MyMz

Handball

Kampf um Tabellenführung

BOL-Damen aus Nabburg/Schwarzenfeld empfangen Verfolger Forchheim zum Spitzenspiel. Naabtal-Herren vor hoher Hürde.

Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld müssen sich gegen den Verfolger aus Forchheim beweisen. Foto: Brüssel
Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld müssen sich gegen den Verfolger aus Forchheim beweisen. Foto: Brüssel

Schwandorf.Am Samstag kommt es um 17.15 Uhr im Schwarzenfelder Sportpark für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld zur richtungsweisenden Partie in dieser Bezirksoberliga. Sie empfangen den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft, den HC Forchheim.

Da man in der Hinrunde den Franken die Punkte schenken musste, dürfte für die HSG-Damen wohl dieses erste Aufeinandertreffen eine wahre Herausforderung bedeuten. Das Ziel ist in dieser Saison für den HC Forchheim auf jeden Fall der Wiederaufstieg in die Landesliga. Vergangene Saison lieferten sich beide Mannschaften zwei enge Begegnungen, bei dem jede Partei sich zwei Punkte erspielte. Heuer präsentieren sich die Franken sehr konstant. Eine immense Steigerung zur vergangenen Runde ist ersichtlich. Starke Rückraumschützen und eine aggressive Abwehrformation bescheren ihnen mit nur einem Punkt weniger als die HSG-Damen den momentanen zweiten Tabellenplatz. Lediglich gegen Regensburg und Erlangen mussten die Franken Punkte lassen, sind aber jetzt bereits seit sechs Spielen in Folge ohne Niederlage.

Erster Punktverlust

Nach dem Unentschieden vergangenes Wochenende haben die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld zum ersten Mal in dieser Saison einen Punkt abgegeben müssen. Man thront aber noch an der Tabellenspitze und sollte sich deswegen nicht entmutigen lassen. Negativer gestaltet sich aber die personelle Situation für die kommende Begegnung. Immer noch fehlen Spielerinnen, was die Mannschaft erst einmal ausgleichen muss.

Die Partie gegen den Tabellennachbarn erfordert mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr viel Einsatzbereitschaft. Die HSG-Damen besitzen aber sehr viel Kampfgeist und hohe Motivation. Wenn man sich in der Defensive wieder als Team aggressiv darstellt, dürfte auch der HC Forchheim zu besiegen sein. Auf jeden Fall braucht die Heimmannschaft die volle Unterstützung des Publikums. Mit tatkräftiger Stimmung wird es für unsere HSG-Damen bestimmt zu einer aufregenden Partie.

Trainer Söllner: „Ich bin von meiner Mannschaft mehr als überzeugt. Zwar haben wir uns letzte Woche nicht so präsentiert, wie wir sollten, was auch in Anbetracht der sehr überschaubaren Auswechselmöglichkeiten erklärlich ist. Die Franken sind auf jeden Fall zu schlagen, auch wenn einige unserer Spielerinnen angeschlagen und nicht dabei sind. Jedoch haben wir aufgrund des verweigerten Antrags auf Spielverlegung und des daraus resultierenden doppelten Punktverlusts in der Vorrunde viel Motivation.“

Die Herren der SG Naabtal sind gegen Altdorf gefordert. Foto: Brüssel
Die Herren der SG Naabtal sind gegen Altdorf gefordert. Foto: Brüssel

Am Samstag um 17 Uhr geht’s in der Oberpfalzhalle für die Damen der SG Naabtal gegen den TV Altdorf um die Punkte. Der Wiederaufsteiger aus dem Nürnberger Land startete sehr gut in die Saison und beeindruckte mit schnellem Tempohandball. Je weiter der Saisonverlauf fortschritt, desto mehr stellten sich die Gegner darauf ein und aus knappen Siegen wurden immer mehr vermeidbare Punktverluste. Dies hat zur Folge, dass sich die Altdorferinnen einen Platz hinter den Städtedreieck/Schwandorferinnen in der Tabelle wiederfinden.

Selbst hat man nach dem souveränen Erfolg gegen die HG Amberg wieder Oberwasser und auch die Personaldecke nimmt wieder „normale“ Strukturen an. Obwohl weiterhin vier Spielerinnen noch länger nicht mitwirken können, geht man selbstbewusst in die Partie und hat sich vorgenommen, anders als im Hinspiel, das man mit 21:26 verlor, nun die Punkte zu behalten.

Um dies zu ermöglichen, muss man allerdings die robuste Abwehr des TVA überwinden und die starke linke Angriffsseite unter Aktionsdruck setzen. Ob dies gelingt, wird man sehen. Die bisherigen Spiele zwischen den beiden Teams zeichneten sich nicht nur durch knappe Ergebnisse aus, sondern waren oft bis zum Schluss extrem spannend.

Am Samstag um 19 Uhr erwarten die Herren der SG Naabtal den TV Altdorf in der Oberpfalzhalle in Schwandorf. Nach der überzeugenden Vorstellung gegen Forchheim will die Mannschaft von Trainer Matthias Frankerl nachlegen. Dass dieses Spiel aber ungleich schwerer werden wird, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Die Altdorfer belegen nicht umsonst den 3. Platz. Mit ihrem schnellen Kombinations-Handball haben sie in der Vorrunde respektable Ergebnisse erzielt und dem HC Erlangen die bislang einzige Niederlage beigebracht. Das Hinspiel in Altdorf endete knapp mit 28:27 für die Franken. Insofern darf man sich auf ein spannendes Spiel in der Oberpfalzhalle freuen, denn die Naabtaler brennen auf eine Revanche.

HV-Herren sind in der Pflicht

Während die Damen I des Handballvereins Oberviechtach aufgrund des Rückzugs vom TSV Röthenbach vor der Saison 2018/2019 an diesem Wochenende spielfrei sind, bestreitet die 1. Herrenmannschaft des HV Oberviechtach am Samstag um 15 Uhr ihr zweites Auswärtsspiel im Jahr 2019 beim HC Weiden II. Mit dem HC stellt sich den Mannen von Jan Vetrovec und Mario Baier ein Gegner vor, der in der Hinrunde die Fichtenstädter stark forderte, ehe der 29:25-Erfolg für die Oberviechtacher feststand.

Zwar belegen die Max-Reger-Städter derzeit mit 3:19 Punkten nur den 9. Platz in der Tabelle, doch sollten die Doktor-Eisenbarth-Städter die Weidener nicht unterschätzen. Die Hausherren können auf eine Mannschaft zurückgreifen, die im Angriff über genügend spielerische Möglichkeiten verfügt und in der Abwehr durch ein kompaktes Blockspiel auftritt. Es wird also kein leichtes Unterfangen für die „Rot-Schwarzen“.

Beim Heimsieg in der Vorwoche gegen den ESV 27 Regensburg II präsentierten sich die HVler in der Defensive nicht immer sattelfest, und die Offensive konnte trotz der eigenen 28 Tore nicht durchwegs überzeugen. Die HV-Herren müssen um einen sicheren Spielaufbau bemüht sein, um dem HC nicht die Möglichkeit zu einfachen Toren zu geben. Um die 60 Minuten erfolgreich bestehen zu können, erwarten Jan Vetrovec und Mario Baier von ihren Mannen, dass sie als kompakte Einheit auftreten.

Oberviechtacher Reserveteams

  • Herren II:

    Am Sonntag um 14.30 Uhr absolviert die zweite Herrenmannschaft ihr nächstes Spiel. Zu Gast ist die Vertretung um Spielertrainer Daniel Reil bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Die Gastgeber rangieren derzeit auf Platz 5 in der Bezirksklasse Mitte und brachten in der Vorrunde mit 23:34 der Herren II des HV eine empfindliche Niederlage bei.

  • Damen II:

    Ebenfalls am Sonntag muss die Damen II auswärts antreten. Um 17.15 Uhr heißt der Gastgeber SG Schierling/Langquaid II. In der ersten Begegnung behielten die HVlerinnen mit 21:16 die Oberhand und überzeugten dabei mit einer guten Abwehrleistung. Auch am frühen Sonntagabend will man von einer guten Defensive ausgehend in Schierling bestehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht