MyMz

Nittenau

Nittenauer gewinnen das Kellerduell

Schachklub Nittenau setzt sich im Derby gegen den TSV 1880 Schwandorf mit 7,5:0,5 durch. Am 16. Dezember kommen die Rodinger.

Die Nittenauer hatten im Derby keine Probleme. Foto: Stefan Weber
Die Nittenauer hatten im Derby keine Probleme. Foto: Stefan Weber

Nittenau.Nach zwei Auftaktniederlagen empfing die Nittenauer Schachabteilung den TSV 1880 Schwandorf zum Kellerduell. Da auch die Schwandorfer Schachspieler mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind, war der Kampf bereits richtungsweisend für die laufende Saison.

Der DWZ-Schnitt der aufgestellten Spieler sprach den Nittenauer Spielern die Favoritenrolle zu, derer sie überzeugend gerecht wurden. Der Sieg auf Brett 6 von Spartenleiter Manfred Preischl gegen Franz Ebenschwanger stellte den Auftakt zum Kantersieg dar. Den zweiten Punkt ließ Philipp Kammer auf Brett 5 gegen Peter Stark folgen. Nachdem Fabian Kammer auf Brett 7 gegen Hans Kaufmann seinen ersten Saisonsieg einfuhr, remisierte Thomas Kammer auf Brett 3 gegen Franz Beer. Den Siegpunkt setzte Tobias Brunner auf Brett 2 gegen Josef Hauser, damit bestätigte Tobias Brunner seine derzeit überragende Form mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.

Die Siege von Volkmar Meyer auf Brett 8 gegen Victor Chernikov, von Stefan Weber auf Brett 4 gegen Helmut Seebald und von Michael Plank auf Brett 1 gegen Dieter Wilschke stellten den auch in dieser Höhe verdienten 7,5:0,5-Endstand her.

Durch den Sieg konnten sich die Nittenauer Luft im unteren Tabellendrittel verschaffen und auf den sechsten Tabellenplatz klettern. Am 16. Dezember empfängt der TSV Nittenau die Schachfreunde aus Roding. (tsw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht