MyMz

Fussball

SCE will sich bei Fortuna revanchieren

Im Hinspiel kassierte der SC Ettmannsdorf eine 2:6-Heimpleite. Nun treffen sich die Tabellennachbarn in Regensburg.

Im Hinspiel kassierte Ettmannsdorf (in Rot) eine 2:6-Heimpleite. Foto: Carina Allacher
Im Hinspiel kassierte Ettmannsdorf (in Rot) eine 2:6-Heimpleite. Foto: Carina Allacher

Ettmannsdorf.Die langersehnte Winterpause ist in greifbare Nähe gerückt, nur noch zwei Mal müssen sich die Mannschaften auf den Plätzen versammeln. Zu einem Spiel mit Torgarantie treten am Sonntag um 14 Uhr der SV Fortuna Regensburg und der SC Ettmannsdorf an. Wenn sich diese zwei Teams in der Vergangenheit in der Landesliga gegenüber standen, kamen die Zuschauer meist auf ihre Kosten. Das beste Beispiel ist das Hinspiel im August, welches die Regensburger mit 6:2 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Doch so klar, wie es das Ergebnis vermuten lässt, waren die Unterschiede keinesfalls.

Im Treffen am Sonntag sind die Rollen angesichts der Tabellenstände nahezu gleich verteilt, wenngleich einiges für die gastgebende Fortuna spricht. Nur ein Zähler trennt beide Mannschaften in der Tabelle, weshalb der Ausgang des Spieles nicht uninteressant ist. Von den Regensburgern war eine Platzierung im oberen Drittel erwartet worden, während der SCE nicht unbedingt dort einzuordnen war. Aber aus dem einstigen Abstiegskandidaten ist ein beachtenswerter Gegner geworden. Deshalb ist das Spiel auch ein Spitzenspiel in der Landesliga. Und die Mannschaften konnten zuletzt überzeugen. Der SV Fortuna gewann klar in Straubing, die Ettmannsdorfer zeigten beim 3:0 gegen die SpVgg Lam ihre Klasse. Die Fans können sich auf ein Duell auf Augenhöhe freuen, das aller Voraussicht nach nicht torlos ausgehen wird. Bei den Gästen ist die Stimmung weiterhin bestens, obwohl die Trainingswoche nicht optimal verlaufen ist. Von einem geregeltem Trainingsbetrieb konnte keine Rede sein. Trotzdem herrscht eine positive Grundstimmung vor. „Wir alle freuen uns auf dieses Spiel gegen die Fortuna. Dass uns der Gegner liegt, haben wir schon bewiesen. Angesichts der Hinspielniederlage haben wir etwas gutzumachen“, sagt Mario Albert. Er kennt die Stärken der Gastgeber, die auf ihrem kleinen Platz immer nach vorne spielen. Zudem verfügt der SV Fortuna über viele Spieler mit individueller Klasse.

Die personelle Situation beim SC Ettmannsdorf hat sich in diesen Tagen weiter verschlechtert. Neben den Langzeitverletzten fehlen im Spiel gegen die Fortuna Matthias Graf, Michael Plank und Ilhan Koc. „Das wirft uns nicht um. Wir sehnen alle die Winterpause herbei, doch die Spieler werden nochmals alle Kräfte mobilisieren. Es wird eine spiel- und kampfstarke Truppe auf dem Platz stehen“, stellte der SCE-Trainer in Aussicht. Mario Albert weiß, wie schwer diese Aufgabe für seine Mannschaft ist, aber dennoch hat er eine gewisse Erwartungshaltung. Ein Unentschieden wäre für den SCE nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge nicht nur ein Erfolgserlebnis, sondern auch die Rückkehr zur Auswärtsstärke, so wie in der Hinrunde. (sho)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht