MyMz

Handball

Jan Vetrovec und Roman Will bleiben

Die beiden tschechischen Trainer haben dem HV Oberviechtach auch für neue Saison zugesagt: Sieg und Niederlage zum Abschluss.

Die HV-Damen haben die Meisterschaft längst eingetütet.
Die HV-Damen haben die Meisterschaft längst eingetütet. Archivfoto: ggo

Oberviechtach.Ihre letzten Begegnungen in der Saison 2015/16 absolvierten die beiden Seniorenmannschaften des Handballvereins Oberviechtach.2002 jeweils in Roding. Die Damen verloren in der Regenstadt gegen den ASV Cham mit 18:23 (9:12), die Herren I sorgten mit einem 24:14 (15:9)-Erfolg beim TB 03 Roding für einen versöhnlichen Saisonausklang. Derweil haben die beiden Trainer Jan Vetrovec (Herren) und Roman Will (Damen) dem HV Oberviechtach auch für die neue Saison die Zusage gegeben.

Beim Tabellendritten ASV Cham hatten die Spielerinnen von Roman Will nochmals eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Dies zeigte sich bereits in der Anfangsphase, als der ASV sich absetzte (0:3; 1:4). In der Folgezeit kamen die Fichtenstädterinnen besser ins Geschehen, auch weil man sich in der eigenen Abwehr besser auf die Angriffsaktionen der Regenstädterinnen eingestellt hatte (5:6; 7:8). Doch den Will-Akteuren gelang es nicht, dem Spiel die Wende zu geben, da man in der Offensive zu viele Gelegenheiten verstreichen ließ. So ging Cham mit einem Drei-Tore-Vorsprung (12:9) in die Kabine. Auch in Durchgang zwei erwischten die Chamerinnen den besseren Start (16:10). In der Folgezeit zeigten die Will-Schützlinge gute Ansätze in der Offensive, doch entscheidend wurde der Rückstand nicht verkürzt (12:17; 14:19), auch weil die Quote vom Siebenmeterpunkt nicht stimmte: Insgesamt verwarf man fünf Siebenmeter. Trotz manch guter „1-gegen-1“-Situation in der Schlussphase war die 18:23-Schlappe nicht mehr zu verhindern. Der doppelte Punktverlust ändert nichts mehr am Triumph der HV-Damen, die bereits im zweiten Bezirksliga-Jahr die Meisterschaft und damit der Sprung in die Bezirksoberliga schafften. Trainer Roman Will zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Spielzeit, gelang es seinem Team doch, an seinen Aufgaben zu wachsen.

HV-Tore: Theresa Bauer 5, Kerstin Reisinger 1, Eva Priller 3, Tina Lottner 9.

Knapp 24 Stunden später absolvierten die HV-Herren I ihr letztes Saisonspiel beim Tabellenletzten TB 03 Roding. Die 6:0-Abwehr stand in den ersten zwölf Minuten sattelfest und ließ den ersten Treffer erst beim Stand von 7:0 für Oberviechtach zu. Doch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel der Vetrovec-Mannen ein und Roding kam bis auf zwei Treffer heran (8:6). Bis zum Ende der ersten 30 Minuten wurden die Offensivaktionen der „Rot-Schwarzen“ flüssiger und auch die Abwehr um den guten Torwart Michael Lang stand wieder besser. Der Vorsprung wurde bis zum Seitenwechsel auf sechs Tore ausgebaut (15:9). In der zweiten Hälfte erlaubte die Defensive der Fichtenstädter den Gastgebern nur fünf Treffer. Dagegen wurde des Aufbauspiel zunehmend hektisch und auch die Torchancenverwertung war teilweise überhastet. Trotzdem gelang es den HV-Farben früh, für die Entscheidung zu sorgen (18:11, 20:13). In den letzten Minuten der Winterrunde 2015/16 ließen die Doktor-Eisenbarth-Städter nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit 24:14 beide Punkte am Regen. Mit diesem Erfolg beenden die HV-Herren I eine sehr wechselhafte Spielzeit auf Platz sechs. Vor allem die Spiele in der Rückrunde zeigten, welches Potenzial in seinem Team stecke, so Jan Vetrovec. Für Torwartroutinier Thomas Völkl war der Auftritt in Roding sein letztes Punktspiel im Dress der HV-Herren.

HV-Tore: Dominik Mösbauer 1, Marco Baier 1, Daniel Frank 2, Christian Mösbauer 10, Michael Fleischer 5, Daniel Reil 1, Andreas Fleischer 1, Tobias Wild 3.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht