mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 25. April 2018 21° 4

Wakeboarden

Nico Kauzner ist neuer King of the Lake

Der Siegersieger der vergangenen Jahre, Dominik Preisner, scheitert im Halbfinale am 18-jährigen Chris Jäger aus Steinberg.

  • Spektakuläre Läufe zeigten die Teilnehmer des 17. Wakeboard-Contests „King of the Lake“ den über 300 Zuschauern. Fotos: sca
  • Nico Kauzner nutzte die Chance, den Titel zu erringen, den er in den Vorjahren immer nur knapp verpasst hatte.
  • Der neue „King of the Lake“ ist Nico Kaunzner: Er siegte vor Christian Jäger (li.) und Marcel Friedrich (re.)
  • Der Seriensieger der vergangenen Jahre, Dominik Preisner, scheiterte im Halbfinale.

STEINBERG AM SEE.Nico Kauzner ist der neue King of the Lake. Der Regensburger setzte sich bei der bereits 17. Auflage des Wakeboard-Contests an der Wasserskianlage am Steinberger See im Finale gegen Chris Jäger durch, der im Halbfinale den Seriensieger der vergangenen Jahre, Dominik Preisner, aus dem Rennen geworfen hatte.

Der Wettkampf stellt jährlich den Höhepunkt der Saison dar, für den alle Starter intensiv trainieren, um das Beste aus sich herauszuholen und die in der Saison gemachten Fortschritte zu zeigen. Der Ehrgeiz und die Motivation der Teilnehmer machen den Contest immer wieder zu einem aufregendem Ereignis. Steffen und Chrystelle Wild, die Mannschaft von Wild Wake & Ski und viele freiwillige Helfer sorgten wie jedes Jahr für optimale Bedingungen, so dass die Fahrer Leistungen auf höchstem Niveau zeigen konnten und die Zuschauer mit Sprüngen und spektakulären Einlagen begeisterten.

Dominik Preisner, der Lokalmatador aus Steinberg am See, wollte unbedingt den Titel verteidigen, nachdem er bereits die vergangenen fünf Jahre gewinnen konnte. Nico Kauzner aus Regensburg und Chris Jäger aus Steinberg waren seine stärksten Konkurrenten. Bei perfekten Bedingungen – Windstille und glattes Wasser – setzten sich in den Vorläufen die Favoriten an die Spitze der jeweiligen Kategorie. Nach einer kurzen Mittagspause, in der die Teilnehmer noch einmal einzelne Sprünge und Tricks trainieren konnten, starteten die Finals.

Bei den Boys (Jahrgang 1999 und jünger) gewann Valentin Friedl vor Levon Vöst und Carl-Maria Drechsel. Franziska Rausch aus Friedberg setzte sich bei den Damen an die Spitze vor Daniela Mekleburg und Elisabeth Reichenberger. Die Kategorie Masters (Jahrgang 1983 und älter) gewann Markus Treuheit vor Thorsten Kostka und Andre Herfordt. Mario Klug gewann in der Klasse Wakeskate (Wakeboard ohne Bindung) den Titel.

Über 300 Zuschauer fieberten dem Finale der Männer entgegen. Im Format „Head-to-Head“ traten die besten vier Fahrer der Vorläufe im direkten Vergleich gegeneinander an. Im ersten Halbfinale setzte sich Nico Kauzner gegen Marcel Friedrich durch. Dann sorgte Chris Jäger aus Steinberg für die große Überraschung. Mit sicheren Sprüngen und technisch sauberen Tricks über die Schanzen und Slider gelang es ihm, Dominik Preisner zu schlagen. Damit beendete der nur 18-jährige Jäger die seit fünf Jahren andauernde Siegesreihe des Topfavoriten. Im Finale hatte nun Nico Kauzner die Chance, den Titel zu erringen, den er in den vergangenen Jahren immer nur knapp verpasst hatte. Angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer, zeigte er noch einmal sein ganzes Können und verdrängte Chris Jäger auf den zweiten Platz. Bei der Siegerehrung und dem traditionellen Barbecue ließ man gemeinsam die Saison Revue passieren, die in drei Wochen endgültig zu Ende geht. Saisonstart ist dann wieder für Ostern 2016 geplant.

Ergebnisse

  • (Jahrgang 2004 und jünger): 1. Leon Heberlin 13,5 Punkte, 2. Tim Wild 13,0, 3. Leon Dedecek 10,5.

  • Boys

    (Jahrgang 2000 und jünger): 1. Valentin Friedl 20,5, 2. Levin Voest 14,5, 3. Carl-Maria Drechsler 13,0, 4. Jonas Duschinger 9,5, 5. Noah Dedecek 9,5, 6. Sven Bernas 7,5.

  • Junior Boys

    (Jahrgang 1996-1999): 1. Phillip Swartosch 14,5, 2. Marc Brehm 12,0.

  • Masters Finale

    (Jahrgang 1984 und älter): 1. Markus Treuheit 20,0, 2. Torsten Kostka 19,3, 3. Andre Herfordt 12,5, 4. Uli Graf 11,8.

  • Masters B-Finale

    (Jahrgang 1984 und älter): 1. Chris Böttcher 19,5, 2. Jan Palaty 8,5, 3. Christian Reus 7,5, 4. Sören Dinesen 6,0, 5. Lucas Kuczera 2,0.

  • Open Women:

    1. Franziska Rausch 19,5, 2. Daniela Mekelburg 14,0, 3. Elisabeth Reichenberger 12,2, 4. Julia Pemp 10,5.

  • Wakeskate

    (Expression Session): 1. Mario Klug 19,5, 2. Philipp Troppmann 14,0, 3. Martin Wilhelm 10,0, 4. Luc Herlitz 8,5, 5. Julian Illenseer 8,0, 6. Reinis Leimanis 5,8

  • Open Men B-Finale:

    1. Tobias Otto 10,0, 2. Vlado Beer 9,0, 3. Vince Smolders 7,0, 4. Flo Müller 0,5, 5. Darius Rister 0,5.

  • Open Men: Halbfinale:

    Nico Kauzner – Marcel Friedrich 2:0, Chris Jäger – Dominik Preisner 2:1. Platz 3: Marcel Friedrich – Dominik Preisner 1:0. Finale King of the Lake: Nico Kauzner – Chris Jäger 2:0.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht