MyMz

Nittenauer unterliegen im Spitzenspiel

Am siebten Spieltag der Bezirksliga Nord kam es zum Spitzentreffen.

Thomas Kammer landete den einzigen Nittenauer Sieg. Foto: St. Weber
Thomas Kammer landete den einzigen Nittenauer Sieg. Foto: St. Weber

Nittenau.Der Tabellenführer aus Furth im Wald trat beim drittplatzierten Nittenau an. Durch eine knappe, aber verdiente 3:5-Niederlage ist zwei Spieltage vor Saisonende eine Vorentscheidung, um den Aufstieg in die Oberpfalzliga, zugunsten der Further gefallen.

Durch die schnellen Niederlagen von Bernd Moore auf Brett 4 gegen Helmut Rohrmüller und Matthias Lorenz gegen Max Riedl auf Brett 8 gerieten die Nittenauer Schachspieler mit 0:2 in Rückstand. Fabian Kammer bestätigte seine Form und erspielte gegen Stefan Rädlinger auf Brett 5 ein Remis, ebenso wie Stefan Weber (Brett 3) gegen Ferdinand Maurer. Manfred Preischl erkämpfte trotz eines Wenigerbauern gegen Franz Staffler auf Brett 7 ein Remis.

Den einzigen Sieg für Nittenau erzwang Thomas Kammer auf Brett 2 gegen Max Glaser. Durch die Niederlage von Philipp Kammer auf Brett 7 gegen Peter Mühlbauer war der Further Mannschaftssieg jedoch kurz darauf sichergestellt. Das Remis von Spitzenspieler Michael Plank gegen Martin Vasicek stellte das Endergebnis von 3:5 her. Mit 9:5 Mannschaftspunkten bleiben die Nittenauer auf Platz drei und reisen am 15. März zum Tabellenvierten aus Sulzbach-Rosenberg.

Eine Woche vor dem Spitzenspiel trat Thomas Kammer im Viertelfinale des Dähnepokals gegen den Further Ferdinand Maurer an. Mit einer überzeugenden Leistung konnte der Dähnepokalsieger von 2017, Thomas Kammer, seinen Gegner niederringen und ins Halbfinale einziehen. Dort wartet mit dem Sieger des Viertelfinals Helmut Appel gegen Tobias Brunner ein schwerer Brocken auf den Nittenauer Jugendleiter. (tsw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht