MyMz

Tischtennis

TuS gewinnt das Verfolgerduell

Dachelhofen II setzt sich mit 9:5 gegen den TV Nabburg II durch. Einige Teams können den Meistersekt schon kaltstellen.
Von Josef Grabinger

Ein Aktivposten im Dachelhofener Team war Stefan Trautner, der zwei Einzel- und einen Doppelsieg zum 9:5-Erfolg beisteuerte. Foto: Josef Grabinger
Ein Aktivposten im Dachelhofener Team war Stefan Trautner, der zwei Einzel- und einen Doppelsieg zum 9:5-Erfolg beisteuerte. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.Wenige Spieltage vor Saisonende stehen die ersten Meister fest. In der 1. Bezirksklasse A Damen errang der ASV Fronberg mit einem 9:1-Sieg beim schärfsten Verfolger, DJK Neustadt/WN, vorzeitig den Meistertitel. In der Bezirksoberliga Jungen steht die KF Oberviechtach II als Titelträger fest. Den Sekt können auch der TSV Nittenau II, Bezirksklasse B Herren, die DJK Steinberg III, Bezirksklasse C Herren, die DJK Steinberg IV, Bezirksklasse Herren D und der TuS Dachelhofen in der Bezirksklasse A Jungen kaltstellen.

In der Landesliga Ostnordost verbuchte der TuS Dachelhofen beim CVJM Lauf einen 9:6-Sieg. In dieser Begegnung standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, wie das Satzverhältnis von 29:31 zeigt. Bis zum Stande von 6:7 war die Begegnung ein offener Schlagabtausch. Erst in den letzten beiden Einzel konnten Zweck gegen Waßmann (3:2) und Scharf gegen Löbel (3:0) den Auswärtssieg perfekt machen. Mit dem Sieg schob sich der TuS vor den CVJM Lauf.

Für die Sportfreunde Bruck wird nach der Niederlage in Burglengenfeld und dem überraschenden Heimsieg der DJK Weiden gegen den SV Immenreuth die Luft in der Bezirksoberliga immer dünner. Obwohl der ASV Burglengenfeld zwei seiner Stammspieler ersetzen musste, konnte Bruck kein Kapital daraus schlagen. Mit viel Glück, zwei Spiele endetet im fünften Satz in der Verlängerung, ging der ASV mit 4:0 in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf war Fortuna mit den Bruckern nicht im Bunde. Am Ende siegte der ASV mit 9:3 (28:19 Sätze) und festigte seine Mittelfeldposition.

Ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte, endete mit einem überraschenden Auswärtssieg des TSV Detag Wernberg bei der DJK Steinberg II. Den bessere Start und das Glück auf seiner Seite hatte der TSV. Bei den Eingangsdoppeln konnte sich Wernberg in zwei Spielen im fünften Satz durchsetzen und auch im weiteren Verlauf der Begegnung gingen die „knappen“ Spiele an den Gast, der mit 9:5 siegte.

In der Bezirksklasse A konnte sich der Tabellenführer, TTC Neunburg, bei der KF Oberviechtach mit 9:1 behaupten. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Den Nachteil steckten die Neunburger besser weg als die Garnisonstädter, die in allen Paarkreuzen besser besetzt waren.

Der ASV Fronberg II bezwang den TV Nabburg III mit 9:3. Bereits zu Beginn der Auseinandersetzung legte der ASV den Grundstock zum Sieg, als er mit 6:2 in Führung ging. Mit dem Vorsprung im Rücken ließ der Gastgeber nichts mehr anbrennen.

Oberviechtach II tritt nicht an

In der Bezirksklasse B Herren wurde die Titelvergabe ebenfalls entschieden. Der TSV Nittenau II kam gegen den KF Oberviechtach II kampflos zu zwei Punkten. Bei noch drei ausstehenden Begegnungen und einem Vorsprung von sechs Punkten und dem besseren Spielverhältnis kann den Nittenauern der Titel nicht mehr streitig gemacht werden.

Der ASV Burglengenfeld II verlor beim TTC Neunburg II mit 6:9. Während Burglengenfeld seine Punkte auf den Positionen eins bis drei erkämpfte, war der Gastgeber auf den Positionen vier bis sechs und in den Doppeln erfolgreich. Für den SV Altendorf ist der Klassenerhalt nach der 6:9-Niederlage beim ebenfalls abstiegsgefährdeten KF Oberviechtach II in weite Ferne gerückt. Die ausgeglichene Besetzung der Oberviechtacher gab den Ausschlag für den Heimerfolg. Oberviechtach hat jetzt ein Polster von drei Punkten gegenüber den Altendorfern.

Nach einem zähen Beginn übernahm mehr und mehr der Tabellenzweite, FC Schwarzenfeld, das Kommando und war dem TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV fortan spielerisch überlegen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 baute der FC die Führung auf 6:2 aus. Nach zwei Siegen kam der TV nochmals auf 4:6 heran. Doch Scherer gegen Seebauer (3:0), Zweck gegen Oberhansl (3:1) und Arnold gegen Götz (3:2) machten den Heimsieg des FC perfekt und verteidigten den Relegationsplatz.

Die Meisterschaft kann der DJK Steinberg IV in der Bezirksklasse D nicht mehr streitig gemacht werden. Mit einem 9:1-Sieg gegen die SpVgg Pfreimd holte die Crew den Titel nach Steinberg. Mit einer spielerisch überzeugenden Leistung gewann die DJK auch in der Höhe verdient. Von Beginn an war Steinberg die spielbestimmende Mannschaft und nutzte seine Chancen konsequent aus.

Zwei Begegnungen standen in der Bezirksoberliga Damen auf dem Spielplan. Dabei musste das Brucker Team im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten eine nicht einkalkulierte 6:8- Niederlage hinnehmen. Trotz einer 3:0- und 5:3-Führung verstanden es die Bruckerinnen nicht, den Vorsprung in einen Sieg umzuwandeln. Beim Stande von 5:3 kam der Gast zu vier Siegen in Folge und führte damit 7:5. Böhm konnte gegen V. König auf 6:7 verkürzen, doch im letzten Spiel der Begegnung war Kraus gegen C. König ohne Chance.

Eine klare Niederlage bezog die DJK Steinberg gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf. Die mit Ersatz angetretene Steinberger Crew hatte in der Begegnung keine Chance. Die spielbestimmende TV-Truppe nutzte ihre Überlegenheit zu einem 8:2-Sieg. Nur zu Beginn der Begegnung konnte Steinberg Paroli bieten, musste dabei allerdings zwei Spiele im fünften Satz dem Gast überlassen.

In der Bezirksklasse A Damen krönte der ASV Fronberg seine konstante Leistung während der gesamten Saison mit dem Meistertitel. Beim Tabellenzweiten, DJK Neustadt/WN, fuhr der ASV einen 9:1-Sieg ein. Für beide Mannschaften stand vor der Partie aufgrund der Tabellensituation viel auf dem Spiel. Die mit nur zwei Spielerinnen angetretene DJK wurde bereits zu Beginn der Begegnung geschockt, als der ASV nach den ersten vier Spielen mit 4:0 führte und in diesen vier Spielen die dominierende Mannschaft war. Auch im weiteren Verlauf der Begegnung agierte das Fronberger Team zielstrebig und landete so einen 9:1-Sieg bei 8:28 Sätze.

Die DJK Ettmannsdorf III unterlag zu Hause dem TSV Klardorf II mit 1:9. Nicht so eindeutig wie das Spielergebnis war der Spielverlauf, wie das Satzverhältnis von 11:29 zeigt.

Gerechte Punkteteilung

Ein Spiel auf Augenhöhe lieferten sich die DJK Steinberg II und der FC Freihung. Am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung. Sieg und Niederlage verbuchte der ASV Burglengenfeld II. Im Heimspiel gegen die SpVgg Pfreimd siegte der ASV mit 6:4. Mit demselben Ergebnis unterlag die Mannschaft beim SC Eschenbach.

In der Bezirksoberliga Jungen ist das Titelrennen entschieden. Auch auf der Zielgeraden zeigte die KF Oberviechtach II keine Schwäche. Im letzten Spiel der Saison setzten sich die Garnisonstädter gegen die DJK Altenstadt/WN mit 8:1 durch. Dabei kam den Oberviechtachtern zu Gute, dass der Gast nur mit drei Spielern anreiste. Sehr konzentriert und zielstrebig ging die KF in diese Begegnung. Ehe sich der Gast umschaute, lag er mit 0:6 zurück. Selbst die Ergebniskosmetik (6:1) warf die Oberviechtach nicht aus der Bahn. Mit einer konzentrierten Leistung errangen Uschold gegen Fröhlich (3:0) und Malig gegen Reil (3:0) die Punkte zum 8:1-Sieg. Mit 20:0 Punkten errang die Mannschaft den Meistertitel in der Liga.

Einen 10:0-Kantersieg verbuchte die DJK Steinberg in der Bezirksklasse A Jungen gegen die DJK Ettmannsdorf. Dem Steinberger Team genügte eine durchschnittliche Mannschaftsleistung, um beide Punkte gegen den DJK-Nachwuchs einzufahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht