MyMz

Eisstockschiessen

Großes Vertrauen in Teubl

Beim Bezirkstag wird der Obmann einstimmig wieder gewählt. Reformen sind für den Stocksport angedacht.

Für ihre Erfolge auf nationaler wie internationaler Ebene wurden die Stockschützen in Gundelshausen ausgezeichnet.  Foto: Josef Eder
Für ihre Erfolge auf nationaler wie internationaler Ebene wurden die Stockschützen in Gundelshausen ausgezeichnet. Foto: Josef Eder

Schwandorf.Beim Bezirkstag des Bezirks VI im Bayerischen Eissportverband (BEV) wurde Christian Teubl (SV Mühlhausen) nach vierjähriger Tätigkeit als Bezirksobmann in Gundelshausen einstimmig wieder gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Steve Weiß (TSV Großberg), der bisher Bezirksgeschäftsführer und Schatzmeister war. Diese Aufgabe übernimmt jetzt Martina Kuntner. Neben den Neuwahlen war auch die Ehrung der Welt- und Europameister auf Eis- und Pflaster ein wichtiger Tagesordnungspunkt.

„In der Saison 2014/15 wurde erstmals eine Meisterschaft mit dem Bezirk V durchgeführt. Es gelang uns nun, auch diesen Bezirk in unseren Sommerspielbetrieb zu integrieren“, sagte der Bezirksobmann in seinem Rechenschaftsbericht. Bei den Sommermeisterschaften 2020 würden erstmals Mannschaften aus Franken bei uns antreten. Die Umstrukturierung dieses Spielbetriebes in drei Bezirksklassen, zwei Bezirksligen und einer Bezirksoberliga (BOL) mache dies möglich.

„Als einzige im BEV reduzieren wir die Spielklassen bei den Herren ab Sommer 2020 auf dreizehn Mannschaften. Wir wollen somit der Moderne im Sport gerecht werden“, so Teubl. Weiterhin sei eine Namensänderung der Sommerligen unumgänglich gewesen. Auch bei den Damen spielten die Bezirke V+VI in einer BOL.

Die Jugend gefördert

Bei der Jugend habe es zahlreiche Investitionen gegeben. Der jährliche Zuschuss betrage 1000 Euro für den Vereinsjugendspielbetrieb. Seit Sommer 2018 werde in allen Jugendklassen auf das Startgeld verzichtet. „Wir wollen dieses so beibehalten. Und jährlich stattfindende Talentsichtungen sollen den Nachwuchs eine Chance geben. Die vielen inter- und nationalen Erfolge zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ein Musterbeispiel an Engagement ist die neu gewonnene Bezirksjugendwartin Ursula Kuntner“, sagte der Bezirksobmann.

Die Zahl der Vereine in den fünf Kreisen des Bezirkes VI sei seit Jahren mit 165 stabil. Die Mannschaften im Sommerspielbetrieb seien von 354 (2015) auf 332 (2019) leicht gesunken. Im Winterbetrieb hingegen seien sie von 308 (2013/14) auf 251 (2019/20) erheblich zurückgegangen.

„Wir müssen dem Trend gemeinsam entgegenwirken, um eine starke Fachsparte im BEV zu bleiben“, appellierte Teubl an die Mitglieder. Attraktive Spielsysteme, kleinere Ligen, kürzere Wettbewerbe seien in der Summe vielleicht der Schlüssel, dem Trend die Stirn zu bieten. „Wir haben reagiert und nicht nur die Ligen, sondern auch den Pokalwettbewerb im Sommer auf 13 bzw. 11 Mannschaften reduziert.“

Der BEV hat in der 1. Bundesliga Süd seit 2018 einen neuen Modus. Dadurch könne man sich mit Österreich messen. Volle Spielstätten und sportliche Höchstleistungen sorgten für feinsten Stocksport. Sie seien Ansporn für alle. Ab Sommer 2020 werde dieses System auch in Liga zwei eingeführt. Die Top-Mannschaften TC Ottenzell, SC Zell und SV Mühlhausen hätten diesen Modus bereits auf nationaler Ebene bewundern können.

Nur auf bayerischer Ebene

Vom Deutschen Eissportverband (DESV) sei der Antrag des bayerischen Landesportwartes Dieter Reichart auf Wiedereinführung der deutschen Meisterschaft Ü 50 abgelehnt worden. Dadurch gebe es auch den Bayernpokal nicht mehr. „Wir wollen ihn jedoch wieder einführen, obwohl es nach oben nicht weitergeht“, sagte Teubl.

Die Erfolge im Bezirk VI: Der FC-Ottenzell ist Vizemeister in der Championsleague 2019. Die deutsche Herrenmannschaft mit Michael Späth (FC Altrandsberg) siegte mit 95,60 m beim Weitschießen in Italien. Im Team mit Alexander Anzinger, Max Vaitl und Jannik Purrucker gab es Gold mit der Gesamtweite von 281,37 m. Thomas Kohlmann (ESC Berching, U23) sicherte sich Gold mit 91,09 m und im Team mit Andreas Weber, Johann Kiermaier und Nico Ludwig mit 264,54 m. Mannschaftsgold gab es für Christoph Öttl (SC Zell) und Manuel Schmid (FC Ottenzell), Teamzielbronze für Manuel Schmid. Renate Schwindler (1. FV Neunburg vorm Wald) wurde 2017 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. (lje)

Ehrung und Wahlen

  • Ehrung:

    Michael Späth (FC Altrandsberg), Anna-Lena Preis, Bettina Zimmermann, Stefanie Seebauer (alle Neunburg vorm Wald); Philipp Hierl, Moritz Seidl, Andreas Gregori (alle Roßbach/Wald), Marco Loy (Neubau), Fabian Todt (Reichenbach), Christoph Öttl (Zell), Manuel Schmied (Ottenzell), Thomas Kohlmann (Berching); Funktionäre: Karl Holmeier, Siegfried Dengler, Max Seebauer (alle Kreis Cham), Josef Hummel, Jakob Rester, Konrad Roidl (Schwandorf), Konrad Heinze, Kurt Hierl, Alfred Meyer (Kelheim-Befreiungshalle)

  • Neuwahlen:

    Damen: Marion Atzberger; Jugend: Martina Kuntner, Senioren: Florian Höpfl, Weitschießen: Sebastian Fichtl; Zielwettbewerb: Reinhold Beck, Sportgericht: Konrad Roidl, Kassenprüfer: Jakob Rester, Ingrid Gärtner, Beauftragter Schulsport: Seebauer, Schiedsrichterobmann: Alois Wittmann. (lje)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht