MyMz

Erleichterung

Herren 30 bleiben Bayernligist

Das Burglengenfelder Team kann durch einen 9:0-Erfolg gegen Weiden im Fernduell Kümmersbruck abhalten.

Stefan Semmler hatte dieses Mal kein Glück und unterlag in seinem Einzel. Archivfoto: Haimerl
Stefan Semmler hatte dieses Mal kein Glück und unterlag in seinem Einzel. Archivfoto: Haimerl

Burglengenfeld.In der Tennis Bayernliga der Herren 30 empfing das Team des ASV Burglengenfeld zum letzten Saisonspiel den Tabellenletzten TC Grün-Rot Weiden Weiden. Während die Weidener nur noch rechnerische Chancen hatten, den ASV vom 7.Tabellenplatz zu verdrängen, musste der ASV einen möglichst deutlichen Sieg einfahren, um im Fernduell mit dem TC Kümmersbruck am Ende die Nase vorne zu haben und den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen.

Der Gast trat aufgrund seiner aussichtslosen Lage ohne ihre etatmäßige Nummer 1, Mariano Delfino, der ehemaligen Nummer 154 der Herrenweltrangliste an und hatte zudem noch zwei angeschlagene Spieler im Aufgebot. An Position eins reichte Petr Smid eine solide Leistung gegen Matthias Götz, um diesen in zwei deutlichen Sätzen zu besiegen. Das Duell der Dreier hieß Tobias Haimerl vom ASV gegen Michael Laumer. Der Burglengenfelder zeigte seine beste Saisonleistung im Einzel und behielt in zwei klaren Sätzen die Oberhand.

An Position fünf bekam es Benjamin Blass mit dem Aufschlagriesen Florian Achenbach zu tun. Der Bayreuther in Diensten des TC Grün-Rot hatte bis dahin eine 4:2 Einzelbilanz aufzuweisen und zeigte zu Beginn des Matches, wie diese Bilanz zustande gekommen ist. Ab Mitte des zweiten Satzes zeigte Blass, dass er sich aktuell in Topform befindet, und gewann deutlich mit 6:4 und 6:0.

Erleichterung nach Regenpause

An zweiter Position hieß die Begegnung Prechtl gegen Prechtl. Andreas Prechtl ließ dem vorbelasteten Weidener bis zum 5:0 keine Chance, weshalb Frank Prechtl sich dazu entschied aufzugeben. An Position vier gewann Andreas Ehstand kampflos gegen das Weidener Urgestein, Rainer Schmid. Somit stand es bereits 5:0 für Burglengenfeld und der Gesamtsieg war in trockenen Tüchern.

Trotzdem war das Match von Christian Haimerl gegen Alexander Erben an Position sechs eine wichtige Paarung, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, wie es im Fernduell beim TC Kümmersbruck stand. Haimerl zeigte sich im ersten Satz etwas konstanter und gewann mit 6:4. Im zweiten Satz überzeugte Erben mit 6:1 auf ganzer Linie. Der Matchtiebreak hatte gerade erst begonnen und Haimerl führte mit 2:0, da setze ein heftiger Regenschauer ein und die Partie musste unterbrochen werden.

In der Zwischenzeit erreichte Burglengenfeld die Nachricht, dass es beim TC Neunkirchen Brand gegen den TC Kümmersbruck 3:3 nach den Einzeln stand. Somit war klar, wenn der ASV mit 9:0 gewinnen sollte, wäre der Klassenerhalt perfekt. Nach etwa 30 Minuten wurde das Einzel fortgesetzt. Haimerl setzte sich mit 10:7 durch. Aufgrund der verletzten Spieler des TC Grün-Rot wurden die Doppel nicht mehr ausgetragen und mit 3:0 für den ASV gewertet. Die Burglengenfelder konnten damit in der Bayernliga das gesetzte Saisonziel Klassenerhalt erreichen.

Am letzten Spieltag der Bezirksliga kam es für die Herren I des ASV Burglengenfeld zum Kellerduell mit der TG Neunkirchen. Beiden Teams konnten bei einem Sieg nur noch den 7. Tabellenplatz aus eigener Kraft schaffen. Eine kleine Chance auf den rettenden 6.Platz bestand nur bei einer Niederlage des TC Teublitz II gegen den TC Rot-Blau Regensburg IV. Der ASV startete denkbar schlecht in diese Begegnung, denn in allen drei Einzeln der ersten Runde ging man als Verlierer vom Platz.

Herren-Team mit Aufholjagd

Während Stefan Semmler gegen Manuel Marx an Position vier und Christian Schmid gegen Felix Buchner an Position 6 in zwei Sätzen verloren, war Andreas Prechtl an Position zwei unglücklich mit 8:10 im Matchtiebreak gegen Philipp Wurzer unterlegen. Petr Smid setzte sich gegen Jakub Rozlivek an Position 1 ebenso wie Benjamin Blass gegen Adam Posejpal an Position drei in zwei Sätzen durch, während Max Ferstl gegen Philipp Würfl an Position fünf drei Sätze benötigte.

Das Einserdoppel Smid/Prechtl setzte sich dann wie Blass/Christian Haimerl im Dreierdoppel in zwei Sätzen durch. Das Zweierdoppel Tobias Haimerl/Semmler benötigte drei Sätze zum Sieg. So stand ein 6:3 am letzten Spieltag, das voraussichtlich aber nicht für den Klassenerhalt ausreichen wird, da sich Teublitz II mit 5:4 gegen Regensburg behauptete. Die Mädchen 14 unterlagen derweil in der Bezirksklasse 1 gegen den TC Bodenwöhr mit 0:6.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht