MyMz

Ausdauersport

Mike Weber bei der EM auf dem Podium

Erneut eroberten die Triathleten aus Burglengenfeld eine Medaille – und Thomas Kerner erkämpfte Rang 13 im Elitefeld.
Von Franz Pretzl

Mike Weber auf dem Weg zur Bronzemedaille bei der EM im Crosstriathlon Foto: Thomas Kerner/bpf
Mike Weber auf dem Weg zur Bronzemedaille bei der EM im Crosstriathlon Foto: Thomas Kerner/bpf

Burglengenfeld.Nachdem die Burglengenfelder Ausdauersportler des TV bereits zweimal ganz droben auf dem Treppchen bei den Europameisterschaften im Crossduathlon standen, zeigten sie drei Tage später im Crosstriathlon erneut eine tolle Vorstellung. Thomas Kerner finishte auf Rang 13 im sehr stark besetzten Elitefeld der besten Crosstriathleten Europas und Mike Weber schaffte das Unmögliche und holte Bronze in der M 40.

Lange warten musste Thomas Kerner auf seinen Start im Crosstriathlon am Sonntag in Transsilvanien, in Rumänien, bekannt durch den „Grafen Dracula“. Diese Wartezeit überbrückte er als Coach für seine mitgereisten Vereinskameraden, die beide mit Edelmetall im Duathlon um den Hals diesmal diese Funktion übernahmen.

Seine Vorbereitung auf dieses große Event lief wegen einer hartnäckigen Ellenbogenverletzung alles andere als optimal. So stand er um 15.00 Uhr mit etwas Bauchkribbeln an der Startrampe zu den Europameisterschaften im Crosstriathlon mit 1 km Schwimmen, 23.75 km Mountainbiken und fordernden 6.2 km Trailrunning. Nach dem Sprung in das Nass merkte er deutlich, das ihm hier der nötige Druck fehlt und er die Pace nicht halten konnte. So stieg er nach 16.06 min auf Rang 29 der 40 Elitetriathleten aus dem Wasser.

Mike Weber selbst am meisten überrascht

Durch eine 15-Sekunden-Zeitstrafe, wegen eines verspäteten Sprungs ins Wasser verlor er auch noch den Anschluss an eine dreiköpfige Bikegruppe. Vehement versuchte er so, auf dem ersten, 2,5 km langen Anstieg mit 150 Höhemetern möglichst viel gut zu machen. Das killte leider seine Beine, und die Übersäuerung zog sich dann das ganze Rennen durch. Seine Aufholjagd begann dann erst beim Trailrunning. Hier gab er nochmals alles und verbesserte sich mit der fünftbesten Laufzeit auf Rang 13. „Das Ergebnis hört sich zwar angesichts der vielen Elitestarter recht gut an, doch ist es etwas enttäuschend für mich“, so Kerners Fazit.

„Das Rennen lief besser, als ich geglaubt hätte. Aber wenn ich nicht gemeldet gewesen wäre, so wäre ich nicht angetreten“, sagte Mike Weber nach dem Gewinn seiner überraschenden EM-Bronzemedaille im Crosstriathlon. Zwei Tage nach seinem Sieg im Crossduathlon fühlte er sich alles andere als frisch, hechtete mit schweren Beinen in die Fluten. Für sein geringes Schwimmtraining in diesem Jahr war seine Leistung mit 20.32 min dennoch in Ordnung. Erfrischt durch 23 Grad kaltes Wasser, fühlte er sich auf dem Bike fit, begann mit viel Druck seine Aufholjagd auf der viermal zu durchfahrenden sehr kupierten 5 km Schleife. Bis zum zweiten Wechsel, trotz eines Sturzes über eine kurz vor ihm gestürzte überrundete Frau, hatte er sich auf Rang 4 in seiner Altersklasse vorgearbeitet und nahm die sehr fordernde, zweimal zu durchlaufende Trailrunde in Angriff. Mit Volldampf und seinen letzten Reserven gelang ihm das Unmögliche – er stürmte als Bronzemedaillengewinner ins Ziel.

Die Ergebnisse für den TV Burglengenfeld:

Thomas Kerner: Rang 13 Elite Men, Schwimmen 16.06, 1. Wechsel 53 sec, Bike 1.07.33 Std, 2. Wechsel 34 sec, Lauf 27.39 min, Gesamt 1.50.45 Std.

Mike Weber: Rang 3 Altersklasse 40, Schwimmen 20.32 min, 1. Wechsel 51 sec, Bike Wechsel 49 sec, Lauf 30.14 min, Gesamt 2.04.40 Std. (bpf)

Mehr vom Sport in der Region lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht