MyMz

Volleyball

VC-Herren feiern den Aufstieg

Schwandorfer holen sich vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga.
Gerd Spies

Die Volleyballer des VC Schwandorf hatten allen Grund zum Feiern, wurden sie doch Meister in der Bezirksliga. Foto: Gerd Spies
Die Volleyballer des VC Schwandorf hatten allen Grund zum Feiern, wurden sie doch Meister in der Bezirksliga. Foto: Gerd Spies

Schwandorf.Es darf wieder einmal gefeiert werden beim VC Schwandorf! Dieses Mal sind aber nicht die Mädels der Anlass, sondern die Jungs. Wie erwartet, machte die 1. Herrenmannschaft des VC bei ihrem Auswärtsspieltag in Wenzenbach die Meisterschaft in der Bezirksliga und damit den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

Gegen Gastgeber SV Wenzenbach gewannen die Jungs von Trainer Artur Brei mit einem glatten 3:0 (25:20, 25:10, 25:16), gegen den letztjährigen Meister und bisher ärgsten Verfolger in der Liga mit 3:1 (25:13, 25:11, 23:25, 25:21).

14 Spiele, 14 Siege, nur insgesamt fünf Sätze abgegeben. Die bisherige Bilanz des Bezirksliga-Meisters VC Schwandorf vor dem letzten Spieltag der Saison liest sich schon herausragend. Damit steigt erstmals in der Geschichte des Schwandorfer Volleyball-Vereins eine Herrenmannschaft in eine überregionale Liga auf.

VC-Herren

  • Tabellensituation:

    Vor dem letzten Spieltag besitzen die Schwandorfer 41 Punkte und sind damit nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

  • Ausblick:

    Am letzten Spieltag trifft der VC auf Furth und Abensberg.

Der Erfolg der zum großen Teil noch jungen Truppe zeichnete sich schon vor der Saison ab. Denn mit der Auflösung der Herrenmannschaft des ehemaligen Lokalrivalen SC Ettmannsdorf und dem Wechsel der meisten Spieler zum VC Schwandorf ergab sich plötzlich für Trainer Artur Brei ein luxuriöser Spielerkader. Den bisherigen Spielerstamm mit den beiden Außen Max Hofmann und Markus Jauernig, den drei Mittelblockern Kilian Edenharter, Florian Hildebrand und Manuel Brolich, sowie Diagonalspieler Marco Buttler verstärkten nun die drei ehemaligen SCE-Spieler Tim Nößner, Matthias Brückl und Maximilian Kritzenthaler. Und mit Libero Uli Vollath, den es aus privaten Gründen vom TB Regenstauf zum VC Schwandorf gezogen hat, erhielt das Herren-Team einen exzellenten Libero.

Besonders der ehemalige Regionalliga-Spieler Matthias Brückl auf der Zuspieler-Position tut der jungen Truppe besonders gut. In Cham bei Klaus Drauschke, dem heutigen Präsidenten des Bayerischen Volleyball-Verbands, hat er als Junge das Volleyballspielen gelernt. Beim TSV Nittenau, SV Donaustauf und VC/TuS Hirschau spielte er jahrelang in der Regionalliga. Dank seiner Erfahrung führt er im VC-Team gekonnt Regie, und weiß, wie er die jungen Angreifer in Szene setzen muss.

In knapp zwei Wochen, am 22. Februar, bestreiten die vorzeitigen Bezirksliga-Meister ihren letzten Spieltag, zu Hause in der Oberpfalzhalle. Dann werden beim VC Schwandorf auch die Sektkorken knallen. (age)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht