MyMz

Kegeln

Höchststrafe für Amberger FEB-Herren

Bundesligist unterliegt beim SKK Raindorf mit 0:8. FEB-Damen haben in der Bayernliga beim TSV Breitengüßbach das Nachsehen.

Matthias Hüttner und seine Amberger Kollegen waren beim SKK Raindorf chancenlos.  Foto: Jeff Fichtner
Matthias Hüttner und seine Amberger Kollegen waren beim SKK Raindorf chancenlos. Foto: Jeff Fichtner

Amberg.Mit der Höchststrafe im Gepäck (0:8) mussten die Kegel-Herren von FEB Amberg die Heimreise aus Raindorf antreten. Bei der 3402:3696-Niederlage blieben die Vilsstädter weit unter ihren Möglichkeiten.

Milan Wagner und Florian Möhrlein wurden zu Beginn gegen Daniel Schmid und Christian Schreiner ins Rennen geschickt. Wagner konnte nach einem furiosen Start von Schmid zunächst einen Konter setzen, doch in der zweiten Hälfte zog der Raindorfer davon und Wagner hatte nichts entgegenzusetzen. Mit 1:3 bei 585:642 war für den Amberger an diesem Tag nichts zu erben. Möhrlein hingegen war gegen Schreiner zunächst gut im Spiel, doch nach einer völlig verpatzten Bahn im dritten Lauf beraubte sich Möhrlein selbst aller Siegchancen. Mit 1:3 bei 573:616 war das Endergebnis doch recht deutlich.

Nun sollten Bernd Klein und Wolfgang Häckl für eine entsprechende Reaktion sorgen, doch Klein kam bereits im ersten Lauf gegen Milan Svoboda unter die Räder. In den beiden folgenden Sätzen stemmte sich dieser zwar gegen die Niederlage, aber der letzte Lauf sollte abermals daneben gehen, und so setzte sich der Hausherr mit 2:2 bei 622:571 verdient durch.

Im Duell zwischen Wolfgang Häckl und Michal Kotal ging es hin und her. Kotal konnte aber die entscheidenden Impulse setzen, und mit 2:2 bei 574:591 war auch das 0:4 besiegelt.

Für Matthias Hüttner und Maximillian Hufnagel ging es somit nur noch darum, den Schaden in Grenzen zu halten. Hüttner hatte gegen Alexander Raab einen schweren Stand, da dieser immer eine passende Antwort parat hatte. Mit 1:3 bei 620:586 ging ein weiterer Punkt nach Raindorf. Bei Hufnagel sollte gegen Manuel Lallinger an diesem Tag gar nichts zusammen laufen. Zu keinem Zeitpunkt fand Hufnagel zu seinem Spiel und musste sich mit einer 1:3 (605:513)-Niederlage auseinandersetzten. Dieses Spiel gilt es nun, so schnell wie möglich zu vergessen und den Blick nach vorne auf die kommenden Partien zu richten.

Die Bayernliga-Keglerinnen von FEB Amberg kassierten beim Tabellenführer TSV Breitengüßbach die erwartet deutliche Niederlage. Doch mit dem 2:6 bei 3197:3408 konnte man zumindest noch zwei Punkte ergattern.

Anja Kowalczyk spielte gegen Vanessa Amon von Anfang an stark auf und konnte das hohe Niveau über die komplette Spieldistanz halten. Mit hervorragenden 595:552 gewann sie ihr Duell und erzielte gleichzeitig die Amberger Tagesbestleistung. Silke Simon hingegen war gegen Beate Fritzmann komplett neben der Spur und musste mit mageren 430:585 mehr als deutlich Federn lassen. Annette Krieger begann gegen Katharina Seuß vielversprechend, musste sich dann jedoch im weiteren Spielverlauf mit 520:559 geschlagen geben. Auch Karola Pförtsch schlug sich wacker gegen Michaela Reichelt, konnte mit 535:559 letztendlich aber auch nicht punkten. Mirjam Pauser legte auf der ersten Bahn gegen Denise Fritzmann einen klassischen Fehlstart hin, die Ambergerin fand jedoch danach rasch ins Spiel zurück und gewann ihr Duell trotz der schlechteren Gesamtholzzahl noch mit 551:555.

Auf der anderen Seite bemühte sich Sandra Pirner-Weiß, an Sabrina Imbs dran zu bleiben. Die Ambergerin zeigte mit 566 zwar eine sehr starke Leistung, unterlag jedoch gegen die tagesbeste Spielerin mit 598. (asc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht