MyMz

Tischtennis

Meister deklassiert Verfolger

Ettmannsdorfer Oberliga-Damen besiegen TTC Birkland mit 8:0. Wackersdorfer unterliegen DJK Sparta Noris Nürnberg mit 4:9.
Von Josef Grabinger

Das jüngste Team der Liga, Franziska Brickl, Lucia Kokavcova, Milena Burandt und Hannah Eschenbecher (von links) holte sich souverän den Meistertitel in der Oberliga Bayern.  Foto: Josef Grabinger
Das jüngste Team der Liga, Franziska Brickl, Lucia Kokavcova, Milena Burandt und Hannah Eschenbecher (von links) holte sich souverän den Meistertitel in der Oberliga Bayern. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.In der Oberliga Damen Bayern haben die Damen II der DJK Ettmannsdorf auch das letzte Saisonspiel gewonnen. Im Spitzenspiel des Spieltages landete das Team gegen den Tabellenzweiten, TTC Birkland, einen überzeugenden 8:0-Sieg. In der Verbandsliga Herren Nordost unterlag der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf zu Hause der DJK Sparta Noris Nürnberg II mit 4:9. Die beiden Vertreter des Landkreises in der Verbandsliga Jungen Nordost, der TV Glück-Auf“ Wackersdorf und die KF Oberviechtach, setzten sich gegen den TSV Kornburg mit 8:1 bzw. 8:4 durch.

In der Verbandsliga Herren Nordost musste der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf gegen die DJK Sparta Noris Nünberg eine 4:9-Heimniederlage einstecken. Dabei spiegelt das Ergebnis nicht den Spielverlauf wider. Das Satzverhältnis von 20:31 zeigt, dass sich der Gastgeber gegen die Niederlage mit allen Kräften wehrte. Beim Stande von 2:4 musste der TV anschließend eine äußerst knappe Fünf-Satz-Niederlage (12:14) hinnehmen, die das Spiel zugunsten der Mittelfranken kippen ließ. Für Wackersdorf punkteten Dinter (2) und Eric Stopfer (2).

Die Jungenmannschaften der KF Oberviechtach und des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf bezwangen auf eigenen Tischen den TSV Kornburg mit 8:4 bzw. 8:1. Die ausgeglichene Mannschaftsbesetzung und die Doppelstärke der Garnisonsstädter gab den Ausschlag für den 8:4-Heimsieg. Wackersdorf behielt mit 8:1 (Sätze 26:9) gegen die Mittelfranken die Oberhand. Trotz des klaren Ergebnisses musste das Team fighten. Der Gast überließ dem TV nicht kampflos den Sieg. Seine erste Niederlage in der Saison musste in der Begegnung Jonas Dinter gegen Linus Dreykorn (3:2) hinnehmen.

In der Bezirksoberliga Herren standen sich die beiden Tabellennachbarn, der ASV Burglengenfeld und der TSV Nittenau, gegenüber. In der Begegnung dominierten die Hausherren bis zum Stande von 5:2. Danach kam der TSV immer besser ins Spiel und kam auf 4:6 heran. Der Fünf-Satz-Sieg (11:9 im 5. Satz) von Birner gegen Paulus brachte den ASV endgültig auf die Siegerstraße. Beer gegen Staimer (11:8, 11:4, 9:11 und 13:11) und Uhl gegen Lamprecht (3:0) holten die noch zwei fehlenden Punkte zum 9:4-Sieg. Mit Ersatzspielern aus der 3. Mannschaft reiste der ASV tags darauf zur DJK Neustadt/WN. Dass der ASV in der Aufstellung nichts erben konnte, musste er sehr schnell einsehen. Der Gastgeber siegte mit 9:1. Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt landeten die Sportfreunde Bruck gegen den TV Längenau mit 9:2. Dabei war Fortuna mit dem Brucker Team im Bunde. Vier der fünf Fünf-Satz-Spiele konnten sie knapp für sich entscheiden. 30:17 lautete am Ende das Satzverhältnis für die Sportfreunde.

Zwei Punkte im Nachbarduell

Die DJK Steinberg I sicherte sich mit Einsatz und auch dem nötigen Glück zwei Punkte im Nachbarduell gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II in der Bezirksliga Herren. Zwei völlig konträre Spielabschnitte sahen die Zuschauer. Im ersten Spielabschnitt gab der TV den Ton an, im zweiten Spielabschnitt punktete die DJK viermal in Serie und ging mit 8:5 in Front. Der TV konnte durch G. Stopfer gegen I. Kiendl nochmals auf 6:8 verkürzen. Den Siegpunkt für die DJK holte danach Hasselfeldt gegen Mayer mit einem 3:0-Sieg. Da auch die Verfolger, TTC Kolping Hirschau und der TV Amberg, punkteten, hat sich am Dreikampf um die Meisterschaft nichts geändert.

In der Bezirksklasse A Herren ist die Entscheidung um den Titel gefallen. Der Tabellenführer, TTC Neunburg, fegte zu Hause den TSV Detag Wernberg II mit 9:2 von den Tischen.

Spiel der Woche

  • Oberliga Damen:

    Im Spitzenspiel hatte die 2. Damenmannschaft der DJK Ettmannsdorf den Tabellenzweiten, TTC Birkland, zu Gast.

  • Auftakt:

    Die Ettmannsdorferinnen kamen besser in die Gänge als der Gast. Kokavcova/Burandt gegen Stumpfecker/Rinner (3:1) und Brickl/Eschenbecher gegen Berchtold/Holz (3:0) brachten den Gastgeber mit 2:0 in Führung. In einem spannenden Spiel konnte sich Lucia Kokavcova dann gegen Karin Stumpfecker im fünften Satz mit 11:8 durchsetzen und so auf 3:0 erhöhen. Hartumkämpft waren die ersten zwei Sätze zwischen Milena Burandt und Lena Berchtold. Erst im dritten und vierten Satz kam die Nachwuchsspielerin besser ins Spiel und siegte mit 3:1. Ein ungefährdeter 3:0-Sieg gelang danach Franziska Brickl gegen Julia Holz. Ein Auf und Ab war die Begegnung zwischen Hannah Eschenbecher und Daniela Rinner. Erst in fünften Satz konnte die DJKlerin mit 11:7 den Sieg einfahren. Ein Spiel auf hohen Niveau lieferten sich danach Lucia Kokavcova und Lena Berchtold, das die Ettmannsdorferin mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Auch die letzte Begegnung war ein offener Schlagabtausch zwischen Milena Burandt und Karin Stumpfecker. Beim 3:1 Sieg endeten die letzten zwei Spiele 11:9 und 12:10 für Burandt. Somit gewann Ettmannsdorf mit 8:0.

  • Titelgewinn:

    Mit einer Bilanz von 29:3 Punkte holte sich das sehr junge Team den Meistertitel und steigt in die Regionalliga Süd auf.

Ein kräftiger Schuss Glück zu Beginn der Begegnung verhalf dem TTC zum Sieg. Mehrere Spiele, die alle an den TTC gingen, standen am Anfang auf Messers Schneide. Danach waren die Ergebnisse eindeutig. Der 9:5-Sieg des Tabellenzweiten, TV Nabburg II, bei den SF Bruck 96 II ist damit bedeutungslos, auch wenn der TV am letzten Spieltag im direkten Vergleich gegen den TTC punktemäßig noch gleichziehen kann. Die Neunburger haben ein komfortables Spielverhältnis und können selbst bei einer Niederlage nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Den Weg in die Bezirksklasse B muss der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III antreten. Beim Doppelstart unterlag das Team beim TV Nabburg III mit 2:9 und zuhause gegen den ASV Fronberg II mit 4:9. Die Satzverhältnisse von 19:29 und 21:32 zeigen, dass der TV mit dem Mute der Verzweiflung um seine letzte Chance kämpfte. Die SF Bruck II werden den TV dabei begleiten.

Die ersatzgeschwächte Truppe der KF Oberviechtach hatte bei der DJK Ettmannsdorf II keine Chance. Der Gast kassierte mit 2:9 eine deutliche Niederlage. Aus der Sicht der Gastgeber begann das Match glücklich, denn alle knappen Spiele gingen für sie aus. Danach fanden sich die Hausherren immer besser zurecht und punkteten mühelos.

In der Bezirksklasse B hat der SV Altendorf jetzt nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Der Punktgewinn in Klardorf war zu wenig. In der Auseinandersetzung konnte sich kein Team entscheidend durchsetzen. Jede Führung wurde postwendend egalisiert. Ohne Chance war auch der Tabellenletzte, TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV gegen den Tabellenführer TSV Nittenau II. Die Wackersdorfer kassierten eine deutliche Heimniederlage mit 1:9 gegen die spielstarken Gäste. Den Ehrenpunkt für Wackersdorf erkämpfte Schwager gegen Schiegl.

Arg unter die Räder kam auch der TuS Dachelhofen III beim ASV Burglengenfeld II. Mit einer 0:9-Klatsche musste der TuS die Heimreise antreten. Der Sieg des ASV war in keiner Phase des Spiels in Gefahr.

Überlegen geführte Partie

Einen verdienten Auswärtssieg holte sich der SV Neusorg II in der Bezirksoberliga Damen gegen den TSV Nittenau. In einer überlegen geführten Partie geriet der Gast in keiner Phase des Spiels in Bedrängnis, dies zeigt auch das Satzverhältnis von 7:25.

Mit einer spielerisch überzeugenden Leistung gewann der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf auch in der Höhe verdient mit 8:0 gegen die SF Bruck. Von Beginn an dominierte der Gastgeber, so dass der Sieg nur noch eine Frage der Zeit war. Der Gast konnte in keiner Phase dem TV Paroli bieten.

In der Bezirksklasse A Damen konnte der TSV Klardorf II ein ausgeglichenes Ergebnis verbuchen. Beim SC Eschenbach unterlag die Crew mit 2:8 und zu Hause besiegte sie den FC Freihung mit 7:3. Mit dem Sieg konnte sich die Mannschaft Luft im Abstiegskampf verschaffen. Gegenüber der DJK Steinberg II hat die Mannschaft jetzt vier Punkte Vorsprung bei noch einem ausstehenden Spiel für sie und zwei für Steinberg. Ein Unentschieden gegen die SpVgg Pfreimd genügt der Mannschaft zum Klassenerhalt.

Die Punkte teilten sich der ASV Burglengenfeld II und der TSV Detag Wernberg. In einer ausgeglichenen Begegnung war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht