MyMz

Schwandorf

Schwandorfer Erste verspielt Tabellenführung

Die erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf verlor in der Landesliga Nordbayern beim SC Bamberg mit 2,5:5,5 und damit auch die Tabellenführung.
Stephan Stöckl

Der Sieg von Dominik Helbling reichte der zweiten Mannschaft nicht zum Sieg. Foto: Stephan Stöckl
Der Sieg von Dominik Helbling reichte der zweiten Mannschaft nicht zum Sieg. Foto: Stephan Stöckl

Schwandorf.

Beim SC Bamberg trennte sich Petr Zvara an Brett 1 relativ bald mit einer Punkteteilung von seinem Gegner. Doch dann der erste Rückstand, als Dr. Norbert Barth (Brett 2) dem gegnerischen Angriff nicht die Spitze nehmen konnte. Werner Mühling stellte an Brett 6 mit einer überzeugenden Leistung den 1,5:1,5-Ausgleich her.

Doch dann kippte der Wettkampf zugunsten der Bamberger. Stephan Stöckl (Brett 3) hatte sich eine sehr aussichtsreiche Stellung mit Materialvorteil erspielt, doch eine Unachtsamkeit in Zeitnot brachte ihn auf die Verliererstraße. Auch Jürgen Lautner (Brett 4) entglitt der Vorteil mit knapper Bedenkzeit und er verlor seine Partie. Johannes Paar (Brett 5) musste sich ebenso geschlagen geben wie an Brett 8 Ernst Dotzauer. Für Ergebniskorrektur zum 2,5:5,5-Endstand sorgte Oliver Schmidt (Brett 7) mit einem sehr schön herausgespieltem Angriffssieg.

Damit rutschte Schwandorf mit 7:3 Punkten auf den dritten Platz ab. Es führt im Moment der TSV Kareth-Lappersdorf (8:2) vor dem punktgleichen Trio FC Herzogenaurach, Schwandorf und Bamberg (alle 7:3) und Schweinfurt (6:4). Die Schweinfurter sind am Sonntag Gast in Schwandorf.

Die zweite Mannschaft des Schachklubs hatte in der Bezirksliga Nord den Spitzenreiter aus Furth zu Gast. Die Schwandorfer gingen durch einen Sieg von Maximilian Stöckl (Brett 3) in Führung. Doch dann drehten die Grenzstädter das Spiel, als sich Daniel Scharf (Brett 2) und Timo Mandl (Brett 7) geschlagen geben mussten. Eric Steger erzielte am Spitzenbrett ein Unentschieden. Doch als Karlheinz Obermeier (Brett 4) und Bernd Eichinger (Brett 5) Niederlagen quittieren mussten, war die Entscheidung gefallen. Dominik Helbling (Brett 6) konnte zwar nochmals auf 2,5:4,5 verkürzen, aber 2,5:5,5 Endstand war dann nach der Niederlage von Leonard Stöckl perfekt. Das SK-Team liegt mit 0:10 Zählern weiterhin auf den letzten Platz. Am Sonntag muss man zum Tabellenvorletzten Erbendorf.

Die dritte Mannschaft gab ersatzgeschwächt gegen den bisher punktlosen SV Oberviechtach III beim 2:2 den ersten Punkt ab, konnte aber den Platz an der Tabellenspitze in der Kreisliga II Nord behaupten. Rafael Scherl konnte seine Partie für sich entscheiden, während Walter Adlhoch und Marius Glaser jeweils ein Remis holten. Dagegen musste sich Matthias Schneeberger geschlagen geben. Mit 9:1 Punkten reist das SK-Team am 16. Februar zum SV Loderhof (8:2 Punkte) und kann dort einen weiteren Schritt in Richtung Wiederaufstieg machen.

Aufgrund zahlreicher Abstellungen und Ausfälle konnte die vierte Mannschaft in der Kreisliga III Nord nicht beim SV Oberviechtach IV antreten und verlor kampflos. Am 16. Februar gibt es gegen den SF Roding III die nächste Bewährungschance. (sst)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht