MyMz

Golf

Michael Hirmer war zweitbester Europäer

Angesichts der guten Starts wäre noch mehr als Platz 29 drin gewesen für Schwandorfer bei „Junior Invitational“ in Sage Valley.

Michael Hirmer rechtfertigte seine Einladung zum „Junior Invitational“ in Sage Valley mit über weite Strecken starken Leistungen.

Schwandorf.Eine Einladung in die USA zum bedeutendsten Turnier der besten 54 Juniorengolfer der Welt (bis 18 Jahre) erhielt Michael Hirmer und spielte dort drei Tage ein „Masters for Juniors“! Die stark ondulierten, riesigen Greens hatten einen Cut von 14, was der Schnelligkeit der Masters in Augusta gleichkam und in Europa nicht gespielt wird. Jeder Spieler bekam einen professionellen Caddy zur Seite gestellt.

Das Turnier durfte Michael Hirmer mit der Nummer eins der USA eröffnen. In dieser Runde lag der Schwandorfer die Frontnine eins unter, kassierte dann aber einen Doppel- und einen Boogie, gefolgt von sechs Par und einem weiteren Boogie. Er beendete den ersten Tag mit drei über Par auf Platz 23.

Der zweite Tag war sehr windig, verlief aber ähnlich: Michael Hirmer lag bis zur Bahn 13 even, verlor dann an den letzten Bahnen vier Schläge zur 76er Runde (32. Platz). Tag drei startete er wieder sehr gut, lag bis zur 15 even und ließ auf den letzten drei Löchern wieder vier Schläge liegen zum Tagesergebnis von erneut 76.

Im Gesamtergebnis belegte Michael Hirmer Platz 29 und war damit zweitbester Europäer nach dem Italiener Paratore. „Unglaublich, dass ich an den letzten drei Bahnen acht Schläge verloren habe! Der Platz war der beste, den ich bisher gespielt habe, und ich hoffe, im nächsten Jahr nochmals eine Einladung zu diesem einzigartigen Turnier zu bekommen!“, zog Michael Hirmer eine ganz persönliche Bilanz seiner Reise in die USA.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht