MyMz

Tischtennis

Ried schrammt am Sieg vorbei

Der Wackersdorfer U-18-Spieler muss sich beim 1. Verbandsranglistenturnier nur Joel Fischer geschlagen geben.
Von Josef Grabinger

Cornelius Ried vom TV „Glück-Auf“ Wackersdorf erkämpfte sich bei den Jungen U 18 den zweiten Platz. Er musste sich in der Endrunde nur Joel Fischer vom Ligakonkurrenten FC Adler 1919 Weidhausen geschlagen geben.  Foto: Josef Grabinger
Cornelius Ried vom TV „Glück-Auf“ Wackersdorf erkämpfte sich bei den Jungen U 18 den zweiten Platz. Er musste sich in der Endrunde nur Joel Fischer vom Ligakonkurrenten FC Adler 1919 Weidhausen geschlagen geben. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.Zwei Niederlagen des ASV Fronberg ließen die Meisterschaftsambitionen in der Bezirksoberliga Herren zerplatzen. Zwei wertvolle Punkte erkämpften sich im Abstiegskampf die 1. Damenmannschaft des ASV Burglengenfeld in der Verbandsliga Nordost und die 1. Herrenmannschaft des TuS Dachelhofen in der Landesliga Ostnordost. Der TV Wackersdorf musste beim TSV Untersiemau eine 5:9-Niederlage hinnehmen.

Beim Tabellendritten, TSV Untersiemau, verlor der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf mit 5:9. Die bessere Besetzung des dritten Paarkreuzes gab den Ausschlag für die Niederlage des TV. Für Wackersdorf punkteten Dinter/Havlicek 1, Dinter 1, Havelicek 1 und Roban 2.

Die Damenmannschaft des ASV Burglengenfeld besiegte zu Hause den TSV Unterlauter mit 8:3. Nicht so klar wie das Ergebnis ist, war der Spielverlauf. Das Satzverhältnis von 28:16 verdeutlicht, dass der ASV schon sein ganzes spielerisches Können aufbieten musste, um als Sieger die Tische zu verlassen. Die Punkte zum Sieg holten Schirmer/Schmalzl 1, Gawinowski 2, Merl 1 und Scheuerer 1. Mit dem Sieg verschaffte sich der ASV einen Drei-Punkte-Vorsprung vor dem Tabellenvorletzten, TSV Unterlauter.

Ein Kampf bis zum Schluss

Trotz einer 8:3-Führung musste der TuS Dachelhofen beim SC Adelsdorf kämpfen, um beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Mannschaft verstand es nicht, bei der komfortablen Führung den Sack frühzeitig zuzumachen. Mit der Niederlage von Baier gegen Krumbeck (2:3) im letzten Einzel kam der Gastgeber auf 7:8 heran, so dass das Schlussdoppel die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden bringen musste. In einem hartumkämpften Match setzten sich schließlich Gruber/Kick gegen Zöbelein/Nagel mit 11:9, 11:4, 9:11, 11:6 durch. Vier Punkte beträgt jetzt der Vorsprung des TuS gegenüber dem Tabellenachten, TSV Winkelhaid.

Unbeirrt marschiert der TV Nabburg in Richtung Meisterschaft in der Landesliga Ostnordost. Mit einem 9:0-Sieg fegte die Crew den CVJM Lauf von den Tischen. Zu keiner Zeit war der Sieg der Nabburger, auch der Höhe nach, gefährdet. Auf ein erfolgreiches Wochenende kann die Jungenmannschaft des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf in der Verbandsliga Nordost zurückblicken. Bei ihrem Doppelstart beim TSV Kornburg und beim Post SV Nürnberg siegte das Team mit 8:3 und 8:2. In beiden Begegnungen war der TV Wackersdorf die spielbestimmende Mannschaft und in keinem Spiel war der Sieg in Gefahr. Mit dem Sieg schob sich Wackersdorf auf den zweiten Tabellenplatz vor.

1. Verbandsranglistenturnier der Jugend

  • Nachwuchsturnier:

    Beim 1. Verbandsranglistenturnier für Mädchen U 13, U 15 und U 18 sowie Jungen U 13, U 15 und U 18 konnten die Teilnehmer aus dem Landkreis Schwandorf mit sehr erfreulichen Platzierungen aufwarten. Ausrichter des Turniers waren die Tischtennisabteilungen des ASV Burglengenfeld und des TSV Klardorf. 39 Mädchen und 40 Jungen kämpften um die begehrten ersten vier Plätze in der U-13- und U-18-Konkurrenz und ersten fünf Plätze in der U-15-Konkurrenz, um sich für das Nordbayerische Verbandsranglistenturnier am 22. März in Versbach zu qualifizieren. Die Absagen waren sehr gering, worüber sich Bezirksjugendwart Hans Fleischmann sehr freute. Hans Fleischmann sorgte zusammen mit den Vertretern des ASV Burglengenfeld und des TSV Klardorf für einen reibungslosen Turnierablauf.

  • Ergebnisse:

    Im Einzelnen gab es nachfolgende Ergebnisse für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landkreises Schwandorf: Mädchen U 13: 4. Selina Eigenseer (TuS Dachelhofen);

  • Jungen U 13: 4. Vinzenz Birk (ASV Burglengenfeld), 13. Michael Most (KF Oberviechtach);

  • Jungen U 15: 6. Maxim Schulz (ASV Burglengenfeld), 7. Joshua Schertl (TV Nabburg);

  • Mädchen U 18: 2. Uta Kiener (TV Nabburg), 7. Corinna Heigl (SF Bruck 96), 10. Maria Tran (TuS Dachelhofen);

  • Jungen U 18: 2. Cornelius Ried (TV Wackersdorf), 4. Tim Ficht (TV Nabburg), 14. Tizian Ziegler (TSV Detag Wernberg) (sgr)

Seine Aufstiegsambitionen muss der ASV Fronberg in der Bezirksoberliga Herren begraben. Bei ihren Doppelstart musste die Mannschaft zwei Niederlagen hinnehmen. Krankheitsbedingt konnte das Team in keinem Spiel in Bestbesetzung antreten. Schmerzlich vermisst wurde dabei vor allem die Nummer eins des ASV, Thomas Gerber. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten, SC Eschenbach, verlor die Mannschaft mit 2:9. Nur im hinteren Paarkreuz kam der ASV in dieser Auseinandersetzung zu Punkten durch Einzelsiege von Hoffmann und Peter.

Beim Tabellenführer, TSV Waldershof, verlor die Crew mit 4:9. Dabei wehrte sich die Mannschaft gegen die Niederlage, wie das Satzverhältnis von 32:20 zeigt. Am Ende reichte es aber nicht für ein positives Ergebnis.

Lange Zeit war die Begegnung zwischen dem ASV Burglengenfeld und TS Arzberg 1860 ausgeglichen. Beim Stande von 5:5 gelangen dem ASV vier Siege – Federholzner gegen Zima 3:0, Beer gegen Cermak 3:2, Birner gegen Runneck 3:1 und Marschall gen Pinzer 3:2 – in Folge zum 9:5-Heimsieg. Dabei standen die 3:2-Siege des ASV auf der Kippe. Ohne Chance waren die Sportfreunde Bruck gegen den SC Eschenbach und die DJK Steinberg bei der DJK Neustadt/WN. Die Begegnungen endeten 9:3 bzw. 9:2. In beiden Begegnungen dominierten die Siegerteams.

In der Bezirksliga Süd/West hatte der TTC Neunburg bei seinem Gastspiel in Hirschau nicht den Hauch einer Chance. Eine verdiente 1:9-Niederlage, die auch in dieser Höhe in Ordnung geht, kassierte der TTC bei seinem Gastspiel. Der Gastgeber kontrollierte von Beginn an die Begegnung und ließ Neunburg nicht zur Entfaltung kommen. Den Ehrenpunkt für Neunburg errangen Hauser/Scorpaniti zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Mit einer Energieleistung feierte der TSV Nittenau einen verdienten 9:3-Heimsieg über die DJK Ettmannsdorf. Die Leistung war auch nötig, denn Ettmannsdorf wehrte sich mit allen Kräften, wie das Satzverhältnis von 30:17 zeigt.

Offener Schlagabtausch

In der Bezirksoberliga Damen verlor der TSV Nittenau beim SSV Brand II mit 5:8. Bis zum Stande von 6:5 war die Begegnung ein offener Schlagabtausch. In den nachfolgenden beiden Einzelbegegnungen mussten die Nittenauerinnen zwei knappe Niederlagen hinnehmen und so dem Heimverein die Punkte überlassen.

Der TSV Detag Wernberg bleibt in der Bezirksklasse A Damen weiterhin auf Meisterschaftskurs. Beim ASV Burglengenfeld II siegten die Wernbergerinnen mit 7:3. In der kampfbetonten Begegnung behielten die Wernberger nicht unverdient die Oberhand. Zu Beginn war das Duell auf Augenhöhe. Erst beim 2:3-Zwischenstand kam Wernberg immer besser ins Spiel.

In der 1. Bezirksliga Jungen gab es für die SF Bruck und den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II nichts zu erben. Bruck unterlag zu Hause dem TB Jahn Wiesau mit 8:6. Dabei fiel die Entscheidung im letzten Spiel, als sich Heigl Weiß mit 0:3 beugen musste. Beim Tabellenführer, SV Neusorg II, verlor der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II mit 5:8. Von Beginn an dominierte der Gastgeber und Wackersdorf rannte immer einem Zwei- oder Drei-Punkte-Rückstand hinterher.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht