MyMz

Offroadtriathlon

Kerner erneut unter den Top-Ten

Die Dietldorfer Ausdauerspezialisten Sascha Kellner und Thomas Kerner schlugen sich vor den Toren Athens wacker.

  • Thomas Kerner (li.) und Sascha Kellner nach dem Zieleinlauf. Foto: Kellner
  • Sascha Kellner beim Traillauf. Fotos: Kellner
  • Thomas Kerner auf dem Bikekurs durchs UnterholzFotos: Sascha Kellner

Genau eine Woche nach dem XTERRA Cyprus standen die beiden Dietldorfer Ausdauerspezialisten Sascha Kellner und Thomas Kerner beim internationalen Offroadtriathlon XTERRA Greece erneut am Start. Nach hartem Fight stürmte Thomas Kerner in der Eliteklasse noch auf Rang 10. Sascha Kellner überraschte mit einer Top Schwimmzeit und sicherte sich damit Rang 10 in der Altersklasse.

Nach ein paar Tagen Erholung auf Zypern jetteten Kerner und Keller weiter zum XTERRA Greece vor den Toren Athens. Strahlend blauer Himmel und Temperaturen um die 25 Grad hielten bis zum Renntag. Eine Topbesetzung bei den Profis und insgesamt mehr als 400 Athleten stellten sich der Herausforderung. Start war in einer malerischen Bucht direkt bei Athen mit kristallklarem Wasser, dort waren zwei Runden mit je 750 Metern zu schwimmen. Die anschließenden zwei Bikerunden über jeweils 15 Kilometer und 420 Höhenmeter zeigten einen harten welligen Charakter auf sehr flotten Feldwegen. Technisch einfach, jedoch konditionell herausfordernd, verlangte der Trailkurs auf zwei Runden à 4,7 Kilometer mit je 170 Höhemetern die letzten Körner von den beiden Dietldorfern.

Probleme beim Schwimmen

Eine Minute vor den Altersklassen sprang Thomas Kerner im 30-köpfigen Elitefeld mit dem Neoprenanzug ins 18 Grad kalte Mittelmeer. Nach der ersten Boje verlor er etwas desorientiert den Anschluss ans Feld, musste so allein auch die zweite Runde drehen und entstieg nach 21.05 Minuten etwas enttäuscht den Fluten. Herausgeschält aus dem Neoprenanzug, sprintete Kerner mit seinem Bike aus der Wechselzone und drückte gleich mächtig in die Pedale. Mit etwas brennenden Oberschenkeln fuhr er klare Linien in den Trailsektionen und preschte im Höllentempo bergab in die zweite Runde. Hier schulterte Kerner im Gegensatz zur ersten Runde in der steilen Trailpassage gleich sein Bike, um die später gestarteten und soeben aus dem Wasser kommenden Hobbyathleten im Laufschritt abseits im Geröll zu überholen. So wurde Kerner beim Dauerüberholen etwas ausgebremst und hing sein Bike etwas grantig an die Stange. Helm runter, Bikeschuhe ausgezogen und in die Laufschuhe geschlüpft, enteilte er als Fünfzehnter der Wechselzone. Nachdem ihm Freunde die Rückstände zugerufen hatten, rannte er entfesselt und angreifend auf die Trailstrecke. Nach der ersten Runde hatte Kerner schon drei Konkurrenten eingesammelt und bei Kilometer sieben weitere zwei. Diese Position hielt er bis zum Zieleinlauf und war in der Endabrechnung noch super happy über seinen zehnten Rang in der Eliteklasse.

Starke Schwimmzeit für Kellner

Mit der für seine Verhältnisse tollen Schwimmzeit von 25.13 Minuten überraschte Sascha Kellner sich selbst und wechselte so mit viel Adrenalin auf die kräfteraubende Bike-Strecke. Zwar konnte er nicht die tolle Aussicht auf den Höhenzügen über dem Mittelmeer genießen, dafür rollte es ganz ordentlich bei ihn. Diesmal ohne Plattfuß, lief er mit dem Bike in die Wechselzone, schlüpfte in seine Laufschuhe und machte sich auf zum letzten harten Part. Kellner konnte noch einige Kontrahenten hinter sich zu lassen. Mit strahlendem, aber auch vom Kampf gezeichnetem Gesicht überquerte er ebenfalls als Zehnter in der M 25 die Ziellinie.

Zeiten und Platzierungen

Thomas Kerner: Swim 21.03 min, 1. Wechsel 56 sec, Bike 1.26.52 Std, 2. Wechsel 56 sec, Lauf 38.51 min, Rang 10 Profis

Sascha Kellner: Swim 25.3 min, 1. Wechsel 90 sec, Bike 1.51.45 Std, 2. Wechsel 56 sec, Lauf 51.22 min, Rang 10 M 25 (bpf)

(bpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht