MyMz

Handball

Top-Teams kämpfen um Derby-Sieg

Nabburger Damen sagen der SG Naabtal den Kampf an.

Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld hat sich fürs Derby viel vorgenommen.  Foto: Dominik Straub
Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld hat sich fürs Derby viel vorgenommen. Foto: Dominik Straub

Schwandorf.Am Samstag kommt es um 17.15 Uhr zum Bezirksoberliga-Derby im Schwarzenfelder Sportpark. Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld empfangen die Handballerinnen von der SG Naabtal.

Es wird ein spannendes Spiel erwartet, denn die letzten Begegnungen der beiden Teams lassen das Ergebnis vollkommen offen erscheinen. Seit der Saison 2017/18 ist Nabburg wieder in der Bezirksoberliga zu finden. Die letzten beiden Spielzeiten wechselten sich die beiden Teams dann mit der Platzierung ab. 2017/18 stand Naabtal auf Platz zwei und Schwarzenfeld auf Platz drei, vergangene Saison war es dann umgekehrt. Hinzu kommt, dass die HSG-Damen wohl noch eine Rechnung mit den Naabtal-Damen offen haben, nachdem diese am vorletzten Spieltag die Aufstiegsträume der HSG zunichtemachten.

In der aktuellen Saison zeigt sich das erwartete Bild und beide Mannschaften mischen im oberen Drittel der Tabelle mit. Während Naabtal nach vier Siegen verlustpunktfrei in die Partie geht, mussten die Gastgeberinnen schon eine Niederlage gegen Mintraching/Neutraubling 2 hinnehmen. Die Damen der HSG werden daher mit allen Kräften versuchen, die Punkte in eigener Halle zu behalten, um in der Tabelle wieder nach oben klettern zu können. Die Gäste aus Schwandorf/Städtedreieck hingegen wollen sicherlich die weiße Weste behalten und könnten sich mit einem Sieg in Schwarzenfeld oben in der Tabelle positionieren.

Nach den Leistungen der bisherigen Spiele wird es für die Naabtalerinnen aber alles andere als leicht. Man hat sich bisher meist schwergetan, das gesamte Potenzial abzurufen. In diesem Spiel darf man sich keine Schwächephase erlauben, technische Fehler werden direkt bestraft und müssen daher unbedingt abgestellt werden.

Die HSG-Damen erwarten sich bei der SG Naabtal eine sehr resolute Abwehr, aus der heraus ein schnelles Spiel nach vorne aufgezogen wird. Nach einem Jahr Pause ist bei der SG Naabtal Corinna Schießl wieder mit von der Partie, die die Rückraumformation der Gäste wieder verstärkt.

Die HSG-Damen sind aber dennoch auf alles vorbereitet, und durch den aufopferungsvollen Kampf vergangenes Wochenende ist die Motivation wieder immens gestiegen. Jeder Spielerin ist bewusst, dass am Samstag die Messlatte etwas höher angesetzt wird. Zusammenhalt und Kampf lautet die Devise sowie volle Konzentration bei den Torabschlüssen. Man kann dem Gegner Paroli bieten, was man früher auch schon zeigte.

Trainer Karl Söllner: „Wir treffen auf einen der stärksten Gegner in dieser Runde. Naabtal ist uns noch nie leicht gefallen. Wenn wir aber an der zweiten Halbzeit von letzter Woche anknüpfen können, dann sollte auch ein Sieg möglich sein.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht