MyMz

Tischtennis

Nittenau sorgt für Spannung

In der Bezirksliga Süd-West gewinnt der TSV gegen den Spitzenreiter TuS Rosenberg. TV Amberg ist in Lauerstellung.
Von Josef Grabinger

Mario Ernst leitete mit seinem Sieg gegen Schiller die Wende für den TSV Nittenau ein. Foto: Josef Grabinger
Mario Ernst leitete mit seinem Sieg gegen Schiller die Wende für den TSV Nittenau ein. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.In der Bezirksoberliga Herren musste der Tabellenführer, ASV Fronberg, beim Tabellendritten, DJK Neustadt/WN, sich mit einem Remis zufriedengeben. Durch diesen Punktverlust ist der Kreis der Mannschaften mit Meisterschaftsambitionen auf vier angewachsen. Im Top-Spiel der Bezirksliga konnte der TSV Nittenau (2.) dem Tabellenführer TuS Rosenberg ein Bein stellen. Nach einem packenden Spiel bezwang der TSV den TuS Rosenberg mit 9:6. In der Verbandsliga Nordost Damen siegte der ASV Burglengenfeld gegen TTC Neukirchen am Brand mit 8:3. Eine Heimpleite mit 3:8 mussten die Dament der SF Bruck 96 gegen das 2. Team des SSV Brand hinnehmen.

Der TV Nabburg schleicht auf leisen Sohlen in der Landesliga Ostnordost in Richtung Meisterschaft. Gegen den TSV Lauf siegten die Nabburg mit 9:1 (27:6 Sätze). Der Crew genügte eine durchschnittliche Mannschaftsleistung, um als Sieger die Tische zu verlassen. Im Oberpfalzderby unterlag der TuS Dachelhofen beim SV Hahnbach mit 4:9. Die ersten sieben Begegnungen waren geprägt von Spannung und Dramatik. Dabei war der Gastgeber das glücklichere Team. Von den vier Fünf-Satz-Spielen konnte der SV drei knapp für sich entscheiden und führt so nach dem ersten Abschnitt mit 6:3. Im zweiten Abschnitt brach der TuS ein und nur Zweck war noch einmal erfolgreich. Für Dachelhofen punkteten Zweck/Nickl im Doppel, Gruber (1) und Zweck (2) im Einzel.

Einen 8:3 Sieg verbuchten die Damen des ASV Burglengenfeld gegen den TTC Neukirchen a. Brand. Bis zum Stande von 4:3 war die Begegnung ein offener Schlagabtausch. Das Satzverhältnis von 27:16 zeigt, dass sich die ASV-Crew mächtig strecken musste, um die Punkte einzufahren. Bis zum 4:3 sah es nach einer Punkteteilung aus. Erst ab diesem Spielstand konnten sich die ASVler besser in Szene setzen und punkteten viermal in Folge. Mit dem Sieg gelang dem ASV ein wichtiger Schritt für den Klassenerhalt.

Den ersehnten Sieg verpasst

In der Bezirksoberliga Damen konnten die Sportfreunde Bruck gegen den SSV Brand III nicht den ersehnten Zweier landen. Mit einer 3:8-Niederlage gingen die Punkte an die Nordoberpfälzerinnen. In einem vom SSV dominierten Spiel nahm dieser verdient die Punkte mit nach Hause.

In der Bezirksklasse A Damen gab es die erwarteten Favoritensiege. Die SpVgg Pfreimd verlor ihr Heimspiel gegen den TSG Mantel-Weiherhammer mit 3:7. Dabei kam das Aufbäumen der Gastgeber zu spät. Die beiden führenden Mannschaften, der TSV Detag Wernberg und der SV Neusorg, ließen nichts anbrennen. Wernberg fegte den SC Eschenbach mit 10:0 von den Tischen und der SV Neusorg gewann beim ASV Burglengenfeld II mit 9:1.

Spiel der Woche

  • Bezirksliga Süd-West:

    Im Spitzenspiel trafen die Herren des TSV Nittenau (2.) und des TuS Rosenberg (1.) aufeinander. Eine ereignisreiche Partie mit vielen spannenden Begegnungen sahen die Zuschauer. Gleich zu Beginn zeigte der Gast, dass er nicht zu unrecht die Tabelle anführt.

  • Start:

    Der Gast erwischte den besseren Start und führt nach den Doppelbegegnungen mit 2:1. Ausgleichen konnte die Begegnung dann Milchert mit einem 3:1-Sieg gegen Schiller. Doch Rosenberg zeigte sich wenig beeindruckt davon und baute die Führung auf 4:2 bzw. 5:3 aus.

  • Anschluss:

    Zum Ende des ersten Spielabschnitte verkürzte Wagner gegen Luber auf 4:5. Nach der Niederlage von Milchert gegen Weitzer (3:1) führte der Gast mit 6:4. Für die Wende sorgten danach Ernst gegen Schiller (3:0) und Schwarzfischer gegen Wieczoreck (3:1).

  • Führung:

    Lamprecht bracht mit dann einem 3:2-Sieg gegen Viehauser die Hausherrn erstmals in Führung (7:6). Staimer gegen Luber (3:1) und Wagner gegen Bielesch ( 3:0) sorgten dann für den 9:6-Endstand. Zwei Punkte Rückstand haben jetzt Nittenau und der TV Amberg auf den TuS.

In der Bezirksoberliga gab es ein überraschendes Ergebnis. Tabellenführer ASV Fronberg kam beim Tabellendritten, DJK Neustadt/WN, nicht über ein Unentschieden hinaus. Wer weiß wie die Partie geendete hätte, wäre die erste Doppelbegegnung zwischen Schnös/Bernlochner gegen C. Mayer/Reindl nicht 11:9, 11:4, 10:12, 7:11 und 13:11 und die erste Einzelbegegnung zwischen Schnös und Allert ebenfalls im fünften Satz (11:9) für die DJK ausgegangen. Doch so trennten sich beide Mannschaften 8:8. Lachender Dritter ist nach der Punkteteilung der TSV Waldershof, der die Tabellenführung vor den punktgleichen Fronbergern übernahm.

Der ASV Burglengenfeld unterlag dem SC Eschenbach mit 4:9. Nach den Doppel- und den ersten drei Einzelbegegnungen lag der ASV mit 4:2 in Front. Zum Kippen brachte die Begegnung die Niederlagen von Birner gegen Thurn (2:3) und Marschall gegen Balscher (1:3). Nach den zwei unglücklichen Niederlagen ging beim ASV nichts mehr und der Gast siegte am Ende mit 9:4.

Steinberg II hat das Nachsehen

In der Bezirksliga Südwest ist das Titelrennen wieder spannend. Der Tabellenzweite, TSV Nittenau bezwang den Tabellenführer, TuS Rosenberg 1911 mit 9:6. Im zweiten Spiel siegten die Nittenauer bei der DJK Steinberg II mit 9:1. Zwei weitere Niederlagen musste die DJK Steinberg II gegen die DJK Ettmannsdorf I (4:9) und TV Amberg (2:9) hinnehmen.

Einen deutlichen Auswärtssieg landete der TuS Dachelhofen II in der Bezirksklasse A Herren beim TSV Detag Wernberg mit 9:0. Dabei genügte der Mannschaft eine durchschnittliche Leistung. Dachelhofen festigte mit dem Sieg den 2. Tabellenplatz. Es punkteten Scharf/Kern (1), Trautner/Gierl (1) und Brunner/Fleischmann (1) im Doppel und Scharf, Trautner, Fleischmann, Kern, Brunner und Gierl im Einzel.

Im Nachbarduell zwischen den SF Bruck II und dem TSV Nittenau II konnten die Hausherren einen 9:4-Sieg verbuchen. Für Bruck punkteten Wittmann/Wallek (1) und Neft/Bindl (1) Wittmann (1), Wallek (2), Karlsbach (1), Neft (1) sowie Bindl (1) und für Nittenau Richter/Schwarzfischer (1), Richter (2) und Schwarzfischer (1). Keine Mühe hatte der Tabellenführer, TV Nabburg II, gegen SF Bruck II. Der TV siegte gegen die ersatzgeschwächte Brucker Mannschaft mit 9:2.

In der Bezirksliga der Jungen wurde der TSV Detag Wernberg seiner Favoritenrolle gerecht. In Bruck behauptete sich die Crew mit 8:6. Sie musste sich in diesem Spiel schon gewaltig ins Zeug legen, um beide Punkte einzufahren. Chancenlos war dagegen der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II beim TB Jahn Wiesau. Mit einer 1:8-Niederlage musste man die Heimreise antreten.

In der Bezirksklasse A West Jungen kam der TuS Dachelhofen gegen den TTSC Kümmersbruck zu einem 7:3-Heimsieg und der TV Nabburg II besiegt den SV Illschwang mit 10:0. Für Nabburg punkteten Kiener/Wegerer (1), Kiener (3), Wegerer (3) und Huber (3) und für Dachelhofen Tran/Steier (1), Steier (3), Tran (2) und Groz (1).

In der Bezirksklasse A Süd Jungen teilten sich der TV Nabburg III und die DJK Steinberg die Punkte und der Tabellenführer ASV Burglengenfeld fuhr einen 10:0-Kantersieg bei der DJK Ettmannsdorf ein. Der TuS Dachelhofen II hatte gegen den SF Bruck II mit 4:6 das Nachsehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht