MyMz

Ausdauersport

Gelungenes Debüt der TV-Athleten

Tobias Zeller belegt bei Deutschen Crossduathlonmeisterschaften Platz 66. Vroni Wagner wird bei der „Lightversion“ Dritte.

Tobias Zeller und Vroni Wagner zeigten beim Cross-Duathlon im Kraichgau gute Leistungen.
Tobias Zeller und Vroni Wagner zeigten beim Cross-Duathlon im Kraichgau gute Leistungen. Foto: bpf

Burglengenfeld.Nach sieben Kilometern Laufen, 24 Kilometern Mountainbiken und weiteren 3,5 Laufkilometern rund um den Östringer Wald erreichte Tobias Zeller von der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld Rang 66 bei den deutschen Crossduathlonmeisterschaften.

Zwei Runden Crosslauf über je 3,5 Kilometer, drei Runden Mountainbiken über je acht Kilometer und nochmals eine Runde Laufen quer durchs Holz über 3,5 Kilometer forderten von den Eisenmännern schon einiges an Stehvermögen. Besonders der MTB-Parcours durch die Tongrube mit Wasserdurchquerungen, Matsch und Schlammauf- und Abfahrten kostete die Athleten die letzten Körner. Der einsetzende Starkregen machte das Ganze noch glitschiger und „naturverbundener“.

Tobias Zeller war mit seinem ersten Lauf durchaus zufrieden, er ging diesen kontrolliert an und hielt auch das Tempo in der zweiten Runde, um die bevorstehenden Herausforderungen noch meistern zu können. Nach einem schnellen Wechsel machten ihm diesmal die Trails richtigen Spaß, denn sein neues Mountainbikefully schluckte die verwurzelten und steinigen Passagen im Gegensatz zu seinem alten Hardtail ohne ohne Murren. Allerdings hatte er am Ende der ersten Runde leichte Wadenkrämpfe.

Trotz des einsetzenden Starkregens verlor Zeller auch in Runde zwei und drei nicht den Spaß. Bei neun Grad und Regen froren jedoch die Hände und Füße etwas ein, was den zweiten Wechsel in die Länge zog. Beim zweiten Lauf zeigten seine Oberschenkel schon etwas Ermüdungserscheinungen, er kämpfte jedoch, hielt das angeschlagene Tempo weiter hoch und stürmte somit am Ende zufrieden ins Ziel. Mit Rang 66 im Gesamtfeld und Platz zwölf in der Altersklasse zeigte er sich mit seinem ersten Einsatz bei der „Deutschen“ sehr zufrieden.

Die Lightversion des Kraichgauman nahm Vroni Wagner in Angriff. Sie wollte einen solchen Wettkampf ausprobieren, da sie bisher nur mit Spikes auf der Leichtathletikbahn unterwegs war. Der Sprinterin machte die Bekanntschaft mit der „wilden Natur“ mächtig Spaß: Sie ließ sich weder vom Dreck noch von den herausfordernden Streckenverhältnissen abschrecken. Trotz des anfänglichen Seitenstechens und ihres etwas flauen Magens fand sie auf dem ersten Parcours schnell ihr Tempo und zog dieses schließlich auch durch.

Der anschließende Wechsel auf das Bike ging dann flott, da sie nur den Helm aufsetzten musste und mit den Turnschuhen bikte. Auf der Radstrecke überholte sie einige Teilnehmer des Light-Wettkampfs und wechselte freudig auf den dritten Part.

Hier kam die eigentliche Sprinterin zwar an ihre Grenzen, doch sie zeigte sehr viel Biss. Wagner lief ohne Krämpfe durch und verbesserte ihre erste Laufzeit sogar noch um knapp eine Minute. Insgesamt freute sich die Athletin über ihren ersten Cross-Duathlon, an dem sie sehr viel Spaß hatte. Überrascht und mit einem freudigem Lächeln durfte sie sogar als Dritte der Frauenkonkurrenz auf das Treppchen steigen.

Ergebnisse:

Tobias Zeller (DM): Gesamtzeit: 02:04:27 Std, 1. Lauf:31.22.07 min; Bike: 1.12.59 Std.; 2. Lauf: 19.12 min

Rang 66 Gesamt, AK Platz 12

Veronika Wagner (Kraichgauman Light): Gesamtzeit: 1.12.36 St, 1. Lauf: 22.43 min; Bike: 27.32 min; 2. Lauf: 22.21 min

Gesamtplatz 10, 3. Frauen

(bpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht