MyMz

Handball

FC-Mädels auf dem Prüfstand

Die Neunburgerinnen erwarten am Samstag fünf Mannschaften zu einem Vorbereitungsturnier in der eigenen Halle.

Die Neunburger Handballmädels können sich am Wochenende beim Vorbereitungsturnier in Neunburg beweisen.  Foto: Lucas Reiml
Die Neunburger Handballmädels können sich am Wochenende beim Vorbereitungsturnier in Neunburg beweisen. Foto: Lucas Reiml

Neunburg vorm Wald.Juli und August stehen für die Handballer im Zeichen der Vorbereitung. Schweißtreibende Laufeinheiten und anstrengendes Kraftspiel gehören zum Trainingsalltag und kennzeichnen diesen Teil der Vorbereitungszeit. Die Trainer nennen die Quälerei vor der Saison sehr gerne „Grundlagenarbeiten“. Die Handballer nennen diese harte Vorbereitungszeit „den besten Grund, den ganzen Kram hinzuschmeißen“.

Bei den Neunburger Handballmädels ist es dieses Jahr aber etwas anders, wie der Verein mitteilt. Nach dem knappen Abstieg im vergangenen Jahr hat Trainer Wittmann die Vorbereitung etwas umgekrempelt. Da die Bezirksligasaison erst Mitte Oktober mit dem Heimspiel gegen den TS Regensburg startet, liegt der Fokus dieses Jahr auf anderen Themen, und so wurden die Athletikanteile in die regulären Trainingsinhalte integriert. Zudem treten die Neunburger Handballer dieses Jahr auch wieder mit einer zweiten Damenmannschaft an.

Für die kommende Saison kann der Trainer zum Großteil wieder auf den Kader der Vorsaison zurückgreifen und darüber hinaus auch wieder einige Spielerinnen aus der A-Jugend willkommen heißen. „Hier zahlt sich die Jugendarbeit aus“, freut sich Georg Wittmann. „Wir haben mit der letztjährigen A-Jugend auch perspektivisch eine sehr gute Basis“, so Wittmann weiter. Die vergangenen beiden Jahre konnte die A-weiblich jeweils in der Landesliga, der zweithöchsten bayerischen Spielklasse, spielen.

Rückschläge sind zu verkraften

Jedoch gibt es auch Rückschläge zu verkraften. Zahlreiche Spieler werden sich beruflich verändern bzw. ihr Studium beginnen, und wie sich das auf die Trainings- und Spielbeteiligung auswirkt, muss sich erst zeigen. Zudem laborieren aktuell auch noch mehrere Akteure an kleineren Verletzungen, aber bis zum Saisonstart sollten die meisten wieder fit werden.

In einem Trainingslager vor Wochenfrist versuchten die Neunburger Mädels, weiter an den Grundlagen für die kommende Saison zu arbeiten. In mehreren Einheiten und einem Testspiel gegen den TV Altdorf trainierten und spielten die Mädels in Neunburg und Altdorf.

Wie sich die Pfalzgräflichen dieses Jahr in der Bezirksliga schlagen werden, wird sich zeigen. Fünf Vorbereitungsspiele und das eigene Vorbereitungsturnier sollten die Mädels auf die kommenden Spiele vorbereiten und den Trainer bei der Einschätzung des Leistungsstands unterstützen.

Eine erste Standortbestimmung gibt es an diesem Wochenende, wenn in der Dreifachturnhalle an der Katzdorferstraße ein Vorbereitungsturnier mit fünf auswärtigen Mannschaften stattfindet. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ spielen die Teams am Samstag um den Turniersieg: TV Altdorf, HC Weiden, SG Regensburg, HSG Naabtal, TSG Estenfeld und die Neunburg Handballmädels.

Überblick über Leistungsstand

Beim Vorbereitungsturnier will Trainer Wittmann auch feststellen, in welchen Bereich bis zum Saisonstart noch am meisten gearbeitet werden muss. Der Trainer ist jedoch realistisch und weiß, dass man in dieser Phase noch nicht in allen Bereichen 100 Prozent erwarten kann. „Trotzdem sind Spiele gerade auch in dieser Phase der Vorbereitung sehr wichtig, um nicht im Trainingsalltag zu versinken. Mir ist es ein großes Anliegen, die Spieler besser zu machen, und die Entwicklung kann man am besten in den Spielen sehen“, so Wittmann. „Bei den nächsten Trainingseinheiten liegt unser Fokus aber noch auf dem Kraft- und Ausdauertraining. Da werden sich die Mädels noch etwas quälen müssen.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht