MyMz

Rückschläge für Teams des Wackersdorf

Die Herrenmannschaften hatten erhebliche Aufstellungssorgen. Die Jugend I wurde Vizemeister in der Verbandsliga.

Die Meistermannschaft der Jugend V mit Luca Drexler, Joachim Sperl, Noel Grabinger  Foto: Gerd Stopfer
Die Meistermannschaft der Jugend V mit Luca Drexler, Joachim Sperl, Noel Grabinger Foto: Gerd Stopfer Foto: Gerd Stopfer

Wackersdorf.Die Corona-Krise hat der Tischtennissaison 2019/20 ein jähes Ende gesetzt und die Saison wurde mit den bereits gespielten Partien gewertet. Für die Herrenmannschaften war es eine Saison mit vielen Widrigkeiten: Verletzungen, Krankheit, Auslandssemester und andere Ausfallgründe forderten ihren Tribut, so dass man einige Rückschläge hinnehmen musste.

Die Herren 1 spielten eine sehr unglückliche Saison in der Verbandsliga. Mit 0:32 Punkten war man letztlich nicht konkurrenzfähig, da man bei den meisten Einsätzen mit Ersatzspielern antreten musste. Nur Jonas Dinter und Marcel Havlicek absolvierten die volle Anzahl der Spiele. Bei den Bilanzen wurden von den Stammspielern ordentliche bis gute Ergebnisse erzielt. Jonas Dinter erreichte 20:12 Siege im vorderen Paarkreuz und war damit der siebtbeste Spieler der Liga. Die weiteren Bilanzen lauten: Eric Stopfer 6:11, Marcel Havlicek 10:20, Daniel Roban 7:12. Jannik Fricke 2:2

Die Herren II spielten in der Bezirksliga und man wäre nominell gut aufgestellt gewesen. Auch hier hatte man aber verschiedene Ausfälle hinzunehmen. Mit 6:24 Punkten kämpfte man vergeblich gegen den Abstieg. Die beste Bilanz spielte Roland Hetzenecker mit 8:2 Siegen.

Die Herren III mussten nach der Vorrunde aus der Bezirksklasse A bei 0:18 Punkten zurückgezogen werden, da die Ersatzgestellung bei den Herren II nicht mehr zu bewerkstelligen war, zumal auch die Herren III selbst mit zwei Ausfällen zu kämpfen hatten.

Konstanz als Erfolgsrezept

Die 4. Mannschaft waren das Glanzstück bei den Herren in dieser Saison. Sie wurden Meister der Bezirksklasse C mit 26:4 Punkten. Das Erfolgsrezept war die Konstanz. Zum Stamm der Meistermannschaft gehören: Herbert Kurz 13:1, Fritz Fleischmann 18:5, Benjamin Fremmer 20:4, Manfred Schneeberger 15:8, Stefan Seebauer 6:2, Helmut Meier 7:6 und Frank Oberhansl 11:4 Siege.

Die Herren 5 konnten die Erwartungen in der Bezirksklasse C nicht erfüllen. Man belegte mit 0:28 Punkten Platz 10, da man in einigen Spielen auch Aufstellungsschwierigkeiten hatte.

Die Jugend 1 spielte nun schon das dritte Jahr in der höchsten bayerischen Jugendliga – der Verbandsliga. Nach Platz zwei und dem Titelgewinn wurde es diese Saison wiederum Platz zwei bei 16:12 Punkten. Man hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Eine makellose Bilanz von 23:0 hat Jonas Dinter; dazu Cornelius Ried 13:14, Ben Bucher 16:14, Lukas Mayer 12:17, Kim Zyder 1:5.

Die Jugend II spielten eine Saison mit Licht und Schatten in der Bezirksliga und beendeten diese auf Platz sechs mit 3:15 Punkten. Dennoch war es eine schöne Spielzeit, von der alle profitiert haben, da die Liga ziemlich ausgeglichen war. Beteiligt waren Alexander Zinke mit 4:6, Florin Thanei 11:10, Valentina Huber 3:12, Lena Wismann 4:13 und Anna Höfler mit 5:13 Siegen.

Die Jugend III und IV spielten in der Bezirksklasse B, wobei die Jugend III bei 12:8 Punkten Platz drei belegte. Die Jugend IV erzielte bei 5:15 Punkten den fünften Platz.

Die Jugend V sind ein großer Gewinner dieser Saison. Mit 16:2 Punkten wurde man souverän Meister der Bezirksklasse C. Den Stamm der Mannschaft bildeten Noel Grabinger mit 17:2, Luca Drexler mit 16:7 und Joachim Sperl mit 11:3 Siegen.

Die Jugend VI erzielte als reine Anfängermannschaft in ihrer ersten Saison mit 8:6 Punkten ein tolles Resultat. Sie wurde Zweiter in der Bezirksklasse C. Top-Spielerinnen waren Mara Müller mit 8:3 und Sophie Schenk mit 11:6 Spielen.

Vorfreude auf den Neustart

Trotz der teils nicht berauschenden Ergebnisse der abgelaufenen Saison freuen sich die TV-Tischtennisspieler auf einen Neustart im Herbst. Allerdings lässt Corona noch vieles im Ungewissen. Wann kann die neue Saison mit dem Sportbetrieb beginnen? Sind die einzuhaltenden Schutzmaßnahmen zu realisieren? Werden die Spielsysteme geändert – eventuell ohne Doppelbegegnungen? Egal, wie es kommt: Mit viel Herzblut und neuen Zielen will man die Saison angehen.

Titel für Damen I

  • BOL:

    In der Liga waren insgesamt nur fünf Teams angetreten. An Bilanzen erspielten Julia Scheitzach 6:4, Jirina Kapol 12:2, Barbara Stopfer 8:2, Susanne Kapol 1:0, Kim Zyder 5:4 und Gudrun Brunner-Deml 2:3 Siege.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht