MyMz

Tischtennis

Fronberg gelingt die Revanche

ASV-Herren besiegen den SV Immenreuth mit 9:2. Ettmannsdorfer Damen II setzen sich gegen den TSV Zorneding durch.
Von Josef Grabinger

Einen 9:2-Sieg landete der ASV Fronberg mit Gerhard Allert im Heimspiel gegen den SV Immenreuth. Foto: Josef Grabinger
Einen 9:2-Sieg landete der ASV Fronberg mit Gerhard Allert im Heimspiel gegen den SV Immenreuth. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.Die Siegesserie der Damen der DJK Ettmannsdorf II in der Oberliga Bayern und des ASV Fronberg in der Bezirksklasse A hält an. Auch im 14. Spiel gegen den TSV Zorneding 1920 bzw. beim Tabellenvierten, SpVgg Pfreimd, verließen die beiden Kreisvertreterinnen als Sieger die Tische. Nach der 7:9-Niederlage bei der DJK Sparta Noris Nürnberg III hat der TuS Dachelhofen in der Landesliga Ostnordost vorerst den Kontakt zur Tabellenspitze verloren. In der Bezirksklasse B Herren ist die Meisterschaft dem TSV Nittenau II kaum noch streitig zu machen.

In der Oberliga Bayern Damen siegte die DJK Ettmannsdorf II mit 8:1 gegen den TSV Zorneding 1920. Dabei spielte den Ettmannsdorferinnen in die Hände, dass der Gast nur mit drei Spielerinnen antrat. Trotz des klaren Sieges mussten sich die Ettmannsdorferinnen in den ersten vier Begegnungen ins Zeug legen, um die Oberhand zu behalten. Danach dominierten die Hausherrinnen und der Sieg war auch in der Höhe nicht unverdient.

In der Landesliga Ostnordost Herren musste der TuS Dachelhofen mit einer 7:9-Niederlage die Heimreise aus Nürnberg antreten. Dabei begann das Spiel wunschgemäß für den TuS. In den ersten sechs Spielen dominierte der TuS und legte eine 6:0-Führung vor. So war es nur noch eine Frage der Zeit, wann der TuS den Sack zumacht. Trotz der klaren Führung verlor der TuS die Begegnung gegen die fleißig arbeitenden und kämpfenden Nürnberger.

Die Siegesserie der Gastgeber wurde nur noch von Bernhard Gruber mit einem Sieg gegen Blaicean (3:1) unterbrochen. Durch diese Niederlage hat die Mannschaft den Kontakt zu den führenden Teams der Liga verloren. Der TV Nabburg verschaffte sich mit einem 9:2-Heimsieg gegen den SC Adelsdorf Luft im Abstiegskampf. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider, wie das Satzverhältnis von 29:15 zeigt.

Mit drei Ersatzspielern reiste der TSV Nittenau zum Tabellenführer, SV Hahnbach. Mit einer spielerisch überzeugenden Leistung gewann der Gastgeber mit 9:0 die Begegnung. Von Beginn an erspielte sich der Gastgeber eine klare Überlegenheit und nützte seine Chance, Sieg um Sieg einzufahren. Nur eine einzige Begegnung war hart umkämpft.

Gegen kämpferisch starke Gastgeber unterlagen die Sportfreunde Bruck in Schnaittenbach mit 4:9. In allen Mannschaftsteilen hatte der TuS ein deutliches Übergewicht. Nur Zajc und Regner von den Sportfreunden konnten dem Gastgeber Paroli bieten.

Nichts wurde es aus der erhofften Schützenhilfe der 2. Mannschaft der DJK Steinberg für das 1. Herrenteam beim TuS Rosenberg II. In einem kampfbetonten Bezirksligaspiel bezwang der Gastgeber die DJK mit 9:6. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und agierten sehr konzentriert. Der bessere Start des Gastgebers, er konnte alle drei Eingangsdoppel für sich entscheiden, gab den Ausschlag für den Sieg. Gleich verteilt waren die Anteile bei den Einzelbegegnungen. Bei der DJK waren Fritz, Meier, J. Kammerl, Kummetsteiner und Hetschger (2) erfolgreich.

ASV führte schon mit 7:2

Ein kurioses Spiel sahen die Zuschauer in Fronberg. Völlig konträr verliefen die Spielabschnitte zwischen dem ASV Fronberg II und Tabellenführer, TTC Neunburg in der Bezirksklasse A. Nach dem ersten Spielabschnitt führte der ASV mit 7:2, und es war nur noch eine Frage der Zeit, wann der Siegpunkt fällt. Doch trotz des Rückstandes steckte der TTC nicht auf und schaffte den Anschluss zum 7:8, nachdem zuvor Hoffmann gegen Richter den Gastgeber mit 8:5 in Front gebracht hatte. Im Schlussdoppel retteten Hauser/Lang gegen Mayer/Peter (3:0) ihrem Team noch ein Remis.

Durch den überraschenden Punktverlust von Neunburg haben jetzt noch der TV Nabburg II und der TuS Dachelhofen II Ambitionen auf den Meistertitel. Der TSV Detag Wernberg II bezwang zu Hause die DJK Ettmannsdorf II mit 9:4. Die Wernberg setzten sich glücklich gegen das Gästeteam durch. Besonders zu Beginn der Begegnung stand der TSV mit Fortuna im Bunde. Nach der 7:2-Führung war die Moral der Ettmannsdorfer gebrochen. Ohne Mühe errang der Gastgeber dann den Punkt zum 9:4-Sieg.

Nur Bernhard Gruber unterbrach die Serie des TuS-Gegners. Foto: ra
Nur Bernhard Gruber unterbrach die Serie des TuS-Gegners. Foto: ra

In der Bezirksklasse B Herren überraschte der SV Altendorf. Einen verdienten 9:2-Sieg erkämpfte sich der SV gegen den TuS Dachelhofen III. In einer überlegen geführten Partie geriet der Gastgeber gegen die ersatzgeschwächten Gäste in keiner Phase des Spiels in Bedrängnis. Mit dem Sieg schöpft der SV neue Hoffnung im Abstiegskampf.

Einen hart erkämpften Sieg landete der Tabellenführer, TSV Nittenau II, beim TSV Klardorf (3.) mit 9:5. In einer bis zum Schluss spannenden Begegnung konnte der optisch überlegene Gast einen Sieg einfahren. Nach dem ersten Spielabschnitt stand es 4:5. Dabei wurde jede Führung postwendend ausgeglichen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts nutzt der Tabellenführer eiskalt seine Chance. Mit zwei Siegen baute er seine Führung auf 7:4 aus. Von diesem Rückschlag war der Gastgeber geschockt, der nicht mehr zu seinem Spiel fand. Duschinger konnte gegen Schwarzfischer den Gastgeber nochmals auf 7:5 heranbringen. Doch in den anschließenden beiden Begegnungen mussten Grabinger gegen Schiegl und Koller gegen Lanzl erneut zwei knappe Niederlagen einstecken, so dass der Tabellenführer mit einem 9:5-Sieg beide Punkte mit nach Hause nahm.

Ungefährdete Erfolge

In der Bezirksklasse Herren C gab es ungefährdete 9:1- bzw. 9:0-Siege. Der ASV Burglengenfeld III musste zu Hause eine 9:1-Schlappe gegen den TV Nabburg IV hinnehmen. Dabei zeigte die Heimmannschaft trotz der deutlichen Niederlage eine ansprechende Leistung, wie das Satzverhältnis von 14:28 zeigt. Das Gästeteam zeigte sich in den kritischen Phasen des Spiels cleverer. Chancenlos war der TSV Klardorf II gegen den Tabellenzweiten SF Bruck III. Durch einen ungefährdeten 9:0-Sieg nahmen die Brucker beide Punkte mit nach Hause. Mit drei Ersatzspielern tauchte der TTC Pirkensee beim TTF Schwandorf auf. Aufgrund der Konstellation waren die Pirkenseer chancenlos und mussten mit einer 1:9-Niederlage die Heimreise antreten.

Auch der Tabellenvierte, SpVgg Pfreimd, konnte den Tabellenführer der Bezirksklasse A Damen, den ASV Fronberg, nicht fordern. Der ASV demontierte zu Beginn die SpVgg. Ehe sich die Gastgeber umsahen, lagen sie mit 0:4 zurück. Bei diesem Spielstand konnte die SpVgg den ersten Sieg zum 1:4 einfahren. Doch der ASV zeigte sich davon unbeeindruckt und fuhr erneute vier Siege in Serie zum 8:1 ein. Das letzte Spiel ging dann an das Pfreimder Team zum 8:2-Endstand. Für den ASV steuerten Zenger/Schuster (1) im Doppel und Zenger (3), Schuster (2), Metz (1) und Hetzenecker (1) im Einzel die Punkte zum Sieg bei.

In einem ungleichen Duell zwischen dem Rangletzten, DJK Ettmannsdorf III, und dem Tabellendritten, Detag Wernberg, kam es zum erwarteten Spielausgang: Wernberg entführte mit einem 8:2-Sieg die Punkte aus Ettmannsdorf. Eine durchschnittliche Mannschaftsleistung reichte den Wernbergerinnen zum Sieg.

Deutliche Favoritensiege gab es in der Bezirksoberliga Mädchen. Der Tabellendritte, TuS Dachelhofen, besiegte den TSV Klardorf II mit 9:1. Und im Kellerduell siegten die SF Bruck gegen die DJK Steinberg mit 8:2. In allen Begegnungen waren die Siegerteams spielerisch ihren Gegnern überlegen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht