MyMz

Schwandorf

Schwandorf erwartet Amberg zum Kellerduell

Für die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf beginnt das neue Jahr mit einem eminent wichtigen Spiel im Abstiegskampf: Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer, aktuell Tabellenzehnter, empfängt am Samstag um 19 Uhr das Tabellenschlusslicht Amberg in der heimischen Oberpfalzhalle.

Aufbauspieler Leon Krampert ist nach einem Auslandsaufenthalt wieder zurück. Foto: Johannes Pflamminger
Aufbauspieler Leon Krampert ist nach einem Auslandsaufenthalt wieder zurück. Foto: Johannes Pflamminger

Schwandorf.

Für die Schwandorfer war die zweite Jahreshälfte nicht erfolgreich. Vor dem letzten Spiel konnte der TSV in der aktuellen Saison nur einen Sieg aus neun Partien holen. Doch in der letzten Begegnung des Jahrzehnts überraschten die Oberpfälzer mit einem 76:63-Heimsieg gegen den viertplatzierten Post SV Nürnberg. An diese Leistung wollen die Schwandorfer, die mit vier Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz stehen, jetzt gegen den TV Amberg anknüpfen.

Doch auch die Gäste sind sicherlich hochmotiviert, im Oberpfalzderby den Sieg einzufahren. Mit nur einem Sieg aus den ersten zehn Partien und dem letzten Tabellenplatz stecken die Amberger voll im Abstiegskampf. Der bisher auffälligste TV-Spieler in dieser Saison ist Andreas Reindl, der die mannschaftsinterne Scorerliste mit 15,4 Punkten pro Partie anführt. Auf dem zweiten Platz liegt hier der US-Amerikaner Reginald Hunt (13,1).

„Wir müssen als Mannschaft gut verteidigen und uns auf alle gegnerischen Spieler konzentrieren“, so TSV-Coach Fischer. Bei den Schwandorfern steht Flügelspieler Andreas Schindwolf vor seinem Comeback nach überstandener Verletzungspause. Zudem kehrt Aufbauspieler Leon Krampert aus seinem Auslandsaufenthalt zurück – ob er jedoch gegen Amberg dabei ist, ist derzeit noch unklar. (stc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht