MyMz

Basketball

TSV verspielt Sieg im Schlussviertel

Schwandorfer verlieren gegen den TV Lauf mit 62:78.

Stefan Beer und seine Teamkollegen gingen auch im vierten Spiel leer aus. Foto: Johannes Pfamminger
Stefan Beer und seine Teamkollegen gingen auch im vierten Spiel leer aus. Foto: Johannes Pfamminger

Schwandorf.Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben auch im vierten Saisonspiel eine Niederlage kassiert. Gegen den TV Lauf unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer mit 62:78, obwohl es nach dem dritten Viertel noch unentschieden (48:48) stand. Am Wochenende muss der TSV beim Regionalligaabsteiger Schrobenhausen antreten.

Der Spielplan zum Saisonstart meint es nicht gut mit Schwandorf: Die ersten vier Partien gingen alle gegen Teams aus den aktuellen Top Fünf. Lauf reiste mit einer Bilanz von 3:1 nach Schwandorf. Zwar wollten die TSV-Spieler gegen die Mittelfranken alles daran setzen, die ersten Punkte einzufahren, doch sie wussten bereits vorher, dass dies in der derzeitigen Form nicht allzu einfach wird.

Trotzdem starteten die Schwandorfer, die weiterhin auf Christopher Bias verzichten mussten, gut in die Partie: Durch eine konzentrierte Offensive kamen die Gastgeber zu vielen Punkten – unter dem Korb und aus der Distanz. Die Folge war eine 19:17-Führung nach dem ersten Viertel.

Und auch im zweiten Abschnitt ließen die Schwandorfer zwar 20 Punkte zu, erzielten aber selbst 22 Zähler und bauten so ihre Führung bis zur Halbzeitpause auf 41:37 aus.

Nach dem Seitenwechsel war jedoch weder bei Schwandorf noch bei Lauf etwas von dem Offensivrhythmus der ersten Halbzeit zu erkennen. Beide Teams taten sich im Angriff schwer und es wurden insgesamt nur 18 Punkte erzielt – 11:7 für die Gäste aus Lauf.

Vor dem Schlussviertel war die Partie dadurch bei 48:48 ausgeglichen und auch in den ersten Minuten des vierten Abschnitts schien keine Mannschaft die Partie für sich zu entscheiden können (55:54 für Lauf). Doch dann starteten die Gäste einen Lauf: Binnen zwei Minuten erspielten sich die Mittelfranken eine 65:54-Führung.

Davon erholten sich die Schwandorfer, die zudem foulbedingt auf Flügelspieler Stefan Beer verzichten mussten, nicht mehr. Am Ende machte Lauf den 78:62-Erfolg perfekt und Schwandorf gelingt auch im vierten Saisonspiel nicht der erhoffte Befreiungsschlag.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Fischer nach der Partie: „Obwohl Lauf auch Foulprobleme hatte, konnten wir das nicht ausnutzen, weil unsere Chancenauswertung katastrophal war. Wir haben zu viele Korbleger, Freiwürfe und offene Dreier liegenlassen und am Ende startet Lauf dann einen Run und gewinnt das Spiel dadurch deutlich.“

Die nächste Chance auf etwas Zählbares haben die Schwandorfer am kommenden Samstag beim Regionalligaabsteiger Schrobenhausen. „Das wird zwar auch nicht leicht, aber wir müssen einfach weitermachen und in jedem Spiel alles geben“, so Fischer.

Für den TSV Schwandorf spielten gegen den TV Lauf: Alwin Prainer (17 Punkte), Andreas Schindwolf (11), Sebastian Fischer (10), Stefan Beer, Sebastian Erdelt (je 6), Vaidas Butkus (5), Felix Müller (4), Corey Williams (2), Stefan Münch (1), Ali Kellecioglu. (stc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht