MyMz

Tennis

Mit Vizemeisterschaft belohnt

1. FC Schwandorf blickt auf eine erfolgreiche Turniersaison zurück. 70 Spielerinnen und Spieler kamen in 13 Teams zum Einsatz.

Der Nachwuchs des FC Schwandorf – hier die U 10 – zeigte in der abgelaufenen Saison gute Leistungen. Foto: Carolin Mathes
Der Nachwuchs des FC Schwandorf – hier die U 10 – zeigte in der abgelaufenen Saison gute Leistungen. Foto: Carolin Mathes

Schwandorf.Anfang Mai starteten insgesamt 13 Mannschaften, darunter vier Spielgemeinschaften, in den Turnierbetrieb des Bayerischen Tennisverbands. Gemeldet waren drei Kleinfeldmannschaften, darunter eine SG mit dem TSV Schwandorf, eine MidCourt-Mannschaft und jeweils eine Bambini-Mannschaft, Mädchen, Knaben/Mädchen, Juniorinnen, Junioren-SG mit 1. FC Schwarzenfeld, Damen, Herren, Herren-SG mit DJK Steinberg und Herren-60-SG mit SpVgg Pfreimd. Bei 32 Heimspielen auf der Anlage des 1. FC Schwandorf sowie 30 Auswärtsspielen waren insgesamt 70 Spielerinnen und Spieler des Vereins im Einsatz, wie der Verein mitteilt.

Sowohl die erste als auch die zweite Kleinfeldmannschaft erspielten sich in diesem Sommer die Vizemeisterschaft. Die U 9 um Mannschaftsführer Toni Geiger musste sich erst im letzten Spiel beim SV Zeitlarn mit 8:12 geschlagen gegeben und verspielte somit die Chance, erstmals seit 2006 wieder in das Bezirksfinale einzuziehen.

Leonie Voß und ihre zweite Kleinfeldmannschaft erkämpften sich ebenso einen herausragenden zweiten Platz. Die Turnierneulinge der Jahrgänge 2010 bis 2012 bestritten ihre erste Turniersaison mit einzelnen Erfolgen an den Spieltagen. Auch wenn es der letzte Tabellenplatz geworden ist, hatten die Kids um die Mannschaftsführer Leonie Mann und Ruben Doblinger eine Menge Spaß, was das Wichtigste in dieser Altersklasse ist.

Zwei dritte Plätze

Die Kids des Jahrgangs 2009 erspielten sich in ihrer Gruppe einen tollen dritten Tabellenplatz. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen konnte Mannschaftsführerin Sofie Gibalova mit ihrer Mannschaft zufrieden sein. Auch die Bambini U 12 um die Mannschaftsführerinnen Selina Eigenseer und Lena Segerer errangen diese Saison einen guten dritten Platz.

Die U-14-Mädchen, Luisa Schöndorfer, Pauline Zehentreiter, Katharina Bemmerl, Teresa Scheitzach und Luisa Burggraf, bildeten die erstmals gemeldete Mädchenmannschaft. Da die fünf neu zusammengewürfelt wurden, musste man sich diese Saison erst einmal in der Liga zurechtfinden. Gegen Ende der Medenrunde wurden jedoch schon die ersten Erfolge verbucht. Auch wenn es letztendlich der letzte Tabellenplatz geworden ist, muss die unermüdliche Spielbereitschaft der Mädels gelobt werden.

Ebenso neu zusammengestellt wurde die Mannschaft der Knaben und Mädchen U 14. Bestehend aus den Spielern Paul Hien, Letizia Huf, Jakob Gruber und Lukas Schmidt erreichte man punktgleich mit drei anderen Mannschaften den vorletzten Tabellenplatz. Wenn nicht die Matchpunkte ausschlaggebend gewesen wären, hätte es somit auch der vierte Platz werden können. Und das ist eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass drei der vier Spieler/innen eigentlich noch in der Altersklasse darunter (U 12) spielen dürften.

Saskia Wengler und ihre U-18-Mädchen erzielten diesen Sommer den fünften von insgesamt sieben Tabellenplätzen. Dadurch, dass viele der Mädchen dieses Jahr ihren Schulabschluss zu meistern hatten, wechselte die Mannschaftsaufstellung von Spieltag zu Spieltag. Außerdem halfen drei der Mädels auch bei den Damen aus, die in dieser Saison mit vier Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen den dritten Platz erreichten.

Potenzial ist vorhanden

Wie bei den Juniorinnen und Damen spielten auch die Junioren in der Herrenmannschaft mit. Die 15- bis 17-Jährigen errangen mit den Jungs vom 1. FC Schwarzenfeld die Vizemeisterschaft in ihrer Gruppe. Bei den Herren um Mannschaftsführer Christian Oswald verlief die Saison eher durchwachsen. Da sich das Team aus nur zwei Herrenspielern, zwei Spielern der AK Herren 55 und ansonsten aus U-18-Spielern zusammensetzte, zählten vor allem die Erfahrungen, die das Team diesen Sommer machen konnte. Wobei die beiden Siege, die eingefahren werden konnten, deutlich machen, dass einiges an Potenzial in den größtenteils noch jungen Spielern steckt.

Die einzige Seniorenmannschaft, die der 1. FC Schwandorf gemeldet hatte, erreichte den fünften Tabellenplatz unter acht Mannschaften. Mit der neuen Nummer eins aus Pfreimd, Georg Hösl, konnte Mannschaftsführer Anton Segerer auf einen Spieler mehr zurückgreifen und die Saison konnte mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen beendet werden.

Saisonrückblick

  • Topspieler:

    Die besten Spieler/innen der Saison 2019 waren Sebastian Gibala (U 9 mit neun Siegen) und Dominika Klail (Damen mit zwölf Siegen). Beide gewannen alle Einzel und Doppel, die sie diese Saison gespielt haben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht