MyMz

Nittenau

Nittenauer orientieren sich nach oben

Bereits im zweiten Spiel der Saison stand für die Nittenauer Schachspieler ein richtungsweisender Kampf an.

Bernd Moore stellte die Weichen auf Sieg.  Foto: Stefan Weber
Bernd Moore stellte die Weichen auf Sieg. Foto: Stefan Weber

Nittenau.Diese Prüfung meisterten die Aktiven des TSV Nittenau mit Bravour, denn im Auswärtskampf bei SF Luhe-Wildenau behielten sie mit 5,5:2,5 Punkten klar die Oberhand.

Bernd Moore an Brett 4 brachte mit seinem Sieg gegen Karl-Heinz Fichtner die Nittenauer auf die Siegerstraße. Fabian Kammer erreichte an Brett 5 gegen Philipp Mattes ein überzeugendes Remis. Und direkt im Anschluss konnte sein Bruder Philipp Kammer an Brett 7 gegen Christopher Kirchberger auf 2,5:0,5 erhöhen.

Die Niederlage von Manfred Preischl an Brett 6 gegen Peter Hummel konnte Stephan Zankl an Brett 8 gegen Simon Hägler sogleich wieder ausgleichen und den Zwei-Punkte-Vorsprung sicherstellen. Den entscheidenden Punkt zum Sieg der Nittenauer erspielte Thomas Kammer an Brett 2 gegen Rainer Seidel.

Die Niederlage von Michael Plank an Brett 1 gegen Martin Neubauer und der Sieg von Stefan Weber an Brett 3 gegen Martin Stark waren somit nur noch kosmetischer Natur und besorgten den verdienten Endstand von 5,5:2,5 Punkten.

Mit diesem Sieg können sich die Nittenauer Schachspieler in der Tabelle nach oben orientieren, und am 24. November steht das Landkreisderby gegen die 2. Mannschaft des SK Schwandorf an. (tsw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht