MyMz

Handball

HV Oberviechtach fordert Spitzenreiter

Oberviechtacher Herren erwarten Obertraubling. Dagegen müssen beide HV-Damen-Mannschaften auswärts antreten.

Die Herren des HV Oberviechtach – hier Tobias Wild im Spiel gegen den ESV Regensburg II – erwarten Tabellenführer Obertraubling. Foto: Günter Uschold
Die Herren des HV Oberviechtach – hier Tobias Wild im Spiel gegen den ESV Regensburg II – erwarten Tabellenführer Obertraubling. Foto: Günter Uschold

Oberviechtach.Drei attraktive, aber auch schwere Aufgaben erwarten die 1. Damenmannschaft und die beiden Herrenteams des Handballvereins am Wochenende 16./17. März. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Begegnung der Herren I mit dem Tabellenführer aus Obertraubling. Aber auch die Spiele der Damen I beim TV-Erlangen-Bruck und der Herren II bei der DJK Weiden haben so ihren Reiz.

Am Samstag um 18 Uhr kommt es für die 1. Herrenmannschaft des Handballvereins Oberviechtach 2002 zum Spitzenspiel in der Gymnasiumhalle. Es gastiert der aktuelle Spitzenreiter SV Obertraubling. Das Duell des Dritten gegen den Klassenprimus ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, denn die Gäste wollen ihre Tabellenführung verteidigen und die Hausherren sich für die knappe 32:33-Hinspielniederlage revanchieren. Die Gäste aus dem Süden der Oberpfalz schafften es damals immer wieder, dem HV mit einer funktionierenden Defensive das Leben schwer zu machen. Aber auch in der Offensive verfügen die Obertraublinger über eine gute kollektive Mischung, die Torgefahr von allen Positionen ausstrahlt. Doch die Oberviechtacher Herren werden nichts unversucht lassen, ihre makellose Bilanz 2019 zu verteidigen.

Angriffe konsequent nutzen

Die Schützlinge von Jan Vetrovec und Mario Baier müssen von Beginn an konzentriert sein, ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag legen und versuchen, über eine starke Abwehrarbeit, vor allem gegen die Rückraumspieler des SV, ins Spiel zu kommen. Wenn es den Doktor-Eisenbarth-Städtern gelingen sollte, das Aufbauspiel des SV frühzeitig erfolgreich rechtzeitig zu unterbinden und die eigenen Angriffe konsequent zu nutzen, haben die HV-ler durchaus eine Chance, auch gegen den Spitzenreiter zu punkten.

Am Sonntag um 15.15 Uhr ist für die Damen I des HV Oberviechtach Anpfiff beim TV Erlangen-Bruck – nach dem Spiel in der Vorwoche gegen die SG Naabtal die nächste schwere Prüfung für die Aktiven von Josef Bauer. Die von Ulrike Kardos betreuten Mittelfranken absolvierten bisher 16 Partien in der Spielzeit 2018/19 und waren in der Hinrunde bei den HV-lerinnen mit 30:19 erfolgreich. Aus diesem Aufeinandertreffen ist bekannt, dass sich die Oberviechtacher Farben sowohl auf ein variables Angriffsspiel als auch auf eine eingespielte Defensive der Gäste einstellen müssen. HV-Damentrainer Josef Bauer hofft, dass sein Team – trotz der Niederlage – die überwiegend positiven Lehren aus der Partie gegen die SG Naabtal gezogen hat.

Geduld im Angriff gefragt

In der Offensive muss es das Ziel für die Oberviechtacherinnen sein, geduldig zu spielen und die sich bietenden Torgelegenheiten zu verwerten, um dem TV nicht zu viele Chancen zum Kontern zu geben. In der Abwehr wollen die Bauer-Aktiven versuchen ihr Zusammenspiel Feldspieler/Torfrau zu optimieren, um den Werferinnen der Mittelfranken wenig Möglichkeiten zum gezielten Torabschluss zu geben.

In den 60 Minuten am Sonntagnachmittag wollen die HV-lerinnen alles geben, um den favorisierten Erlangerinnen einen aufopferungsvollen Kampf zu liefern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht