MyMz

Regensburg

Souveräner Walhalla-Sieg in Lonsee

Mit einem 6:2-Erfolg beim SKC Lonsee wahrten die SG-Frauen ihre Chancen zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen.

Birgit Islinger erbrachte gegen Lonsee ihre Bestleistung. Foto: Brüssel
Birgit Islinger erbrachte gegen Lonsee ihre Bestleistung. Foto: Brüssel

Regensburg.Obwohl gesundheitlich angeschlagen, hatten die Walhalla-Frauen kein Problem, vom Tabellenschlusslicht SKC Lonsee die Punkte zu entführen.

Entscheidend für den Sieg waren die beiden Startspielerinnen, die ihr Team mit 2:0 Punkten und 104 Kegel in Front brachten, sowie Ersatzspielerin Birgit Islinger, die mit Tagesbestleistung zusammen mit Kapitän Sandra Plank das Zwischenergebnis auf 4:0 und 155 Kegel ausbaute. Der Verlust von zwei Sätzen im dritten Spielabschnitt war dann nur noch Ergebniskosmetik. Sabrina Hoffmann machte zum Auftakt mit Lydia Reh kurzen Prozess und gönnte ihrer Kontrahentin beim 4:0 nach Sätzen und dem Gesamt von 550:499 keinen Satzgewinn. Parallel ließ auch Claudia Schwelle gegen Nadine Eckhardt mit 540:487 nichts anbrennen.

Im zweiten Spielabschnitt kämpfte die gesundheitlich angeschlagene Sandra Plank Daniela Steiner mit 515:489 nieder. Ihre Mannschaftskollegin Birgit Islinger führte gegen Amelie Merz schnell mit 2:0 und vollendete auf ein Gesamt von 565:530.

Im Schlussdrittel trat Raphaela Dietl gegen die Teambeste der Gastgeberinnen, Andrea Benz, an. Da die SG ohne Ersatz angereist war, spielte Dietl trotz früher Verletzung ihren Part zum 494:563 zu Ende. Unglücklich unterlag parallel Tanja Schardt gegen Kerstin Fleck trotz besserer Gesamtkegelzahl von 521:517 durch 1:3-Sätze.

„Der Plan von Betreuer Bernd Schardt ging voll auf“, resümierte Kapitän Plank, „die Schwäche der Gastgeber beim Räumen mit 1055:929 zu nutzen.“ Die Situation um die Qualifikation an den Aufstiegsspielen hat sich nicht verändert, da neben Spitzenreiter Poing II die Verfolger, Walhalla, Weidenstetten und Schretzheim ihre Spiele erfolgreich beendeten und nur Gut Holz Bruck in Schrezheim beim 4:4 Federn ließ.

Die letzten Hoffnungen auf die Bayernliga-Tabellenspitze müssen die SC-Frauen nach der 2:6-Niederlage bei der FEB Amberg begraben. Mit einer desolaten Leistung von 3126:3205 Kegel überließen die Domstädterinnen dem Bezirksrivalen die Punkte. Beste waren Diana Spintzyk mit 545 und Silvia Thürer mit 540 Kegel. Allerdings gibt sich hier Spitzenreiter ASV Fronberg auch beim 7:1-Erfolg in Schwarzenfeld keine Blöße.

Nach dem 7:1-Erfolg über den SC Worzeldorf schlossen die BSC-Frauen in der Landesliga zu GH Lauf auf und bleiben mit nur zwei Punkten Abstand auf Tuchfühlung zum neuen Tabellenführer Raindorf. Kerstin Schneider und Andrea Mehrl überzeugten mit 565 und 574 Kegel. (odw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht