MyMz

Schiessen

Saltendorf festigt Platz drei

Die Schützen sind weiter in der Erfolgsspur. Für die Quali zum Bundesliga-Finale fehlen noch drei Siege.
Von Werner Artmann

Claudia Brunner holte einen sicheren Sieg. Foto: Werner Artmann
Claudia Brunner holte einen sicheren Sieg. Foto: Werner Artmann

Teublitz.Mit einer überzeugenden Leistung gegen den SV Buch in Kronau bleiben die Saltendorfer Schützen auf Kurs zum Bundesliga-Finale nach Rotenburg an der Fulda. Der Tabellenplatz drei konnte weiter gefestigt werden und die Verfolger, die eine Finalteilnahme noch verhindern hätten können, reduzierten sich auf drei Mannschaften (Königsbach, München und Niederlauterbach).

Die freundschaftlichen Verhältnisse, die man mit dem SV Buch pflegt, mussten für ein paar Stunden ignoriert werden. Konzentriert wollten die Saltendorfer diesen Wettkampf angehen, um die gute Ausgangsposition weiter ausbauen. Allen voran war es wieder Julia Simon, die ihre Klasse zeigte und gegen die Schweizer Nationalkaderschützin Petra Lustenberger keine Schwäche aufkommen ließ. In gewohnter Manier setzte sie zehn um zehn und schon im ersten Drittel konnte man sehen, dass sie sich diesen Sieg nicht nehmen lässt. Bei 398:392-Ringen war Lustenberger chancenlos.

Ebenso deutlich war Partie zwei, in der der Saltendorfer Nikolaus Blamauer den österreichischen Nationalkaderschützen Alexander Schmirl vertreten musste, der beim Weltcupfinale in China war. Einen fast perfekten Tag erwischte Blamauer und blieb bis zum 34. Schuss noch ohne „9“. Leider leuchtete an der Anzeigetafel zweimal gelb „9“ auf und letztendlich blieben 398 Ringe als Endergebnis stehen. Seine Gegnerin Stephanie Bauer erreichte 391 Ringe und konnte den BlamauerSieg in keiner Phase gefährden.

In Paarung drei konnte der Bucher Tobias Bäuerle lange mit Helmut Kächele mithalten, jedoch konnte sich der Saltendorfer in der letzten Serie noch deutlich absetzten und holte mit 395-391 Ringen den Punkt für Saltendorf. Auch Claudia Brunner konnte nach etwas schwachem Start mit kleinem Rückstand den Wettkampf drehen. Nachdem sie an ihre guten Trainingsleistungen anknüpfen konnte, zeigte die Anzeigetafel 395 Ringe und damit zwei Ringe mehr als bei Gegnerin Jana Knaier.

Auch auf Position fünf gingen die Punkte nach Saltendorf. Andreas Preis zeigte mit 392 Ringen eine gute Leistung gegen Louis Fürst, der zu keiner Zeit in den Wettkampf hineinfand und mit 367 Ringen kein bundesligawürdiges Ergebnis erzielte. Bei noch vier ausstehenden Wettkämpfen können sich der Tabellenführer SV Pfeil Vöhringen und der Zweitplatzierte SSG Dynamit Fürth schon über die Finalteilnahme in Rotenburg freuen. Die Saltendorfer Schützen benötigen noch drei Siege, um Platz drei zu festigen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht