen Sieg konnte Forster gegen Rauland nochmals auf 6:8 verkürzen. Im letzten Spiel bewahrte Hirmer die Nerven und machte mit 3:1 gegen Lottner den 9:6-Sieg perfekt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht