MyMz

Tischtennis

TuS wehrt sich nach Kräften

Dachelhofens Herren verlieren das Landkreisderby gegen Nabburg mit 7:9. Steinbergs BOL-Herren geben sich keine Blöße.
Von Josef Grabinger

Im mittleren Paarkreuz konnte sich Alfred Zweck gegen seine beiden Kontrahenten durchsetzen. Trotz der zwei Siege reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Foto: Josef Grabinger
Im mittleren Paarkreuz konnte sich Alfred Zweck gegen seine beiden Kontrahenten durchsetzen. Trotz der zwei Siege reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.Zum Rückrundenauftakt gab es in den einzelnen Ligen keine Überraschungen. Die führenden Teams blieben auch zum Jahresanfang in der Spur. Ihre Ambitionen auf den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga Herren unterstrich die 1. Herrenmannschaft der DJK Steinberg mit einem 9:4-Sieg bei der DJK Altenstadt/WN. Eine packende Begegnung lieferten sich der TV Nabburg und der TuS Dachelhofen in der Landesliga Ostnordost. Dabei schrammte der TV Nabburg, Tabellenführer der Liga, knapp an einem Punktverlust vorbei.

In der Verbandsliga Jungen Nordost konnten die drei Vertreter des Landkreises nur einen Punkt erkämpfen. Die KF Oberviechtach unterlag zu Hause der SpVgg Erlangen mit 1:8. Gegen den Tabellenführer FC Adler 1919 Weidhausen verpasste der TV Nabburg eine Überraschung. Nach einem offenen Schlagabtausch musste sich der Gastgeber knapp mit 6:8 geschlagen geben. Den Ausschlag für den Gästesieg gab die ausgeglichene Besetzung des FC. Für Nabburg punkteten Ficht/Andritzky 1, Ficht 2, Andritzky 2 und Schertl 1.

Spannend verlief die Begegnung auch zwischen dem TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und dem FC Adler 1919 Weidhausen. Nach einer kampfbetonten Auseinandersetzung teilte man sich die Punkte. Jede Führung der Gastgeber wurde vom Tabellenführer postwendend ausgeglichen. Für Wackersdorf waren Dinter/Zahradnik 1 im Doppel und Dinter 3, Ried 2 und Zahradnik 1 im Einzel erfolgreich.

Schlusslicht ist chancenlos

Zu einem deutlichen Auswärtssieg über den Tabellenletzten kam die DJK Steinberg in der Bezirksoberliga Herren. Das 9:4 entsprach am Ende auch den gezeigten Leistungen, denn die DJKler hatten insgesamt mehr zu bieten als der Gastgeber.

Nur zu Beginn der Begegnung lief die Mannschaft einem Rückstand hinterher. Steinberg bestimmte das Geschehen in den Einzelbegegnungen und kam zu einem herausgespielten 9:4-Sieg. Dafür zeichneten R. Kiendl/Rester 1 im Doppel und R. Kiendl 2, Kammerl 2, Meier 1, Rester 1, I. Kiendl 1 und Drexler 1 verantwortlich. Mit dem Sieg konnte die Mannschaft zu den Teams des unteren Tabellendrittels aufschließen.

3:1 Punkte verbuchte die DJK Steinberg II bei ihrem Doppelstart zu Beginn der Rückrunde in der Bezirksliga Herren. Gegen den Tabellenvorletzten, TTC Luitpoldhütte Amberg, kam die Mannschaft über ein 8:8 nicht hinaus. Dabei führte der Gast 8:6 vor den letzten beiden Begegnungen. Kummetsteiner gegen Leitner 3:1 und das Schlussdoppel Fritz/Hetschger gegen Kerschensteiner/Lippl 7:11, 7:11, 11:9, 15:13 und 11:7 rettenden der DJK noch einen Punkt.

Spiel der Woche

  • Derby:

    Zum Rückrundenauftakt standen sich der TuS Dachelhofen (7.) und der Tabellenführer, TV Nabburg, im Landkreisderby gegenüber. Während der Gastgeber um den Klassenerhalt kämpft, ist das Ziel des Nabburger Teams der Aufstieg in die Verbandsliga Nordost. Dafür hat sich die Nabburger Crew mit drei neuen Akteuren zu Beginn der Saison verstärkt. Aufgrund der Tabellensituation wurde von den mitgereisten Nabburger Fans ein ähnlich hohes Ergebnis wie in der Vorrunde (9:2) erwartet.

  • Gegenwehr:

    Doch die Hausherren waren nicht bereit, ohne Gegenwehr dem Gast die Punkte zu überlassen. So entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung auf hohem Niveau, und der Tabellenführer mühte sich zu einem 9:7-Sieg. Gleich mit der ersten Doppelbegegnung brachten Gruber/Kick gegen Kriz/Kiener (3:0) den TuS mit 1:0 in Front. Nickl und Zweck unterlagen Kudrna/Prstec und Mauerer/Baier verloren gegen Thurn/Spitzer, so dass der TV mit 2:1 führte.

  • Einzel:

    Trotz kämpferischer Leistung mussten Gruber gegen Prstec und Nickl gegen Kudrna ihren Kontrahenten den Sieg überlassen. Jeweils im Entscheidungssatz gewannen Kick gegen Thurn und Zweck gegen Kriz. Nichts anbrennen ließ dann Mauerer gegen Kiener, wohingegen sich Baier gegen Spitzer geschlagen geben musste. Während Gruber gegen Kudrna dann mit 1:3 das Nachsehen hatte, sorgte Nickl mit einem 3:2-Sieg gegen Prstec für eine Überraschung.

  • Spannung:

    Eine 1:3-Niederalge musste dann Kick gegen Kriz hinnehmen. Zweck brachte mit einem 3:2-Sieg gegen Thurn den TuS wieder auf 6:7 heran. Unentschieden endeten die Begegnung im dritten Paarkreuz (Mauerer gegen Spitzer 1:3 und Baier gegen Kiener 3:1). Beim Stande von 7:8 ging es in das Schlussdoppel zwischen Gruber und Kick sowie Kudrna und Prstec. Erst im vierten Satz mussten sich die TuSler geschlagen geben, und am Ende stand Dachelhofen mit leeren Händen da.

Lange Zeit sah es im Spiel zwischen der DJK Steinberg II und dem SV Hahnbach II nach einer Punkteteilung aus. Bis weit in den zweiten Spielabschnitt hinein konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidende Vorteile erspielen. Erst in den letzten drei Einzelbegegnungen bekam die DJK Oberwasser und holte drei Siege (Schindler gegen Marxer 3:1, Kammerl gegen Bujok 3:1 und Kummetsteiner gegen Wagner 3:1) in Folge zum 9:6-Heimsieg.

Ohne Chance war die 2. Herrenmannschaft des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf im Heimspiel gegen den Tabellenführer, TuS Rosenberg 1911. Mit einer 9:1-Niederlage musste der TV dem Gast die Punkte überlassen. Den Ehrenpunkt für Wackersdorf holte G. Stopfer.

Einen am Ende verdienten 9:4-Sieg feierte der ASV Burglengenfeld II gegen den TTF Schwandorf in der Bezirksklasse B. Dabei hielten die Schwandorfer im ersten Abschnitt (5:4 für den ASV) gut mit. Zwei knappe Erfolge zu Beginn des zweiten Abschnitts von Wild gegen Teufel 3:1 und Schulz gegen Fischer 3:2 brachten die Wende zugunsten der Burglengenfelder. Penstetter gegen Spindler 3:1 und Rojer gegen Gietl 3:1 machten den Sieg des ASV perfekt.

Favoriten feiern Siege

In der Bezirksklasse C setzten sich die Favoriten durch. Im Vereinsderby besiegte der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV (1.) die fünfte Herrenmannschaft mit 9:1. Auch der Tabellendritte, TSV Nittenau III, hatte kaum Probleme gegen die SF Bruck IV, um sich mit 9:3 durchzusetzen. In beiden Begegnungen waren die Siegerteams ihren Kontrahenten spielerisch überlegen.

Unentschieden trennten sich der TTC Pirkensee und der ASV Burglengenfeld III. Mit einer kräftigen Portion Glück nahm der ASV einen Punkt mit. Alle Fünf-Satz-Spiele gingen äußerst knapp an den ASV. 9:5 endete die Begegnung zwischen der DJK Steinberg IV und der DJK Ettmannsdorf II. Bis zum Stande von 6:5 war die Begegnung ausgeglichen. Mit drei Siegen in Folge von Urban, Hecht und Mensch machten die Hausherren den Sack zu.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht