MyMz

Basketball

TSV will gegen Lauf endlich punkten

Schwandorfer hoffen am Freitag auf Zählbares.

Alwin Prainer ist mit 16,3 Punkten pro Partie Topscorer des TSV. Auch auf seine Zähler wird es gegen Lauf ankommen.Foto: Johannes Pflamminger
Alwin Prainer ist mit 16,3 Punkten pro Partie Topscorer des TSV. Auch auf seine Zähler wird es gegen Lauf ankommen.Foto: Johannes Pflamminger

Schwandorf.Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf stehen in der Bayernliga vor der nächsten schwierigen Aufgabe: Am Freitag empfängt das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer den TV Lauf in der heimischen Oberpfalzhalle. Nach drei Niederlagen zum Auftakt will Schwandorf jetzt endlich den ersten Sieg, doch mit Lauf wartetet erneut ein Topteam auf sie. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Der Start in die Saison 2019/20 verlief für die Schwandorfer sehr schlecht: Mit drei Niederlagen ist der TSV zuletzt in der 2012/13 gestartet, seitdem gab es immer mindestens einen Sieg in den ersten drei Partien. Damals fuhr Schwandorf am Ende noch zwölf Siege ein und beendete die Spielzeit auf dem fünften Platz, obwohl man auch das vierte Spiel verlor und erst in der fünften Begegnung etwas Zählbares mitnahm.

Soweit soll es jetzt aber nicht kommen, obwohl mit dem TV Lauf das nächste Topteam wartet. „Unser Auftaktprogramm ist schon Wahnsinn. Wenn wir jetzt auf die Tabelle schauen, haben wir bisher nur gegen die Top Fünf gespielt“, weiß auch TSV-Coach Fischer. Ansbach, Cham, Gröbenzell, Lauf, Treuchtlingen – das ist die aktuelle Reihenfolge der Bayernligatabelle. Die drei bisherigen TSV-Niederlagen kamen gegen Gröbenzell, Treuchtlingen und Ansbach zustande, die Partie gegen Lauf kommt am Freitag.

Trotzdem wollen die Schwandorfer jetzt endlich die ersten Punkte einfahren: „Vor allem zu Hause vor unseren Fans haben wir nach der deutlichen Auftaktpleite gegen Gröbenzell noch etwas gutzumachen“, zeigt sich TSV-Center Alwin Prainer kämpferisch.

Verzichten müssen die Schwandorfer aber erneut auf mehrere Stammkräfte: Christopher Bias fehlt weiterhin verletzungsbedingt und reiht sich damit in die Abwesenheitsliste hinter Leon Krampert (Ausland) und Johannes Pflamminger (Knieprobleme) ein. Lediglich die Rückkehr von Sebastian Erdelt gibt Fischer wieder etwas Rotationsmöglichkeit.

Aber auch bei Lauf scheint es einen Rückkehrer zu geben: Andrew Cummings – in der letzten Saison Topscorer der Bayernliga mit 25,8 Punkten pro Partie – fehlte zwar in den ersten drei Partien, war beim letzten Auswärtssieg in Regensburg wieder dabei. Und mit 25 Zählern machte er gleich weiter, wo er vergangenes Jahr aufgehört hatte.

„In Vollbesetzung gehört Lauf sicherlich zu den besten Mannschaften der Liga“, so Fischer. „Deswegen müssen wir von Anfang an Vollgas geben und dürfen uns nicht wieder so viele Fehler erlauben.“

Die Partie gegen die Mittelfranken ist für Schwandorf die zweite Heimpartie der Saison. Dafür hoffen die TSV-Spieler und -verantwortlichen wieder auf die tolle Unterstützung in der Oberpfalzhalle. Spielbeginn ist am Freitag um 20 Uhr. (stc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht