MyMz

Tischtennis

Klardorfs Damen fallen zurück

In der Bezirksklasse A Damen verliert der TSV mit 4:6 gegen Burglengenfeld II. Verbandsligisten haben auch das Nachsehen.
Von Josef Grabinger

Trotz einer couragierten Leistung musste der TSV Klardorf – hier Lena Kühner – die Punkte dem ASV Burglengenfeld II überlassen. Foto: Josef Grabinger
Trotz einer couragierten Leistung musste der TSV Klardorf – hier Lena Kühner – die Punkte dem ASV Burglengenfeld II überlassen. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.In der Verbandsliga Nordost Herren und Damen konnten die Mannschaften des Kreises nicht die erhofften Erfolge verbuchen. Die Herren des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf unterlagen beim TV 1881 Altdorf mit 9:3 und die Damen des ASV Burglengenfeld im Oberpfalzderby dem Henger SV mit 8:5. Auch in der Bezirksoberliga Herren war die Punktausbeute nicht nach den Erwartungen der Vereine.

Gegen die Mittelfranken konnte der TV bis zum 3:3 mithalten. Fricke/Dinter gegen Maly/Breuer (3:1), Stopfer gegen Spille (3:2) und Dinter gegen Maly (3:2) hielten den Gast im Rennen. Danach setzte sich immer mehr die Routine der Hausherren durch. Die Altdorfer siegten nach dem Ausgleich sechsmal in Folge, wobei einige Spiele für den TV knapp verloren gingen. Besonders die beiden Niederlagen von Fricke gegen Roublcek (12:10, 8:11, 9:11 11:13) und Haclicek gegen Kirner (11:7, 5:11, 5:11, 11:6 und 9:11) nach dem 3:3 ließen das Spiel zugunsten der Gastgeber kippen.

Der TuS Dachelhofen konnte sein Punktekonto gegen den SC Adelsdorf ausgleichen. Mit einer 3:9-Niederlage musste der Gast die Heimreise antreten. Das Aufbäumen der Gäste beim Stande von 5:0 kam zu spät. Mit dem Vorsprung in der Rückhand schaukelte das Dachelhofener Team die Begegnung sicher nach Hause. Das klare Spielergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Das Satzverhältnis von 32:14 zeigt, dass der Gastgeber schon sein ganzes Können aufbieten musste, um die Oberhand zu behalten. Für Dachelhofen punkteten Gruber/Kick, Nickl/Spitzer, Zweck/Bauer, Gruber 2, Nickl 2, Kick 1 und Baier 1. Die Mannschaft weist jetzt 4:4 Punkte auf und steht auf Platz vier in der Tabelle.

In der Verbandsliga Nordost Damen musste der ASV Burglengenfeld im Oberpfalzderby beim Henger SV eine 5:8-Niederlage einstecken. In der Begegnung standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Bis zum Stande von 4:4 wurde jede Führung postwendend ausgeglichen. Auf die Verliererstraße brachte den ASV eine knappe Niederlage von Andrea Schmalzl gegen Isabella Groha (7:11, 11:4, 7:11, 11:8 und 11:9) zum 6:4 für die Hausherrinnen. Susanne Schirmer brachte mit ihrem 3:0 gegen Baumann den ASV auf 5:6 heran. Doch die beiden nachfolgenden Begegnungen gingen wieder an den SV, der somit einen 8:5-Heimsieg einfuhr.

Zwei glatte Niederlagen

Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und der TV Nabburg verloren ihre Heimspiele in der Verbandsliga Nordost Jungen gegen den TSV Kornburg mit 2:8 bzw. 3:8. Gegen Wackersdorf war der Gast die dominante Mannschaft. Das Satzverhältnis von 11:27 spiegelt dies auch wider. Für Wackersdorf waren Ried/Mayer im Doppel und Bucher im Einzel erfolgreich. Nabburg wehrte sich gegen die Niederlage (19:24 Sätze), hatte aber nicht die Mittel, um die Pleite abzuwenden. Die ausgeglichene Besetzung der Mittelfranken und drei sehr knappe Niederlagen zu Beginn der Begegnung gaben am Ende den Ausschlag.

Spiel der Woche

  • Resultat:

    In der Bezirksklasse A Damen empfing der TSV Klardorf I den ASV Burglengenfeld II. Eine knappe Heimniederlage kassierte der TSV dabei gegen den ASV. Mit der Niederlage fiel der TSV auf den dritten Tabellenplatz zurück.

  • Spielverlauf:

    Beide Teams lieferten sich lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, wobei der Gast aufgrund der größeren Routine den etwas besseren Eindruck hinterließ. Bis zum Spielstand von 3:3 konnte kein Team einen spielerischen Akzent setzen. Auf die Verliererstraße kam das Heimteam, als Lena Kühner gegen Elke Lorenz (0:3) und Lisa Kühner gegen Katrin Bauer (1:3) verloren. Trotz des Rückstandes (3:5) kämpfte die Mannschaft, um wenigstens einen Punkt einzufahren. Die Chance dafür eröffnete Hanna Grabinger mit einen ungefährdeten 3:0 gegen Karin Bender. Nichts für schwache Nerven war dann die Schlussbegegnung zwischen Sandra Reisky und Nadine Wolski. Im fünften Satz (11:6) fiel zugunsten des ASV die Entscheidung. Für Klardorf punkteten Grabinger/Reisky 1, Lena Kühner 1 und Hanna Grabinger 2. Für den ASV waren Bauer/Lorenz 1, Bauer 1, Lorenz 2, Bender 1 und Wolski 1 erfolgreich (sgr)

Die SF Bruck 96 verlor ihr Heimspiel in der Bezirksoberliga gegen den Tabellenführer DJK Neustadt/WN mit 7:9. Gegen die spielerisch stärkeren Gäste war der Gastgeber zunächst ohne Chance. Erst beim Stande von 1:6 kamen die Brucker immer besser ins Spiel und kamen im letzten Einzel der Begegnung (Donhauser gegen Krämer 3:2) auf 7:8 heran. Im Schlussdoppel hatten Donhauser/Zajc gegen Schnös/Bernlochner keine Chance und unterlagen mit 0:3, so dass der Gast beide Punkte mit nach Hause nahm. Auch in der zweiten Begegnung gegen den ASV Burglengenfeld mussten die Sportfreunde dem Gast die Punkte überlassen. Auch hier war die Begegnung bis zum Stande von 6:7 ausgeglichen. Keine Chance hatte Bruck dann in den letzten beiden Einzelbegegnungen, die mit 3:0 an den ASV gingen. Mit einem 9:6-Sieg entführte der ASV die Punkte aus Bruck.

Einen unerwarteten Punktverlust musste der ASV Fronberg bei seinem Gastspiel bei der DJK Altenstadt/WN hinnehmen. Der Aufsteiger erwischte einen Blitzstart und führte nach den Doppelbegegnungen mit 3:0. Der ASV besann sich nun auf seine kämpferischen Qualitäten und konnte die Begegnung ausgleichen bzw. durch Pirnke (3:1 gegen Nirschl) mit 7:6 erstmals in Führung gehen. Nach zwei weiteren 2:3-Niederlagen (Reindl gegen Goller und Hofmann gegen Tarasenko) hatte der Gastgeber wieder die Nase vorne. Im Schlussdoppel behielten Gerber/Allert die Nerven und retteten mit einem 3:0 dem ASV wenigstens ein Remis.

Ein glatter Derby-Sieg

In der Bezirksoberliga Damen war das Derby zwischen dem TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und dem TSV Nittenau eine eindeutige Angelegenheit für den Gastgeber. Nur zu Beginn der Begegnung konnte der TSV dem Gegner Paroli bieten. So endeten einige Spiele erst im Entscheidungssatz. Beim Spielstand von 4:o war die Moral der Nittenauer gebrochen, und das Wackersdorfer Team fuhr vier ungefährdete Siege in Folge ein.

In der Bezirksklasse B Damen landete der TSV Nittenau II einen 7:3-Heimsieg gegen den SV Schwarz-Weiß Kemnath. In der einseitigen Partie war der Sieg der Nittenauer nie in Gefahr. Der Nittenauer Crew genügte eine durchschnittliche Mannschaftsleistung zum Erfolg.

Der TuS Dachelhofen I war der lachende Dritte des Spieltags in der Bezirksklasse B West Jungen und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz. Die Mannschaft bezwang den SV Illschwang auf dessen Tischen und profitierte von der Niederlage des TTC Luitpoldhütte Amberg. In einer niveauarmen Begegnung hatte der TuS keine Schwierigkeiten, um mit einem 9:1-Sieg beide Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Remis endete die Begegnung zwischen dem TuS Dachelhofen III und den SF Bruck III in der Bezirksklasse B Jungen. Die Begegnung hat auch keinen Sieger verdient, wie das Satzverhältnis von 17:18 zeigt. Für Dachelhofen punkteten Gorbatschow 2, Hartmann 2 und Groz 1.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht