MyMz

Tischtennis

Zwei Punkte gegen den Abstieg

Brucker Bezirksoberliga-Herren besiegen den TuS Schnaittenbach II mit 9:3. Wackersdorf verliert beide Verbandsliga-Spiele.
Von Josef Grabinger

Tobias Kick war mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelsieg mit Julian Ettl der erfolgreichste Spieler der Hausherren in der Begegnung gegen den TuS Schnaittenbach II. Foto: Josef Grabinger
Tobias Kick war mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelsieg mit Julian Ettl der erfolgreichste Spieler der Hausherren in der Begegnung gegen den TuS Schnaittenbach II. Foto: Josef Grabinger

Schwandorf.Auch am letzten Spieltag der Vorrunde konnte die 1. Herrenmannschaft des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf in der Verbandsliga Nordost keinen Sieg verbuchen. Bei ihrem Doppelstart in Rugendorf und Wohlbach gab es zwei klare Niederlagen für das Team. In der Bezirksoberliga stürzte der ASV Fronberg die DJK Neustadt/WN von der Tabellenspitze. Nach dem Sieg ist die Mannschaft jetzt selber wieder ein heißer Anwärter auf den Titel. Das Landkreisderby in der Bezirksoberliga der Damen zwischen dem ASV Fronberg und dem TV „Glück-Auf“ Wackersdorf endete mit einem 8:3-Sieg für die Gäste.

Am letzten Vorrundenspieltag hatte der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf einen Doppelstart beim TTC Rugendorf und TTC Wohlbach II zu absolvieren. Gegen den ebenfalls im unteren Tabellendrittel platzierten TTC Rugendorf musste die Mannschaft eine 4:9-Niederlage einstecken. Das Ergebnis drückt am Ende auch den Leistungsunterschied aus.

Wackersdorf hatte insgesamt nicht mehr zu bieten als der Gastgeber. Für Wackersdorf punkteten Dinter/Havlicek im Doppel und im Einzel Dinter (1) und Havlicek (2). Auch der Tabellenführer TTC Wohlbach II machte seine Hausaufgabe gegen Wackersdorf ordentlich. Der Spitzenreiter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die abstiegsgefährdeten Wackersdorfer mit 9:3.

Mit drei Doppelsiegen legte der Tabellenführer den Grundstein zum Sieg. Wie schon in Rugendorf waren auch diesmal nur Jonas Dinter mit zwei Einzelsiegen und Marcel Havlicek mit einem Einzelsieg in der Lage dem Gastgeber Paroli zu bieten. Mit 0:18 Punkten steht der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf auf dem letzten Tabellenplatz und hat sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Luft im Abstiegskampf in der Landesliga Ostnordost Herren konnte sich der TuS Dachelhofen mit einem 9:2-Heimsieg gegen den CVJM Lauf verschaffen. Der TuS begann konzentriert und die spielerische Überlegenheit wurde in zwei Punkte umgemünzt.

Nach den Eingangsdoppeln lag der TuS mit 2:1 in Front (Gruber/Kick gegen Merkl/Illing 3:0 und Mauerer/Baier gegen Löbel/Kunkel 3:1 bei einer Niederlage von Nickl/Zweck gegen Schuhmann/Nicola 0:3). Gruber erhöhte dann gegen Nicola auf 3:1 für den Gastgeber. Der Gast kam danach in der Begegnung zwischen Nickl und Schuhmann (0:3) auf 3:2 heran, hatte dann aber nichts mehr zu bieten und Dachelhofen punktete durch Kick, Zweck, Mauerer, Baier, Gruber und Nickl sechs Mal in Folge zum 9:2-Sieg.

Ungefährdeter Sieg

In der Verbandsliga Nordost Jungen kam der TV Nabburg beim TSV Unterlauter zu einem ungefährdeten 8:3-Auswärtssieg. Das Nabburger Team war in dieser Begegnung die dominierende Mannschaft und ließ den Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Für Nabburg punkteten Ficht/Andritzky (1), Ficht (3), Andritzky (2) und Schertl (2). Einen Punkt brachte der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf aus seinem Doppelstart in Großdechsendorf und Erlangen mit nach Hause. In Großdechsendorf teilten sich beide Teams die Punkte. Die Begegnung war ein offener Schlagabtausch. Das Remis entsprach den gezeigten Leistungen beider Teams. Unerwartet deutlich unterlag der TV dann in Erlangen mit 2:8. Erlangen war die spielbestimmende Mannschaft, die zwar insgesamt verdient, aber etwas zu deutlich gewann. Ried und Bucher waren für den TV Wackersdorf erfolgreich.

In der Bezirksoberliga lieferten sich der ASV Fronberg (3.) und die DJK Neustadt/WN (1.) einen kampfbetonten Schlagabtausch vor zahlreichen Zuschauern. Gleich zu Beginn der Begegnung verzeichnete der ASV eine starke Leistung, die er in eine 4:0-Führung ummünzte. Gerber/Allert bezwangen Artmann/ Krämer 3:1, C. Mayer/Reindl Bernlochner/Schnös 3:1, J. Mayer/Pirnke Pollack/Weidinger 3:1 und Gerber im ersten Einzel Schnös mit 3:1.

Mit dem 4:0-Vorsprung in der Rückhand ließ sich der ASV die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Dabei zeigten Christian Mayer und Jürgen Mayer im mittleren Paarkreuz eine ausgezeichnete Leistung. Mit je zwei Siegen trugen sie entscheidend zum Erfolg des ASV bei. Den weiteren Punkt zum Sieg holte erneut die Nummer eins des ASV, Gerber, gegen Bernlochner (3:2).

Spiel der Woche

  • Abstiegskampf:

    In der Bezirksoberliga Herren konnten SF Bruck 96 einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf verbuchen. Gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten TuS Schnaittenbach II setzte sich das Brucker Team in einem kampfbetonten Spiel mit 9:3 durch. Dabei spiegelt das Ergebnis in keiner Weise den Spielverlauf sowie das Satzverhältnis von 28:21 wider. Denn den Hausherren war an diesem Tag das Glück gesonnen. Alle Fünf-Satz-Spiele gingen an die Sportfreunde. Auch ansonsten gingen einige knappe Spiele an das Brucker Team.

  • Auftakt:

    Einen Bilderbuchstart erwischte die Crew mit drei Doppelsiegen. Danach konnte der Gast auf 1:3 verkürzen. Doch davon ließ sich die Mannschaft nicht beeindrucken und punktete viermal in Folge. Nachdem der Gast noch zwei weitere Einzelsiege verbuchen konnte, war es Kick vorbehalten, den Siegpunkt mit einem 3:1 gegen Bosina einzufahren. Für Bruck punkteten im Doppel Ettl/Kick, Zajc/Regner und Meier/Kalsbach. Im Einzel waren Ettl (1), Zajc (1), Kick (2), Meier (1) und Regner (1) erfolgreich. Mit einem Punktverhältnis von 6:10 überwintert Bruck auf dem siebten Tabellenplatz. (sgr)

Mit dem Sieg des ASV ist das Titelrennen in der Bezirksoberliga wieder völlig offen. Neben dem ASV Fronberg haben jetzt der TSV Waldershof, die DJK Neustadt/WN und der SC Eschenbach Chancen auf die Meisterschaft. Der neue Tabellenführer der Liga, der TSV Waldershof bezwang zu Hause den ASV Burglengenfeld mit 9:3. Nur zu Beginn – bis zum 3:3 – konnte der ASV dem TSV Paroli bieten. Mit Zunahme der Spieldauer wurde der Gastgeber immer überlegener und siegte auch in der Höhe nicht unverdient.

Eine 3:8-Niederlage mussten die Damen des ASV Fronberg in der Bezirksoberliga im Heimspiel gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf einstecken. Der ASV bestritt die Begegnung mit nur drei Spielerinnen und musste so drei Punkte kampflos dem Gast überlassen. Erst nach der 3:2-Führung des TV geriet der ASV auf die Verliererstraße. Für Fronberg punkteten Zenger/Schuster (1) und Schuster (2), für den TV Scheitzach/Zyder (1), Scheitzach (1), Zyder (2), Stopfer (2) und Kapol (2).

In der Bezirksklasse A landete der TSV Klardorf bei der SpVgg Pfreimd einen 7:3-Auswärtssieg. Die ausgeglichene Besetzung des TSV Klardorf gab den Ausschlag für den Sieg. Lena Kühner/Grabinger (1), Lena Kühner (2), Lisa Kühner (2) und Grabinger (2) siegten für den TSV, während für Pfreimd dreimal Erika Müller erfolgreich war.

Heimmannschaften dominieren

In der Bezirksklasse A West Jungen konnten der TV Nabburg II gegen den TTSC Kümmersbruck und der TuS Dachelhofen II gegen den TTC Luitpoldhütte Amberg mit einem 8:2-Sieg aufwarten. In beiden Begegnungen dominierten die Heimmannschaften. In keiner Phase des Spiels war der Sieg der Gastgeber in Gefahr.

In der Bezirksklasse A Süd Jungen ließ Tabellenführer ASV Burglengenfeld nichts anbrennen. Mit einem 10:0-Kantersieg kehrten die Burglengenfelder von Nabburg nach Hause. Die Überlegenheit der Burglengenfelder drückt auch das Satzverhältnis von 30:0 aus. Einen offenen Schlagabtausch gab es zwischen dem TSV Klardorf und der DJK Steinberg (5:5) und der DJK Ettmannsdorf und der SF Bruck 96 (6:4). In Ettmannsdorf fiel die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft im letzten Spiel zwischen Weiß gegen Weber (3:1). Eine gerechte Punkteteilung gab es zwischen dem TSV Klardorf und der DJK Steinberg.

Im Top-Spiel der Bezirksklasse B Jungen stürzte der TuS Dachelhofen III den Tabellenführer DJK Steinberg II von der Tabellenspitze. In einem spannenden Spiel setzte sich Dachelhofen mit 6:4 durch. Bis zum 4:4 war die Begegnung ausgeglichen. Mit einem 3:1 brachte Hartmann gegen Kulzer den TuS erstmals in Führung. Mit einem 3:2-Sieg, nach einem 0:2-Rückstand, gegen die bisher ungeschlagene Letizia Hecht sicherte Alexy Groz seinem Team den knappen 6:4-Auswärtssieg. Mit dem Sieg übernahm der TuS die Tabellenführung der Liga. Mit einem 7:3-Sieg behielt der TSV Klardorf II die Oberhand gegen den TV Nabburg V. Im Kellerduell siegte der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf V beim TSV Detag Wernberg V mit 6:4.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht