MyMz

Leichtathletik

TV-Nachwuchs holt sich 17 Medaillen

Bei den Kreismeisterschaften des Leichtathletikbezirks Süd stellen die Burglengenfelder einmal mehr ihr Können unter Beweis.

  • Die schnellen Burglengenfelder TV-Mädels über die 4x100 Meter: Chiara Baumer, Sarah Fleischmann, Emma Caspers und Julia Niedermeier (von links) Foto: bpf
  • In Bad Kötzting wurde Simon Röhrl dreifacher Kreismeister. Foto: bpf

Burglengenfeld.Bei den Kreismeisterschaften des Leichtathletikbezirkes Süd in Bad Kötzting erkämpften sich die Nachwuchsleichtathleten des TV Burglengenfeld sieben Kreismeistertitel und je fünf zweite sowie dritte Plätze. Dabei verhinderte der heftige Gegenwind, dass die jungen Sportler für ihre große Einsatzbereitschaft noch mehr belohnt wurden.

Er ist dieses Jahr gut drauf, wie man so schön sagt. Der 17-jährige Gymnasiast Simon Röhrl zeigte in Bad Kötzting wieder einmal seine Klasse. So blieb er als Einziger bei den 100-Meter-Sprints unter der Zwölf-Sekunden-Marke und spurtete mit starken 11.87 Sekunden zum Sieg.

Auch über die 200 Meter ließ er nichts anbrennen und stürmte trotz des starken Gegenwinds auf Rang eins in 24.45 Sekunden. Die dritte Goldmedaille sicherte er sich im Weitsprung mit 5,70 Meter.

In derselben Altersklasse gelangen Alexander Lämmel mit 12.25 Sekunden über die 100 Meter und Christian Bretz mit persönlicher Bestleistung von 5,34 Meter im Weitsprung zwei weitere Medaillen. In der M 14 flog Moritz Kleber mit toller neuer Bestleistung auf 4,45 Meter im Weitsprung, was Bronze bedeutete. Gleich drei neue Bestleistungen stellte der 13-jährige Stefan Dobler auf: über die 75 Meter in 10,85 Sekunden, im Weitsprung mit 4,45 Meter und als Kreisvizemeister über die 60 Meter Hürden in 10.80 Sekunden.

Auch die Mädchen zeigten sich blendend in Form. Chiara Baumer freute sich gleich über drei Medaillen. In ihrer Spezialdisziplin dem Hochsprung sicherte sie sich mit 1,43 Meter den Titel, über die 100 Meter und mit Bestleistung über die 800 Meter in 2.45.02 Minuten gewann sie zudem noch Bronze.

Auch Sarah Fleischmann zeigte in der W14 ihr Talent. Mit Bestleistung von 4.57 Meter im Weitsprung gewann sie auch den Titel und dazu noch die Vizemeisterschaft über die 100 Meter.

In der W13 zeigte die vielseitig begabte Julia Niedermeier mit zwei Titeln und einer Vizemeisterschaft, wer in dieser Klasse das Sagen hat. So sprintete sie über die 60 Meter Hürden auf Rang eins und verbesserte ihre Bestleistung um fast eine Sekunde auf 10,52 Sekunden. Ebenso gelang ihr Gold im Weitsprung und dazu noch Silber über die 75 Meter. In der W12 kämpften Lilli Kleber und Elisabeth Reiter tapfer gegen die zahlreiche Konkurrenz. (bpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht