MyMz

Gewinner

SC Kleinwinklarn holt sich den Turniersieg

Beim Franz-Koller-Gedächtnisturnier setzte sich der Sportclub durch. Der Sieger wurde vom Elfmeterpunkt bestimmt.

Neunburgs Bürgermeister Martin Birner, Schirmherrin Monika Koller, SC-Vorsitzender Erich Schmid sowie Neunburgs Sportbeauftragter Herbert Wartha (stehend von links) mit den teilnehmenden Mannschaftsvertretern (vorne v. l. Martin Decker, Markus Wild, Alexander Scherl, Tobias Hanauer) Foto: Tobias Ziereis
Neunburgs Bürgermeister Martin Birner, Schirmherrin Monika Koller, SC-Vorsitzender Erich Schmid sowie Neunburgs Sportbeauftragter Herbert Wartha (stehend von links) mit den teilnehmenden Mannschaftsvertretern (vorne v. l. Martin Decker, Markus Wild, Alexander Scherl, Tobias Hanauer) Foto: Tobias Ziereis

Kleinwinklarn.Zuletzt fand wie jedes Jahr das Franz-Koller-Gedächtnisturnier auf dem Sportgelände des SC Kleinwinklarn statt. Diese Gelegenheit nutzen der gastgebende Sportclub sowie die benachbarten Vereine aus Seebarn, Neukirchen-Balbini und Erzhäuser/Windmais zur Vorbereitung. Im ersten Vorrundenspiel traf der SV Seebarn mit einer gemischten Mannschaft auf den SV Erzhäuser/Windmais.

Die Partie begann ausgeglichen, doch Maximilian Hauser brachte den SVE nach zehn Minuten in Führung; nur acht Minuten später erhöhte Markus Wild auf 2:0. Kurz nach der Pause kam der SV Seebarn durch Tobias Ehebauer zwar noch einmal heran, doch in der 69. Minute sorgte Maximilian Hauser mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. In den Minuten bis zum Schlusspfiff leistete sich der SVS zu viele einfache Fehler, sodass der SV Erzhäuser/Windmais noch zu vier weiteren Treffern kam. Im zweiten Spiel des Tages traf der SC Kleinwinklarn auf die favorisierte SpVgg Neukirchen-Balbini. Obwohl beide Mannschaften zu ihren Chancen kamen, schaffte es keine, den Ball im gegnerischen Tor unter zu bringen. Demzufolge musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen, wo der SC Kleinwinklarn siegte.

Am nächsten Tag zeigte sich der SV Seebarn im Spiel um Platz drei von einer ganz anderen Seite. Gegen die Kreisliga-Truppe aus Neukirchen-Balbini war das Team zwar spielbestimmend, doch die Gelb-Schwarzen versteckten sich keineswegs und versuchten selbst, in der Offensive Nadelstiche zu setzen. Nach 1:1 in der regulären Spielzeit musste wieder das Elfmeterschießen entscheiden. Auch diesmal hatte die SpVgg Neukirchen-Balbini kein Glück, denn der SV Seebarn erwies sich als treffsicherer und holte sich dadurch den dritten Platz.

Auch das Finale war spannend bis zum Schluss. Danach sah es zu Beginn aber nicht aus, denn der SC Kleinwinklarn legte einen Blitzstart hin und ging durch Timo Dumke bereits in der ersten Minute in Führung. Nur sieben Minuten später erhöhte Onur Gür auf 2:0. Doch der SV Erzhäuser/Windmais ließ sich davon nicht unterkriegen und wurde dafür auch belohnt. Nach einer starken Einzelleistung verkürzte Maximilian Hauser in der 23. Minute auf 2:3. Mitte der zweiten Halbzeit war es Maximilian Hauser, der mit seinem fünften Turniertreffer für den 2:2-Ausgleich sorgte.

Ansonsten spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab, Chancen waren kaum mehr zu sehen. Im Elfmeterschießen war es dann Kleinwinklarns Abwehrmann Johannes Obermeier, der den entscheidenden Strafstoß versenkte. Dadurch holte sich die Truppe von Markus Rüdiger nach 2016 zum zweiten Mal den Turniersieg, der zu Ehren des SC-Ehrenvorsitzenden Franz Koller ausgespielt wird. (gtz)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht