MyMz

Tischtennis

Hart umkämpfter Derby-Sieg

Herren der DJK Ettmannsdorf II setzen sich mit 9:7 gegen den ASV Fronberg II durch. Wackersdorf unterliegt Schnaittenbach.
Von Josef Grabinger

Daniel Scharf (l.) und Martin Niederalt sicherten mit einem 3:1-Sieg im Schlussdoppel ihrem Team einen 9:7-Erfolg über den ASV Fronberg II. Foto: Grabinger
Daniel Scharf (l.) und Martin Niederalt sicherten mit einem 3:1-Sieg im Schlussdoppel ihrem Team einen 9:7-Erfolg über den ASV Fronberg II. Foto: Grabinger

Schwandorf.In der Verbandsliga Herren Nordost unterlag der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf dem TuS Schnaittenbach mit 6:9. Bis zum 2:2 war die Partie offen. Danach ging der Gast durch sechs Siege in Folge mit 8:2 in Führung. Dabei gingen einige Spiele sehr knapp an die Schnaittenbacher. Trotz der aussichtslosen Situation gab der TV nicht auf. Havlicek leitete mit seinem 3:1-Sieg gegen Petrak die Aufholjagd ein. Stopfer gegen Schneider (3:1), Fricke gegen Baierl (3:2) und Sollik gegen Reiss (3:1) brachten den Gastgeber auf 6:8 heran. Im letzten Einzel hatte das Wackersdorfer Nachwuchstalent Moritz Hügel gegen den erfahrenen Michael Rogner keine Chance und unterlag mit 0:3. Mit dem Sieg machte der Schnaittenbacher den 9:6-Auswärtssieg perfekt.

In der Oberliga Bayern Damen hatte die DJK Ettmannsdorf den SB Versbach zu Gast. Mit einem 8:0-Sieg fegten die DJKlerinnen den Gast von den Tischen. Überwiegend fiel die Entscheidung zugunsten der Ettmannsdorferinnen im vierten Satz.

Die beiden Kreisvertreter in der Verbandsliga Jungen Nordost, der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und die KF Oberviechtach, hatten den TSV Hof 1861 zu Gast. Während Oberviechtach schon sein ganzes spielerisches Können in die Waagschale werfen musste, um als Sieger die Tische zu verlassen, genügte dem TV eine durchschnittliche Mannschaftsleistung. In Oberviechtach fiel die Entscheidung zugunsten der Hausherren erst sehr spät. Bis zum Stande von 6:5 lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Ostermayer und J. Schneider stellten mit ihren Siegen den 8:5-Sieg sicher. In Wackersdorf ging der Gast mit 1:0 in Führung, hatte aber damit auch schon sein Pulver verschossen. In den nachfolgenden Spielen punktete nur noch Wackersdorf und landete damit einen 8:1-Heimsieg.

In der 1. Bezirksoberliga der Herren konnte der ASV Fronberg aus seinem Doppelstart 3:1 Punkte erringen. Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten, DJK Neustadt/WN, landete der ASV einen 9:5-Sieg. Die bessere Besetzung des Paarkreuzes eins des ASV gab den Ausschlag für den Heimsieg.

Mit einem leistungsgerechten Remis trennten sich im Topspiel des Spieltages, der Tabellendritte TSV Waldershof und der ASV Fronberg. Der ASV war zu Beginn der Begegnung im Vorteil und führte verdient mit 4:1. Doch der Gastgeber steigerte sich von Spiel zu Spiel und konnte bis zum Ende des ersten Spielabschnittes auf 4:5 verkürzen. Danach war die Auseinandersetzung ein offener Schlagabtausch. Vor dem Schlussdoppel führte der ASV mit 8:7 und hatte die Chance, beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach einem spannenden letzten Spiel (10:12, 11:4, 11:6, 10:12 und 12:10) mussten Gerber/Allert dem Gastgeber doch noch einen Punkt überlassen.

Sieg und Niederlage für ASV

Der ASV Burglengenfeld erkämpfte sich aus dem Doppelstart ein ausgeglichenes Ergebnis. Im Heimspiel gegen den TSV Waldersdorf siegte der ASV mit 9:4. Nur zu Beginn der Begegnung leistete der Tabellendritte dem ASV großen Widerstand. Danach war die Moral des Gastes gebrochen und der ASV punktete sechsmal in Folge. Ersatzgeschwächte fuhr der ASV zum SV Immenreuth. Gegen die kämpferisch starken Gastgeber unterlag der ASV mit 5:9.

Der TSV Nittenau bezwang auf eigenen Tischen die DJK Weiden mit 9:5. Dabei war der Sieg nicht so eindeutig, wie das Satzergebnis von 31:25 zeigt. Trotz einer 6:2-Führung musste der TSV nochmals kämpfen, als der Gast auf 5:7 heran kam. Die Punkte zum 9:5-Sieg erkämpften dann Schwarzfischer gegen Cervenka (3:0) und Staimer gegen Hederer (3:1).

Kampflos kam Tabellenführer DJK Steinberg I in der Bezirksliga zu zwei Punkten, weil der TTC Eslarn nicht antrat. Zudem leistete der DJK der Tabellendritte, TV Amberg, im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten, TTC Kolping Hirschau, mit dem 9:4-Sieg Schützenhilfe. Nach der Niederlage der Hirschauer ist Steinberg wieder alleiniger Tabellenführer.

Einen verdienten Sieg holte sich die DJK Steinberg II bei der TSG Mantel-Weiherhammer. Bis zum Stande von 5:6 standen sich die beiden Teams auf Augenhöhe gegenüber. Erst in den letzten drei Begegnung konnte die DJK den 9:5-Auswärtssieg einfahren.

Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II verlor sein Heimspiel gegen die TSV Detag Wernberg mit 6:9. Dabei war der TV dem Gast in keiner Weise spielerisch unterlegen, wie das Satzverhältnis von 26:31 zeigt. Spielentscheidend war das Übergewicht im Paarkreuz I und II des TSV.

Trotz einer kämpferischen Leistung musste die SF Bruck II in der Bezirksklasse A zweimal mit leeren Händen die Heimreise antreten. Gegen den Tabellenfünften, TV Nabburg III, unterlagen die Sportfreunde mit 5:9 und im Kellerderby beim TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III mit 7:9. Dabei führte Bruck in Wackersdorf mit 7:4. In den anschließenden fünf Begegnungen fehlte der Mannschaft das Quäntchen Glück, um für eine Überraschung zu sorgen. Nach dem Sieg kann sich Wackersdorf noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

In der Bezirksoberliga der Damen gab es zwei klare Heimsiege. Der Tabellenführer, ASV Burglengenfeld, schickte den TSV Klardorf mit einer 0:8-Niederlage auf die Heimreise, und die DJK Steinberg II unterlag in Neusorg mit 2:8. Während Klardorf in Burglengenfeld chancenlos war (Satzverhältnis 24:2), leistete die DJK erheblichen Widerstand (Satzverhältnis 26:14).

In der Bezirksklasse A Damen zieht der ASV weiterhin einsam seine Kreise. Gegen den SC Eschenbach setzte sich der ASV mit 7:3 durch. Nach dem Sieg kann der ASV schon Mal den Sekt für die Aufstiegsfeier kaltstellen.

Spannung bis zum Schluss

In der Bezirksoberliga Mädchen verlor der TSV Klardorf beim TSV Detag Wernberg mit 4:6. Die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage für Klardorf fiel in der letzten Begegnung zwischen Ziegler und Glöckl, das die Wernbergerin mit 3:1 für sich entscheiden konnte und so ihrer Mannschaft den 6:4-Sieg rettet.

Gegen die DJK Steinberg siegte das Klardorfer Team mit 10:0. Dabei kamen die Steinberger mit nur zwei Spielerinnen nach Klardorf und waren somit chancenlos. Die Punkte teilten sich der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und die SF Bruck. Von der ersten bis zur letzten Begegnung war das Spiel ausgeglichen und die Punkteteilung geht damit in Ordnung.

Nichts anbrennen ließ in der Bezirksoberliga Jungen der KF Oberviechtach II im Topspiel gegen den Tabellenzweiten, TV Nabburg. Die Garnisonstädter gewannen mit 8:4. Die KF überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, während bei Nabburg Tim Ficht mit drei Einzel- und einem Doppelsieg der erfolgreichste Spieler war. Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf sicherte sich mit vorbildlichem Einsatz und auch dem nötigen Glück zwei Punkte gegen den Tabellenletzten SV Neusorg. Das Spiel endete mit einem 8:5-Sieg.

In der Bezirksliga Jungen verlor die SF Bruck beim TuS/DJK Grafenwöhr mit 5:8. Ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte, endete mit einem überraschenden Heimsieg des Gastgebers. Drei Fünf-Satz-Niederlagen beim Stande von 4:3 gaben den Ausschlag für die Brucker Pleite.

Die erwarteten Ergebnisse gab es in der Bezirksklasse A Jungen. Der ASV Burglengenfeld (3.) und der TuS Dachelhofen (1.) siegten souverän mit 7:3 und 10:0 Punkten. Ihre Gegner, die SF Bruck I und die DJK Steinberg I, waren ihren Kontrahenten spielerisch unterlegen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht