MyMz

Fortbildung

Trainer machen sich selbst fit

50 Teilnehmer bildeten sich beim Infotag für Trainer von Junioren-Teams in Vilseck fort. Auch praktische Tipps gab es.

  • Marijan Tukeric erläuterte die Übungsformen, die dann die Nachwuchsspieler des FV vorführten. Foto: Georg Müllner

Amberg.Im Mittelpunkt des Informationstages für Trainer und Betreuer von E-, F- und G-Junioren auf der Sportanlage des FV Vilseck stand ein Erfahrungsaustausch mit Diskussion und praktische Übungen für Trainingseinheiten mit Kindern. Kreisjugendleiter Klaus Meier konnten bei rund 50 Teilnehmern aus dem Fußballkreis Amberg/Weiden eine positive Bilanz ziehen und mit den Nachwuchskickern des FV wurden praktische Übungen vorgestellt.

Warum es immer schwieriger wird, Nachwuchs zu gewinnen, wurde im ersten Teil der Tagung diskutiert, nur ein Patentrezept konnte nicht vorgestellt werden. Tatsache ist, dass es alle Mannschaftssportarten schwer haben, die Interessen der Kinder und Eltern zeitlich festzulegen. Einen für alle passenden Trainingstermin zu finden wird immer schwieriger. Viele Trainer können aus beruflichen Gründen erst in den frühen Abendstunden das Training durchführen, für viele Kinder wird es dann meist zu spät. Nachgelassen hat auch die Bereitschaft eine Mannschaft als Trainer oder Betreuer zu übernehmen, weil sich viele nicht mehr zeitlich binden wollen.

Es fehlten die Freiflächen zum Fußballspielen und selbst im eigenen Garten kann es mit Nachbarn Probleme geben. Ein weiteres Problem sehen die Vereine auch in der nachlassenden Unterstützung der Eltern. Gerade diese könnten ihre Kinder motivieren Sport zu treiben. Verteilt wurden auch Fairplay-Karten, die bei den Heimspielen im September von den Kindern der E- und F-Junioren an die Eltern übergeben werden und in welchen zu einem fairen Umgang aufgefordert wird. Die Einflussnahme von Eltern am Spielfeldrand vermiest den Kindern manchmal den Spaß am Fußball.

Eine Möglichkeit zur Qualifizierung von Trainern im Kinderfußball ist auch das DFB-Mobil. Rainer Summerer koordiniert im Bezirk die Einsätze und erläuterte die verschiedenen Module, die angeboten werden. Dem Verein entstehen dabei keine Kosten, zwei qualifizierte Trainer zeigen zunächst praktische Übungen mit Kindern des Vereins und stehen im Anschluss den Trainern und Betreuern zu Fragen zur Verfügung.

Im Praxisteil wurde die neue Spielform „Funinio“ vorgestellt. Für die Kinder ist gerade in den Anfangsjahren ein attraktives Training mit altersgerechten Übungen und Organisationsformen hilfreich, um den Spaß am Fußball zu erhalten und fördern. Marijan Tukeric, sportlicher Leiter vom 1. FC Nino, und Trainer Lukas Fuchs zeigten mit den Nachwuchsspielern des FV Vilseck Übungsformen, wie spielerisch die Kinder im Training motiviert werden und herangeführt werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht