MyMz

Handball

Schwerstarbeit für HV-Damen

Oberviechtacherinnen müssen im Derby bei der SG Naabtal ran. HV-Herren stehen beim ESV Regensburg II vor einer hohen Hürde.

Viel Arbeit wird auf Sophie Last und ihre Teamkameradinnen beim Gastspiel des HV Oberviechtach bei der SG Naabtal zukommen. Foto: Günter Uschold
Viel Arbeit wird auf Sophie Last und ihre Teamkameradinnen beim Gastspiel des HV Oberviechtach bei der SG Naabtal zukommen. Foto: Günter Uschold

Schwandorf.Am Sonntag empfangen die Bezirksoberliga-Handballerinnen der SG Naabtal den HV Oberviechtach. Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld möchten die Gastgeberinnen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Wenn man sich die Tabelle ansieht, scheint dies nicht unrealistisch zu sein. Naabtal liegt aktuell mit 8:2 Punkten auf Rang drei, Oberviechtach mit 3:5 Punkten auf Rang acht.

Die Damen der SG konnten bisher vier von fünf Spielen gewinnen und können selbstbewusst in die Partie gehen. Doch es werden noch zu viele Fehler gemacht, welche einem klaren Sieg bisher noch im Wege standen. Die Mannschaft muss sich auf ihre Stärken konzentrieren, die Fehler reduzieren und die Torchancen verwerten. Bisher konnte man das ganze Potenzial noch nicht abrufen, doch mit dem nötigen Ehrgeiz und einer mannschaftlichen Geschlossenheit sollen die zwei Punkte in der eigenen Halle behalten werden. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Oberpfalzhalle.

Auf die HV-Damen kommen laut den Verantwortlichen aus Oberviechtach 60 Minuten Schwerstarbeit in Angriff und Abwehr zu. Doch dass sich die Oberviechtacher Akteure vor niemanden in der Bezirksoberliga zu verstecken brauchen, zeigten sie vor allem in den Partien gegen die SG Regensburg und die HG Eckental.

Selbstbewusst nach Schwandorf

Die Aktiven von Trainer Martin Streit und Co-Trainerin Claudia Hauser konnten in beiden Vergleichen trotz zwischenzeitlichem Rückstand punkten und gehen so hoffentlich mit gesundem Selbstbewusstsein das Geschehen in der Oberpfalzhalle an.

Beim letzten Spiel bei der SG Mintraching/Neutraubling II wechselten sich in den Aktionen der Oberviechtacherinnen Licht und Schatten ab. Beim sonntäglichen Spiel gilt es, Konstanz von der ersten Sekunde an zu zeigen und in allen Mannschaftsteilen als geschlossene Einheit aufzutreten.

Am Sonntag um 16 Uhr muss die erste Herrenmannschaft des HV Oberviechtach wieder Farbe bekennen. Zu Gast ist die Vertretung von Trainer Jan Vetrovec und Co-Trainer Mario Baier beim ESV 27 Regensburg II. Die Donaustädter spielen ihre zweite Saison in der Bezirksliga Ost. Ihre letzte Begegnung gewannen die „Eisenbahner“ bei der TS Regensburg mit 30:22.

Die HVler sollten also davor gewarnt sein, den Gegner zu unterschätzen, denn zum einen haben die Donaustädter nun sicherlich einiges an Selbstvertrauen, und zum anderen verfügen die ESVler über einen ausgeglichen besetzen Kader mit erfahrenen, aber auch jungen, technisch gut ausgebildeten Kräften. Für die Doktor-Eisenbarth-Städter ist also vollste Konzentration von der ersten Sekunde an angesagt.

Dass man in der Domstadt auch straucheln kann, mussten die HVler in der Vorsaison schmerzhaft erfahren, als man nach einer Drei-Tore-Halbzeitführung noch unterlag. Für die Vetrovec-/Baier-Mannen wird es also darauf ankommen, möglichst schnell den Rhythmus nach der zweiwöchigen Spielpause zu finden.

Lücken in der Abwehr

Beim letzten Auftritt in Neunburg konnten die HVler im eigenen Angriffsspiel durchaus überzeugen, ließen aber in der Abwehr teilweise zu viele Lücken. Diese Fehler sollten am frühen Samstagnachmittag in der altehrwürdigen ESV-Halle tunlichst vermieden werden. Sollte es dem HV am Sonntagnachmittag gelingen, auch in der Abwehr fokussiert und konzentriert zur Sache gehen zu können, dann sollten Punkte im Bereich des Möglichen sein. Ein positiver Spielausgang könnte außerdem noch einmal einen zusätzlichen Schub für das nächste Heimspiel gegen den TB 03 Roding geben.

Am Samstag um 17 Uhr tritt die zweite Herrenmannschaft bei der DJK Weiden an. Im Duell mit dem Tabellensiebten wollen die Akteure um Spielertrainer Daniel Reil an die gute Leistung aus dem Sulzbach-Spiel anschließen und nach Möglichkeit ihre ersten Zähler in der Saison 2018/2019 einfahren.

Vorm BOL-Derby

  • HV Oberviechtach:

    Die HV-Damen hatten im letzten Spiel in Mintraching mit 25:33 das Nachsehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht