MyMz

Stockschiessen

Turnier mit internationalem Flair

ESC Steinberg und EV Münchshofen feiern den Sieg.
Gerd Kühner

Abteilungsleiter Rolf Bemmerl, Schirmherr Andreas Weinmann und Karin Frankerl nahmen die Siegerehrung vor. Foto: Gerd Kühner
Abteilungsleiter Rolf Bemmerl, Schirmherr Andreas Weinmann und Karin Frankerl nahmen die Siegerehrung vor. Foto: Gerd Kühner

Klardorf.Zum traditionellen internationalen Stockturnier der Klardorfer Stockschützen begrüßte Abteilungsleiter Rolf Bemmerl an zwei Tagen wieder 22 Moarschaften auf den Pflasterbahnen. Kampf und Leidenschaft standen bei den Teams im Vordergrund. Sein besonderer Gruß galt Stadtrat Andreas Weinmann und OB-Kandidatin Karin Frankerl, die die Schirmherrschaft übernommen hatten, dem TSV-Vorsitzender Michael Schmid und den österreichischen Freunden aus Dornbirn. Der ESC Steinberg und der EV Münchshofen gingen als Sieger vom Platz.

Gespielt wurde in den beiden Gruppen nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“. Am Ende entschied der Punktestand der einzelnen Teams, die aus vier Spielern bestanden. Bei Punktgleichheit wurde die Stocknote herangezogen. Es kam zu spannenden Partien mit manch unerwartetem Ausgang. Die Schiedsrichter Karl Söllner und Georg Hien hatten mit der Leitung der Partien keine Schwierigkeiten.

Mit 18:2 Punkten siegte in der Gruppe I der EV Münchshofen in der Besetzung Gerhard Röhrl, Wolfgang Hoch, Herbert Forster und Richard Bayerl. Zweiter wurde ESF Heselbach-Meldau mit Ulrich Drexler sen., Ulrich Drexler jun., Johann Stöckl und Siegfried Galli (16:4) vor EC Sonne Bruck mit Andreas Schwarzer, Tobias Baumer, Michael Sieß und Meik Gerhardt (14:6).

In der Gruppe II, die ebenfalls elf Mannschaften umfasste, erspielte sich das Team Georg Winter jun., Herbert Winter, Gottlieb Hoferer und Josef Sieß vom ESC Steinberg mit 16:4 Punkten den Turniersieg. Den zweiten Platz belegte die SpVgg Pfreimd in der Besetzung Jakob Butz, Josef Beck, Jürgen Dirnberger und Torsten Butz (14:6). Punktgleich wurde der SSC G. W. Maxhütte-Haidhof mit Serverin Huber, Rudi Maier, Thomas Herold und Klaus Riebeling Dritter.

Bei der Siegerehrung hoben Abteilungsleiter Rolf Bemmerl sowie die Schirmherren Andreas Weinmann und Karin Frankerl das faire Verhalten der Akteure hervor. Frankerl freute sich, dass sich bei diesem offenen Turnier auch einige Frauen am Wettkampf beteiligt hatten. Der Sieg müsse nicht unbedingt im Vordergrund stehen, sondern die Freundschaft unter den Vereinen, sagte sie. (skg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht