MyMz

Basketball

TSV Schwandorf will Fehlstart korrigieren

Das Bayernliga-Team will beim Spiel in Treuchtlingen die ersten Punkte der neuen Saison einfahren.

TSV-Center Christopher Bias will mit seinem Team die klare Auftaktniederlage vergessen machen.Foto: Pflamminger
TSV-Center Christopher Bias will mit seinem Team die klare Auftaktniederlage vergessen machen.Foto: Pflamminger

Schwandorf.Die Basketballer des TSV 1880 reisen am Sonntag zu ihrem ersten Gastspiel der neuen Bayernligasaison. Beim VfL Treuchtlingen will das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer die deutliche Auftaktniederlage gegen Gröbenzell vergessen machen und die ersten Punkte einfahren. Das wird gegen den letztjährigen Tabellenvierten aber schwierig.

Der Startschuss zur Bayernligasaison 2019/20 ging für die Schwandorfer ordentlich in die Hose: Mit 49:86 verlor man zu Hause gegen Slama Jama Gröbenzell und startete damit erstmals seit 2016 wieder mit einer Niederlage in die Spielzeit. Verantwortlich dürften vor allem die schwache Vorbereitung und das Fehlen von mehreren Leistungsträgern sein.

Doch jetzt hoffen die Schwandorfer, dass mit dem ersten Härtetest gegen Gröbenzell auch die Spielpraxis und Wettkampfhärte ein Stück weit zurückgekommen sind und es in Treuchtlingen wieder besser klappt. „Wir sind gegen Gröbenzell da schon hart erwischt worden – so ganz ohne Testspiel fehlte uns da einfach der Wettkampfcharakter“, weiß auch TSV-Coach Fischer. „Jetzt müssen wir versuchen, die nötige Konsequenz aus der Niederlage zu ziehen.“

Für die Partie in Mittelfranken könnte Flügelspieler Vaidas Butkus zumindest wieder in den Kader zurückkehren. Damit hätten die Schwandorfer, die gegen Gröbenzell nur einen „Dreier“ ausgerechnet durch Center Alwin Prainer trafen, wieder mehr Möglichkeiten aus der Distanz. Die beiden Außenspieler Leon Krampert und Johannes Pflamminger werden aber weiterhin fehlen.

Auswärtshürde

  • TSV-Kader:

    Stefan Beer, Christopher Bias, Vaidas Butkus, Sebastian Erdelt, Sebastian Fischer, Ali Kellecioglu, Felix Müller, Stefan Münch, Alwin Prainer, Andreas Schindwolf und Corey Williams.

  • Spielbeginn:

    Am Sonntag um 16 Uhr in der Senefelder-Schule in Treuchtlingen.

Anders als beim TSV Schwandorf sieht es bei Treuchtlingen aus: Der VfL startete mit einem deutlichen 71:56-Erfolg gegen den Regionalligaabsteiger Freising in die neue Saison. Personell traten die Mittelfranken dabei im Vergleich zur Vorsaison leicht verändert auf: Vier Akteure wurden eingesetzt, die letzte Jahr noch nicht zum Kader gehörten. Aber die Topscorer waren mit Tobias Horn (23 Punkte) und Lucca Wörrlein (21) wieder „alte Bekannte“ der Schwandorfer. Wörrlein zeigte bereits letzte Saison seine Klasse und beendete die Spielzeit als drittbester Punktesammler der Bayernliga Mitte.

Trotzdem wollen die Schwandorfer in Treuchtlingen den ersten Saisonsieg einfahren: „Wir kennen das Team seit 2015 und Treuchtlingen war immer ein schwerer Gegner. Aber die Spiele waren meistens knapp und wir hatten immer eine gute Chance auf den Sieg“, gibt sich Fischer optimistisch.

Der direkte Vergleich zwischen den beiden Mannschaft ist mit 4:4 ausgeglichen. In der letzten Saison hat jeweils das Heimteam mit elf Punkten Vorsprung gewonnen – das soll sich jetzt aus Schwandorfer Sicht ändern. „Klar, das erste Spiel war schlecht, aber jetzt sind wir umso motivierter und wollen in Treuchtlingen den ersten Sieg feiern“, so Center Christopher Bias. (stc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht